1. #1
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Deutschland
    Beitrge
    8

    Exclamation Nicht fr unter 16!!! Nicht fr Schwache Nerven, lebhafte Fantasie oder Angstzustnde

    Das Gedicht heit Der Diener der Furcht.

    Fr alle die nicht angeln: Ein ANGELMESSER, welches zum Ausnehmen der Fische verwendet wird, hat "Lcher" in der Klinge. Man braucht nur einmal durch den Fisch schlitzen und die Gedrme verfangen sich in den Lchern. Ist Hilfreich beim ausnehmen.

    Der Diener der Furcht, er spricht zu dir.
    Er fragt mit krankem Blick: "Hast du Angst vor mir?"

    Versuch nicht vor ihm die Furcht zu verstecken.
    Er ttigt einen Anruf und du wirst elendig verrecken.

    Schlgt er dich selbst, dann solltest du stolz auf dich sein.
    Er nimmt dir dein Leben, alles wird sein.

    Er bringt dich unter die Erde, zu den Fischen oder lsst deine Asche im Winde verwehen.
    Du fragst was sein Motiv sei, du kannst das Alles nicht verstehen.

    Er zeigt damit nur die Macht, die er besitzt.
    Du sitzt ihm gegenber, er sieht wie du schwitzt.

    Du weit, dein Ende ist nun gekommen.
    Pltzlich sprst du Schmerz, siehst alles verschwommen.

    Er lie dir vorerst nur in die Nieren stechen.
    Du kennst seine Methoden. Er wird dir noch einige Knochen brechen.

    Du presst deine Hand auf die Wunde, dein Blut ist warm.
    Sein Untergebener holt ein Angelmesser. Er sticht in den Darm.

    Der Diener der Furcht fragt, ob du dich selbst "Ausnehmen" willst.
    Da knnte er auch fragen, ob du dich nun selber killst.

    Du bist zu schwach, bekommst keinen Ton aus deinem Mund.
    Er lchelt dich an: "Oh, keine Antwort?!? ... Das wird ungesund!!!"

    Von hinten kommt einer seiner Untergebenen nher an dich heran.
    Dieser nimmt sich sein "Werkzeug" und fngt mit den Knochenbrchen an.

    zuerst der rechte Unterarm, kurze Zeit spter sticht ein Knochen aus deinem linkem Bein, nun folgt ein linker Zeh.
    Du merkst vor groem Schmerz nicht welcher. Er fragt ironisch: "Tut das etwa weh?"

    Nun wird er, um deine Qualen zu verschlimmern,
    deine linke Hand zertrmmern.

    Der Hammer trifft mit groer Wucht und vor Schmerz fallen dir die Augen zu.
    Du wachst Schweigebadet auf, es war ein Alptraum, der Diener der Furcht bist ganz allein DU.

    Kommentare sind erwnscht, egal ob Positiv oder Negativ.

    Kizzes vom Wrmchen
    http://www.gedichte.com/showthread.php?t=77420

    Gru an jeden, der den Gru halt liest *g*

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Bremen
    Beitrge
    3.093
    Nagut, dann kommt hier ein "negativer" Kommentar:

    Ich finde es nicht toll. Es ist mehr eine Geschichte als ein Gedicht, du ratterst einfach herunter, was da passiert. Mit der Metrik kenne ich mich nicht aus, aber ich denke auch die ist in deinem "Gedicht" nicht korrekt.

    Aber das Ende ist ok, man konnte es sich aber denken

    LG *Chris*

    PS: Ich glaube die Fremdverlinkung in deiner Signatur ist nicht erlaubt
    lesen
    von anderen:
    Meine Favoriten ・ von mir: Von A bis Z

    schreiben
    unter Texte:
    Kommentar gefllig? ・ ber Texte: Lyrisches Lexikon

    diskutieren
    meine Neusten:
    RandlinieWas wre denn
    Christian Glade

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Berlin
    Beitrge
    168
    Hallihallo,

    das hier Vorliegende erinnert tatschlich eher an Prosa. Von dem, was Lyrik ausmacht, ist zumindest wenig zu spren. Hchstens noch die Reime, die sind aber allesamt sehr einfach gestrickt - also platt.

    Auch der Inhalt reit mich nicht vom Hocker. Die Anmerkungen "Nicht fr unter 16!" *bla* und *slz* httest du getrost auen vor lassen knnen. Schon der Name dieses "Schreckgespenstes": Diener der Furcht. Wie gruselig! Ich nehme an, dass du mit diesem Werk auf das Horrorgenre anspielst. Nur, wenn dem so ist, sollte man als Autor solcher Texte nicht mit dermaen abgenutzten und flachen Motiven an den Leser herantreten. Da kann noch so viel Blut flieen... Horror entsteht im Kopf des Lesers, diese Gedanken kann man zwar zum Teil auch ausfhren, allerdings nicht in dem Mae, wie du sie hier anfhrst.

    Wirkungsvoll ist hufig, mit den natrlichen ngsten des Lesers zu "spielen", das knnen banale und/oder alt eingesessene ngste sein. Die Kunst ist, denk ich, diese in einen interessanten, noch relativ neuen Rahmen zu stecken. Das gilt sowohl fr Lyrik als auch fr Prosa.

    Gru, Alexius.
    Gendert von Alexius (20.07.2006 um 17:33 Uhr)
    Krfte walten Tag und Nacht
    Und in dessen Anbetracht
    Werde ich in meinem Leben
    Nie daran denken aufzugeben.
    - Alexius

    Worber schreibt er?
    Trauer und Dsteres: In der Finsternis Liebe und Romantik: Auer mir
    Hoffnung und Frhliches: Rgen heit mein Domizil, Erinnerungen, die nie vergehen

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2005
    Ort
    Freiburg
    Beitrge
    1.224
    Hi Wrmchen,

    ich antworte vornehmlich hier, weil ich den Warnhinweis so geil fand. Auf dotcom durften wir schon Schlimmeres durchleben, selbst ich habe hier schon mehr Gewalt walten lassen, also keine Panik.
    Zum gedicht selbst hat Alexius schon genug gesagt, Reime allein machen kein Gedicht. Erkundige dich vorher, was Metrik angeht, das drfte hilfreich sein. Einige Stellen sind aber recht vielversprechend, besonders der Anfang ist nicht schlecht. Auch die Pointe ist zwar nicht sonderlich kreativ, kommt dafr gut. Was das Ausweiden betrifft, so ist es inhaltlich vllig unntig und pure Effekthascherei. (Zu oft "Hostel" gesehen?) Alexius' Anmerkungen zum Horror sind richtig, dafr braucht man viel Feingefhl, das dieser Text keinesfalls bietet.
    Ein paar gute Anstze, was das Sprachliche betrifft hast du, die Dramaturgie ist ebenfalls nicht schlecht. Fr den Rest solltest du noch weiter an dir arbeiten.

    Gre
    Philipp

  5. #5
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    hannover
    Beitrge
    3.321
    also ich dachte jetzt kommt was interessantes gruseliges oder sowas?? wo ist es? ...nein, also das da oben ist wahrlich kein gedicht mehr...eher ein theaterstck. viel zu viel text fr viel zu wenig inhalt. lieber wenig kraftvolles niederschreiben, als ewig lange storys...die durch die reime (wie in diesem fall) auch noch leiden. nicht fr gut befunden, sorry...aber weiterben und nicht aufgeben
    wissen zerstrt... denken befreit

    MEINE WERKESAMMLUNG
    Meine Lesetips quer durchs Forum Sehnsucht,Mondlicht,Winterwind,Wasserspiele,die Uhr

    T.C.

    alle meine werke bekommen von mir ( nicht ohne grund ) ein copyright aufgedrckt! wer eins kopieren mchte, BITTE FRAGEN!!

  6. #6
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beitrge
    1.756
    Hallo Wrmchen,

    auf Gedichte.com besteht ein Werbe- und Verweisverbot. Du kannst das in unseren Nutzungsbedingungen nachlesen.
    Deshalb bitte ich dich, den Link aus deinem Beitrag zu entfernen.

