Enttäuscht, verletzt und verlassen
Steht sie alleine im Licht
Die Jugend von einst ist am verblassen
Eine neue Chance für sie gibt es nicht
All ihre Träume die sie so liebte
Hat sie im Laufe der Jahre verloren
Das Glück zerrann und der Brunnen versiegte
Das Leben hat sie zu sehr betrogen
Wo andere Liebe fanden und Glück
War Hass und Verachtung für sie parat
Vom großen Kuchen erhielt sie kein Stück
Doch dafür kam sie voll unter´s Rad
Die Jahre verstrichen
Ohne Nutzen die Zeit
Das Lächeln im Herz ist gewichen
An seine Stelle trat Dunkelheit
Wie eine Blüte von Narrenhand
So wurde ihr Herz gebrochen
Da steht sie - den Rücken zur Wand
Und aus einem Auge kommt eine Träne gekrochen
Nun muss sie büßen für all die Taten
Die sie zum Überleben begangen
Sie wurde verkauft und verraten
Fortan ist sie auf immer gefangen
Die Zukunft liegt hinter Gittern
In ihren Gedanken die Vergangenheit
Die Gegenwart macht sie zittern
Hast Du mit ihr Leid?

MONDTAU