<center>
Manchmal, vom monde angetan
trete ich nächtens ans fenster
leise die gedanken dann
durchfluten mich mit hoffnung
von irgendwo zieht kälte herauf
so gehen die gedanken dahinn
sie fliehen durch die klare nacht
gleich unsichtbarer gespenster
verwischen die nächtliche ordnung
in ihrem allnächtigen lauf
kleine kreise dreht dann der sinn
und etwas ist, das in mir lacht
</center>

Wem fällt ein passender name ein?