Lüge?
Welch hässlich Wort.
Wünsch ich fort, an andren Ort.

Liebe?
Oft benutzt ich diese Wort,
doch nie war es an diesem Ort.

Doch...

Halt! Was seh ich da?

Ein erster Keim der Liebe keimt,
ein kleiner Sprösslein gedeiht
Wars die Träne, die ich hab geweint?
Wars sie die ihn zum wachsen gebracht?
Ist er durch sie erwacht?

Doch hoch am Himmel stehen Wolken,
lassen keine Sonne durch.

Der Sprössling... er beginnt zu welken....

Ohne Sonne kann er nicht gedeihn.

Doch was seh ich?
Ein kleiner Strahl aus Licht,
er fällt auf den Sprössling,
liess ihn gedeihn.
Was war dies Licht?
Wars euer verzeihn?
Wolken am Himmel, durch euch verschoben?
Wer seit ihr? So weit dort oben?

Auf den Keim nun die Sonne scheint
und der Keim zur Blume keimt.