    Einen lieben Gru

    Herbstzeitlose/Moderatorin
    Dem Anschein nach bin ich zugleich in meiner Seele und auerhalb meiner Seele, weit ab von der Glasscheibe und dicht davor, gestorbener Steinbrech. Meine Begierde ist unendlich. Ich bin nur vom Leben besessen.

    Rene Char

  7. #7
    Registriert seit
    May 2006
    Beitrge
    157
    Naja, ein richtiges Gedicht ist es vielleicht nicht, aber mir lief es eiskalt den Rcken runter muss ich sagen. Also von mir nicht ganz so negativ, aber vielleicht nochmal berarbeiten.
    LG
    Die Einsame

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Irgendwo eben (:
    Beitrge
    183
    abend,^^
    unter 16 verboten
    Ne, find ich eig nich, aber sry;
    dein gedicht hat mich nicht grade umgehauen..sry!

    Lg,
    S

  9. #9
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Im Wuschelpuschelland:P
    Beitrge
    3
    Ich finde das Gedicht nicht so schlecht...aber iwie ist das nicht so ein Gedicht worber man nachdenken kann....aber das ist ja nicht so schlimm....trotzdem merkt man das du Talent hast

  10. #10
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    In Hessen
    Beitrge
    58
    Hallo wrmchen,

    also dein gedicht ist schon wirklich...eklig, also die Szenen, die du da beschreibst, mehr will icha uch nicht dazu sagen.
    Was ich gut finde, ist, dass du in deinem Gedicht aufzeigst, dass es oft der Mensch ist, der sich selbst grundlos ngstigt.

    Was mich jetzt abgesehen von der Brutalitt strt, ist ein ganz bestimmtes Wort: killst

    Ich finde, dass es nicht in das Gedicht hineinpasst, weil es eben das einzige Englische Wort ist, und ich finde, dass es es so dem Gedicht ein bisschen von seinem Rhytmus nimmt.

  11. #11
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Land Brandenburg
    Beitrge
    150
    Hallo Wrmchen,

    ich mach's kurz.
    Ob Alptraum oder nicht, das Ganze ist ziemlich schrottig. Um richtiges Gruseln zu erzeugen, musst du geschickter vorgehen. Das hier ist nur eine Ansammlung von Ekligkeiten, da ndert auch die "Pointe" nichts.

    LG
    Raina
    Irgendwo auf der Welt beginnt in diesem Augenblick ein neuer Tag

  12. #12
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Deutschland
    Beitrge
    8
    Erstmal Danke fr die antworten.
    Sry wenn das mit dem nicht unter 16 etc. bertrieben war, aber in nem anderem Forum durfte ich das auch mit nicht unter 16 zusatz reintun, weil es nicht so leckere Bilder im Kopf hervor ruft. Deshalb hab ich mir gedacht, lieber bertreiben, als dass es nachher zu unschnen bildern im kopf kommt, wobei man sie gar nicht will.

    Zu der frage ob ich zu viel Hostel geguckt hab kann ich nur sagen: NEIN Habs noch nie gesehen.

    Danke an euch alle fr die ehrliche Kritik und das mit dem wort `killst fand ich selbst auch nicht so toll, aber ich hab lange gertselt, und bin zu keinem erstzendem wort gekommen, dass sich auch noch reimt.

    Kizzes vom wrmchen

Was dich vielleicht auch interessieren knnte:

  1. Nichts fr schwache Nerven
    Von nimmilonely im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.07.2012, 00:10
  2. Nicht nerven!
    Von Dr. Karg im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 09:36
  3. Petri Heil oder so oder auch nicht...
    Von bruno bansen im Forum Humor, Satire und Rtselhaftes
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.11.2006, 01:13
  4. Ich hasse dich! (Nichts fr schwache Nerven...)
    Von Desire Angel im Forum Trauer und Dsteres
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.06.2004, 10:36
  5. Kannst du es nicht sehen oder willst du es nicht sehen?
    Von JustBadAngel im Forum Trauer und Dsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.04.2004, 13:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden