1. #1
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    „Welche Gestalt wirst du annehmen?“

    lange sah er den granitblock an
    sinnend, über die form
    die er aus den tiefen des steines
    zu meisseln gedachte

    dann folgte er seinem herzen
    bearbeteite den block mit liebe
    ganz langsam löste er die unsichtbare
    gestalt, um sie ins leben zu rufen

    „Wie dumm von mir, eine Statue zu lieben“

    ein wahres meisterwerk entstand
    geführt von der hand aus den tiefen
    seiner hoffnungsvollsten träume
    er hatte seiner sehnsucht form gegeben

    Cariad – ehrfürchtig kam das geflüsterte wort
    über seine bebenden lippen
    als der letzte schliff des meissels
    das ende seiner arbeit verkündete

    fast lebendig blickten ihm
    die weissen augen entgegen
    wie einen menschen behandelte er
    die statue aus seinen träumen

    doch zu lange schrie das verlangen
    des steinhauers nach mehr
    wahre erfüllung fand er erst
    bei einem kunstwerk aus fleisch und blut

    „Ich liebe dich von Herzen!“

    Worte gesprochen von Mensch zu Mensch
    endlich war sein Leben vollkommen,
    verdrängt das treues herz aus stein
    in schatten des vergessens

    unbeachtet liefen salzige tropfen
    wie wasserfälle über felsen
    das unmögliche konnte geschehen
    als toter stein tränen vergoss

    „Mein Herzenswunsch wurde mir erfüllt“

    lautes poltern spielte die melodie
    des einsamen zerfalls
    während harter granit auseinanderbrach
    als wäre die substanz sprödes holz

    übrig blieben splitter verschiedenster größen
    durch liebliche grausamkeit blutrot gefärbt


    (sternentraum, 07.2002)

    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2002
    Beiträge
    25
    ein beeindruckendes werk sternentraum. beziehst du dich auf einen bestimmten bildhauer als vorbild, etwa michelangelo oder den herausragenden rodin? das würde mich mal interessieren.

    hochachtungsvoll
    soto

  3. #3
    Niquita Guest
    Es hat ein bisschen etwas vom Pygmalion-Mythos, auch wenn jener nicht die Statue selbst erschuf. Wie immer wundervoll zu lesen, liebe Babs.

    Liebe Grüsse und schönes Wochenende!
    Nicole

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    hallo!
    vielen dank für eure kommentare! es freut mich, daß es euch gefällt

    winfried, du schmeichelst mir.....du schaffst es noch, daß ich mal rot werde

    ich hoffe, du hattest ein schönes wochenede, nicole, pygmalion-mythos *grübel* ..doch, der name sagt mir etwas...allerdings weiß ich nicht mehr genau was...muß meinem gedächtnis wieder auf die sprünge helfen

    nun zu deiner frage, soto:
    ersteinmal, das hochachtungsvoll ist etwas zu viel der ehre.....das ist nicht notwendig.....
    das gedicht ist in der tat von mehreren künstlern inspiriert worden.....zum einen von meinen lieblingsskulpturen: "der kuss" von robin, und das shelley denkmal in der university von cambridge (leider weiss ich hier den namen nicht genau).....hier waren vor allem die gegensätze wichtig für mich .. liebe <-> trauer ...und den letzten funken für das gedicht brachte eine statue im schlosspark von schloss schönbrunn, .....die der zeit schon tribut zahlen musste....von ihr kam der letzte teil: vergänglichkeit...
    daraus ist dieses gedicht entstanden....

    ich hoffe ich habe dir, lieber soto, deine frage zur zufriedenheit beantwortet

    alles liebe,
    sternentraum
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  5. #5
    Registriert seit
    Jul 2002
    Beiträge
    25
    hallo sternentraum
    du hast meine frage zu meiner vollsten zufriedenheit beantwortet. weißt du, mich interessiert immer die entstehungsgeschichte eines gedichtes und auch die gefühlslage, aus der heraus das gedicht entstanden ist. wie oft werden gedichte falsch interpretiert und so für sich falsch bewertet. bei unklarheiten frage ich deshalb lieber immer mal nach.

    gruß
    soto
    Die Dreifache Zuflucht zu den "Drei Juwelen"

    Namo tassa Bhagavato Arahato Sammasambuddhassa
    Zu Buddha nehme ich meine Zuflucht
    Zum Dhamma nehme ich meine Zuflucht
    Zum Sangha nehme ich meine Zuflucht
    Zum zweite Mal nehme ich zum Buddha meine Zuflucht
    Zum zweiten Mal nehme ich zum Dhamma meine Zuflucht
    Zum zweiten Mal nehme ich zum Sangha meine Zuflucht
    Zum dritten Mal nehme ich zu Buddha meine Zuflucht
    Zum dritten Mal nehme ich zum Dhamma meine Zuflucht
    Zum dritten Mal nehme ich zum Sangha meine Zuflucht
    Saranattayam

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2002
    Beiträge
    482
    Einfach fabelhaft!!!
    Alles unnötige aus dem Gedicht gemeisselt. Wunderschön wie eine Statue. Ich wünsche dir dieselbe Erfüllung wie der beschriebene Künstler sie erfuhr.

  7. #7
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    danke sandkorn!
    vielleicht tut er das, irgendwann einmal....
    lg sternentraum
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  8. #8
    Registriert seit
    Feb 2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.468
    Ein grandioses Motiv...und großartig umgesetzt.
    Dein Gedicht rührt etwas in mir an -danke Sternentraum (für diesen gelungenen Start in den Tag mit einen solchen Gedicht).


    Gruß Dete
    Cavete-Late-Night-Lesen, die Lesebühne in Marburg an der Lahn, immer am ersten Mitwoch des Monats.
    Wer bei uns auftreten möchte melde sich mit Textprobe per e-mail bei mir.

    Gesammelte Werke

  9. #9
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    danke, dete!
    schön, daß ich dir damit zu einem guten start in den tag verhelfen konnte....
    alles liebe,
    sternentraum
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Miriella – Steinige Weihnachten
    Von hektor im Forum Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.01.2012, 17:56
  2. Tränen, blutige Tränen
    Von kleene0101 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.05.2005, 10:05
  3. Tränen gelacht.- Tränen geweint
    Von Peter Graedel im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.12.2004, 04:15
  4. Tränen über tränen!
    Von eva88 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.12.2004, 19:11
  5. Der Steinige Weg
    Von Dschengghes im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.2004, 18:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden