Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
  1. #31
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Am Schlachtensee (Berlin)
    Beiträge
    177
    Warnung: Lebensmittelskandal im Ess.zimmer


    Bei der gestrigen Untersuchung stellten sich vielerlei Mängel an der Qualität des Esszimmers heraus.

    1. Salomonellen wurden überall gefunden. Nachdem Salomon gebeten wurde das Zimmer zu verlassen wurde dieser Mangel aber gleich behoben.

    2. Gammlerfleisch wurden in großen Mengen sichergestellt, auf dem Amt stellte sich heraus, dass es sich dabei ebenfalls um Salomon handelte.

    3. Fischers Fritz frische Fische wurden unsachgemäß gelagert und stinken seitdem vom Kopf her.

    4. Der Dönerspießrutenlauf erwies sich als zu gefährlich, als dass die Mitarbeiter daran hätten teilnehmen dürfen.

    5. Bei der Polonaise auf dem ungesicherten Parkplatz gab es 7 Auffahrunfälle, für die der Betreiber haftet. Es gab mehrere Tortalschäden und einen kaputten Kartofferraum.

    6. Die letzte Reinigung des Esszimers war im Juni am French-Freitag, was den Geruch der Fische erklärt.

    7. Das Carpaccio wurde einer eingehenden Kontrolle unterzogen weil die Vermutung angestellt wurde es sei nicht hauchdünn.

    8. Zwei illegal eingereiste Aubergineries wurden Festgenomen und sofort abserviert.

    9. Zwei Gästen wurde Rhinozerosöl ins Essen gemischt. Danach hatten sie tagelang nasalen Austoß.

    10. Die Tote Oma auf der Speißekarte wurde in der Dorfstraße 12 vermisst.


    Dem Betreiber des Ess.zimmers sowie seiner Austernstellen wird daher aufgegeben sich unbedingt um Hyäne zu kümmern . Und das Carpaccio demnächst hauchdünn zu gestalten.
    Bei Zuwiderhandlung behalten wir uns rechtliche Schnitte vor.

    Das Gesundheitslamm
    01.09.2006
    Letztendlich sind alles Lügen- unterhaltsame Lügen, und ist das nicht die echte Wahrheit? Die Antwort lautet: Nein.


  2. #32
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.049
    Stellenmarkt

    Das Ess.zimmer sucht für Madrid
    Geschäftsführer – hart wie Granit.
    Er muss bei Verhören
    Behörden betören
    Was zählt, ist allein der Profit.

    @ Gesundheitslamm im Wolfspelz

    Die Rechtsabteilung des Ess.zimmers behält sich rechtliche Schritte gegen die verleumderischen Vorwürfe eines schlechten Omens vom 01.09.2006 n.Chr. vor, die klar darauf abzielen, junge, aufstrebende, mittelständige virtuelle Restaurantbetriebe in der Existenz zu gefährden, ja gar auszulöschen.

    Wir werden das Wochenende für intensive Beratungsgespräche mit der Creme einer Auswahl der Elite unserer Spitzenanwälte nutzen, um eine geeignete Stellungnahme zu den schamlosen Vorwürfen, die gegen unser anständig und ehrbar geführtes kleines Unternehmen hervorgebracht wurden, auszuarbeiten und sie ein für alle Mal zu widerlegen.

    Fürchtet Euch, denn wir haben mächtige Freunde!

    @Zwara [vertraulich]

    Ich habe den Eindruck, dass die Austernstelle bei dir in festen und sicheren Händen ist. Frage: Du hast doch bestimmt einen "großen Bruder", der sich des kleinen Problems der übertriebenen Fürsorge des Gesundheitslamms annehmen könnte. Sag ihm, dass er dabei seinem Temperament bitte keine Zügel anlegen soll. Du weißt, was ich meine!

    @ Leif

    Danke für deinen netten Besuch. Steht die 85 für dein Alter? Dann bist du wohl die vermisste Oma aus Dorfstraße 12 und Punkt 10 der Anklageschrift der rufschädigenden Gewerbeaufsicht wäre damit bereits hinfällig.
    Dead Granny is still aleif.

    "Bis Mohntag" haucht euch zu

    ein nahezu transparentes (obgleich auch leicht angetrunkenes)
    Verbalcarpaccio
    Geändert von Verbalcarpaccio (04.09.2006 um 10:00 Uhr)
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  3. #33
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.049

    Offizielle Stellungnahme - eine Kritik an der reinen Vernunft des Gesundheitslammes

    Kritik, Vorwürfe und Verbesserungsvorschläge stoßen im Ess.zimmer nicht auf Ignoranz, sondern rennen hier offene Türen ein. Alle Anklagepunkte wurden von der internen Hyäneabteilung objektiv geprüft und selbstkritisch beurteilt. In Zusammenarbeit mit der hauseigenen Rechtsabteilung entstand folgende offizielle Stellungnahme:

    1. Salomonellen wurden überall gefunden. Nachdem Salomon gebeten wurde das Zimmer zu verlassen wurde dieser Mangel aber gleich behoben.
    Salomons Ellen wurden nicht überall gefunden, sondern nur dort, wo sie hingehören. Zwei in seinen Unterarmen sowie seine Freundin Ellen in der Spülküche.

    2. Gammlerfleisch wurden in großen Mengen sichergestellt, auf dem Amt stellte sich heraus, dass es sich dabei ebenfalls um Salomon handelte.
    Die großen Mengen Gammlerfleisch existierten tatsächlich. Allerdings handelte es sich nicht (wie fälschlich angenommen) um Salomono, sondern um Salostereo, seinen Zwillingsbruder aus der Salomongolei. Dort bekannt als Sumoringendes Salomonster, das sich ein Salomonopol in Sachen Fettleibigkeit aufgebaut hat.
    S. wurde sofort abgeschoben und lebt jetzt mit Schwester Salomonika koscher in einem einsamen Salomonastery.

    3. Fischers Fritz frische Fische wurden unsachgemäß gelagert und stinken seitdem vom Kopf her.
    Hier muss man wissen, dass die Verwaltung des Ess.zimmers nun mal ein riesiger Wasserkopf ist. Wie kann man Fische noch artgerechter halten?

    4. Der Dönerspießrutenlauf erwies sich als zu gefährlich, als dass die Mitarbeiter daran hätten teilnehmen dürfen.
    Die Entwicklung der kundenorientierten Erlebnisgastronomie verläuft offensichtlich zu rasant für das Gesundheitslamm. Wie sonst ist es zu erklären, dass in dieser Behörde DSL noch gänzlich unbekannt ist.
    DSL: Döner-Spießruten-Lauf ist eine neue Generation von Breitband-Nahrungsaufnahme für unsere masochistisch veranlagte Fast-Food-Kundschaft und nicht etwa für die Mitarbeiter (wir sind zwar virtuelle Gastronomen, aber nicht wahnsinnig!)

    5. Bei der Polonaise auf dem ungesicherten Parkplatz gab es 7 Auffahrunfälle, für die der Betreiber haftet. Es gab mehrere Tortalschäden und einen kaputten Kartofferraum.
    Richtig, es war eine Tortur. Wir bitten aber zu bedenken, dass es bei einer Parkplatz-Polonaise niemals eine absolute Sicherheit geben kann und der kaputte Kartofferraum diente gewissermaßen als Puffer, der Schlimmeres verhindert hat.

    6. Die letzte Reinigung des Esszimers war im Juni am French-Freitag, was den Geruch der Fische erklärt.
    Hier sind wir praktisch wehrlos, da die nach dem letzten French-Frytag zurückgestellte B-Probe des Friteusenfettes von Groupies der Hamburger Sprechgesangsformation „Fettes Brot“ entwendet wurde. Was später mit dieser Probe geschah können und wollen wir gar nicht wissen.

    7. Das Carpaccio wurde einer eingehenden Kontrolle unterzogen weil die Vermutung angestellt wurde es sei nicht hauchdünn.
    Tut mir leid, wer bis hierher gelesen hat und immer noch dieser Meinung ist, der soll sich doch einfach solange ein Scheibchen von ihm abschneiden, bis die gewünschte Stärke erreicht ist.

    8. Zwei illegal eingereiste Aubergineries wurden Festgenomen und sofort abserviert.
    Papperlapaprika


    Ganz klar ein Tippfehler. Die Aubergineries wurden nicht festgenommen, sonder mit auf ein Fest genommen. Und zwar als Reservekellner, die zuerst wie Auber erginen um später die Teller von den Tischen abzuservieren.
    Die beiden sind offiziell aus Mehlburn eingereist, da sie dort algerisch auf verbranntes Mehl reagierten.

    Um Missverständnissen vorzubeugen – eine Liste unserer Gastarbeiter:
    1 Keltischer Kellner
    1 Koreanischer Koch
    3 Türkische Türsteher
    5 Australische Auszubildende
    1 Barceloneser Barkeeper

    9. Zwei Gästen wurde Rhinozerosöl ins Essen gemischt. Danach hatten sie tagelang nasalen Austoß.
    Diese Maßnahme relativiert sich, wenn man weiß, dass es sich bei den Gästen um die Wildecker Schmerzbuben handelte. Das gewählte Pharmazeutikum ist daher weder in der Art noch in der Dosis unangemessen eingesetzt worden. (Eher waren wir da etwas zu vorsichtig.)
    Der verstärkte nasale Ausstoß (es gab ihn in schwächerer Quantität schon vorher) verhinderte vorübergehend weitere ungesteuerte oral-verbale Ergüsse. Der geneigte Leser möge nun selbst entscheiden, was ihm in dieser Situation weniger erträglich wäre.

    10. Die Tote Oma auf der Speißekarte wurde in der Dorfstraße 12 vermisst.
    That’s Leif(85)!

    A headchef, known as Leif,
    although he’s 85,
    still likes to use his knife.

    He didn’t like no meat no fish -
    “Dead Granny” was his special wish.

    It’s all about his wife!

    (Gott steh mir bei – hier dreht sich der Oma noch im Sarge der Magen um.)

    “Tote Oma” – ein Gericht
    - hat’s der Opa erst erblickt -
    es die Augen ihm erquickt,
    er sich viel davon verspricht.

    Denn sein Weibchen hat geschickt
    Blutwurst mit Püree gemischt,
    angerichtet, aufgetischt,
    selbst sich nicht mit eingestrickt.

    Programmhinweis:
    Jeden ersten Salomontag im Salomonat ist Promifrühstück im Ess.zimmer. Diese Woche toastet Shaggy. Viel Spaß.

    Sonst noch Fragen, Anregungen, Wünsche, Urlaubsanträge, Beitragsspenden...?
    Nur zu! Der Kunde ist König!

    Vom Rechtsstreit noch dünner gerieben grüßt

    kundenfreundlich

    VC
    Geändert von Verbalcarpaccio (04.09.2006 um 11:56 Uhr)
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  4. #34
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Am Schlachtensee (Berlin)
    Beiträge
    177

    Grundsteinlegung zur Metaphysik der Quitten

    Das Gesundheitslamm stellt fest:

    Seit der letzten Verkostungsprobe hat sich die erst kümmeliche Quallentät des Ess.Zimers zur vollen Zufriedenheit des Landeslammes für Zimmermänner- und frauen im Gastronomieverwesen verbessert.

    Somit sind wir imstande ihnen folgendes unterzurühren:

    Zulassung zum Broterwerb bis zur ersten Frühlingszwiebelwoche.
    Anschließend sind erneute Knollen erforderlich, die sich auf § 14 Abs.1 Salz 2des BGB ( Bewirtungsgestzbuch) stützen.

    (Diese Meldung kann nicht per DSL, sondern nur mit 56 Kg übertragen werden.)

    Eisweilige Unanmehigkeiten Quitten wir im Namen unserer Mitarbeiter zu entkernen.

    Mit früchtlichen Grießen

    Im Namen des Landeslammes
    für Zimmermänner und –frauen
    im Gastronomieverwesen

    Das Gesundheitslamm

    4.09.2006
    Letztendlich sind alles Lügen- unterhaltsame Lügen, und ist das nicht die echte Wahrheit? Die Antwort lautet: Nein.


  5. #35
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Süd-West
    Beiträge
    431

    Talking Ursa Beta Minor

    hi, Leute,

    ich hab jetzt grad diesen Faden entdeckt, köstlich, köstlich, köstlich.
    ich bin mir ja jetzt nicht sicher, ob mein Kommentar Gott's Anforderungen enstspricht, aber ich hab jetzt einfach Hunger!!!!!!!!
    Ich geh dann mal ins "Gasthaus am Ende des Universums", (schon wieder mal) muß noch meinen Testerbericht ergänzen und dann auf Ursa Minor Beta abgeben. Die Lenden von Milly sind jedenfalls geschmackvoller als die widerspenstigen Möhren.
    Werde den Faden beobatchen, dann fällt mir evtl. demnächst auch noch was Gescheiteres zu ein.

    liebe Grüße
    edorre

  6. #36
    zwaraplotzwart Guest
    Schönen Dünsttag!

    Also (ich weiß, dass man einen Satz nicht mit "also" anfängt) ich bin total verquirlt ob der letzten Vergeignisse, von denen mir nichts zu Ohren gekommen ist. Weder Salomonellen, Gammlerfleisch noch stinkender Fisch! Gibt es bei mir nicht! Wirklich! Wenn etwas in der Kantine stinkt, dann bin ich es und dann auch nicht vom Kopf! Mein Großer Bruder hat das von Arztwegen schon geklärt und das lammfromm gemacht. Habe aber sicherheitshalber das köstliche und völlig ungefährliche Streptokokkakola von der Karte genommen.

    mit frittierten Gemüsen (mfG)
    Zwara

    Vergessen hätte ich fast, dass ich mich, da sich ein Nussjahr anbahnt, etwa zweieinhalb Wochen auf einem Kernspaltungskurs weile und meine Cousine den Laden weiter köcheln lässt.

    Haut rein!
    Zwara

  7. #37
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    755
    Zitat Zitat von Verbalcarpaccio



    That’s Leif(85)!

    A headchef, known as Leif,
    although he’s 85,
    still likes to use his knife.

    He didn’t like no meat no fish -
    “Dead Granny” was his special wish.

    It’s all about his wife!

    (Gott steh mir bei – hier dreht sich der Oma noch im Sarge der Magen um.)

    “Tote Oma” – ein Gericht
    - hat’s der Opa erst erblickt -
    es die Augen ihm erquickt,
    er sich viel davon verspricht.

    Denn sein Weibchen hat geschickt
    Blutwurst mit Püree gemischt,
    angerichtet, aufgetischt,
    selbst sich nicht mit eingestrickt.

    VC
    auch wenn die 85 nicht mein alter, sondern mein gear of birth ist und ich eher des männlichen geschlechtes angehörig bin, so freute ich mich dennoch über dieses kleine schmankerl auf der speisekarte ^^
    völlig überbarscht fraß ich die zeilen und schwärmte fliegend(e) fische(nd,) angelnd davon
    mann betankt sich ehrwürstig!
    Gedankenperlentauchen - seit kurz oder länger bei lulu.com zu haben

  8. #38
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.049

    Der Auftrag – eine interaktive Kurzgeschichte über Gewalt und Gewissen

    Küchenkrimi verschoben in die Kurzgeschichtenrubrik, da hier die Fortsetzung sehr unübersichtlich von Teil 1 getrennt wäre.
    Teil 1 und 2 findet ihr jetzt hier: Ist es Mord, Meister?



    Wie soll es weitergehen?
    a) Der Auftrag wird wie geplant ausgeführt und alles kommt, wie es kommen muss.

    b) Der Auftrag wird ausgeführt, aber nicht wie geplant, denn was schief gehen kann, geht bekanntlich auch schief.

    c) Die Ausführung des Auftrags wird verhindert – dennoch wird es Tote geben.

    d) Happy End – Version: Meister und Gehilfe heiraten. Die Opfer werden als Treuzeugen zur Mega-Hochzeit auf die Osterinseln eingeladen, wo alle ihre verborgene Leidenschaft des Briefmarkensammelns entdecken und darüber Kurzgeschichten schreiben, die sie auf Ansichtskarten an Ansichtskartensammler in aller Welt verschicken.

    Liebe Leser, das ist jetzt der interaktive Teil. Beeinflusst das Weltgeschehen durch euer Abstimmungsverhalten. Ich bin eure Marionette. Untertänigst

    VC[/I]
    Geändert von Verbalcarpaccio (24.09.2006 um 17:55 Uhr)
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  9. #39
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    755
    aloha-re...
    Ich bin für e. der lehrling schlägt den meister nieder und übergibt ihn den bösen starken, welche dem lehrling daraufhin auf ewig zu diensten sind und alles unterjochen :P
    nein kappes. ich flambiere zu perversion b. und werd hier auch schon in der pfanne verrückt so gebrannt wie ich bin.
    Gedankenperlentauchen - seit kurz oder länger bei lulu.com zu haben

  10. #40
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Tal der flüsternden Winde ;)
    Beiträge
    225
    Salut!
    Also ich bin auch für b. wenn es so richtig schön dramatisch für alle Beteiligten wird. Erinnert mich ein bisschen an Herr der Ringe (Schlangenzunge). Oder Fritz aus Fränkischen Steinen.....

    Gutes Gelingen
    "Angesichts der Macht der lebendigen Natur überkommt den Menschen ein Gefühl von Furcht.
    Um nicht wieder in tierhaftes Benehmen zurückzufallen, ist er dazu gezwungen, sich zu zivilisieren.
    So macht er sich ein ganz eigenes Bild von den Tieren, und über die Rollen, die er ihnen in diesem Spiel zuweist,
    versichert er sich seiner eigenen Situation."

    aus: Tiere und Menschen - Die Geschichte einer besonderen Beziehung

  11. #41
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.049

    Anagramm-Contest-Finale

    @ edorre, leif85, ashok

    Vielen Dank für euren netten Besuch. Wir hier im Ess.zimmer und Zwara, der Chef unserer Austernstelle in Wien (nebst Cousine) hoffen auch, dass es nicht der letzte war.

    So - und bis hier noch ein paar Stimmen zum Weitergang der interaktiven Kurzgeschichte eingegangen sind, kann ich freudigst verkünden:

    Tataa Tataa Tataa

    We proudly present

    Karl vs. Norman

    Zwei Gewinner des Anagramm-Rätsels aus Beitrag 14 stellen sich der finalen Entscheidung
    am Donnerstag, 14.09.06 um 19.00 Uhr

    Live im Ess.zimmer

    Damit diesem Jahrhundertspektakel möglichst viele Schaulustige beiwohnen können, bitten wir alle Freunde, Verwandte, Bekannte, Fans, Ex-Freundinnen ... der Finalisten, an diesem Tag etwas zusammenzurücken. Falls es doch zu eng werden sollte - die Ordnungsgruppe des Ess.zimmers hat bei der Administration ein Zusatzkontingent an Speicherplatz auf dem Server beantragt. In der Austernstelle sollte an diesem Abend der Wettkampf auf Video-Leinwand übertragen werden. Zwara hat kilogrammweise Ananaskram eingekauft.
    Wir erwarten von allen Fans eine sportlich-faire Unterstützung der Teilnehmer.

    Zur Erinnerung:

    1. Preis: Ein persönlich gewidmetes Werk von Gott
    2. Preis: Ein persönlich gewidmeter Ess.zimmer-Beitrag in Berliner Mundart (Gott weiß warum) von Verbalcarpaccio
    Wenn das keine Motivation ist, als Sieger vom Platz zu gehen, dann weiß ich es auch nicht mehr.

    @ Zwara:
    Bin gespannt, was du uns Neues vom Kernspaltungskurs mitbringen kannst. Vielleicht machen wir mal eine Spezialitätenwoche. Habe da gerade günstig die eine oder andere Palette Walnussisotope sowie angereicherte Haselnuss- und Kürbiskerne geordert. Den Kram müssen wir ja irgendwie wieder los werden. Gruß an den großen Bruder - ein Teufelskerl im Lammfell.

    G a s t freundliche Grüße an Alle

    VC (vor Anspannung zitternd)
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  12. #42
    Registriert seit
    Mar 2005
    Ort
    Hachenburg, im schönen Westerwald!
    Beiträge
    176

    Ohjeohje... unter Druck kann ich doch nich arbeiten...
    Naja denn... Let's simmer in the ess.zimmer!

    Kurzgeschichtlicherweise tendiere ich zu Version c), bin aber generell der Meinung, dass alle Versionen geschrieben und untereinander verlinkt werden sollten, so dass man sich da von Abschnitt zu Abschnitt selbst durchklicken kann...

  13. #43
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.049

    Finale im Anagramm-Contest

    @ Karl & Norman

    Komm etwas spät hierher gehetzt,
    wo Sieger von Platz 2 sondiert
    und frage euch jetzt ganz direkt
    ein einz'ges Mal: "Wer raecht dosiert?"

    Viel Glück!!
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  14. #44
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Am Schlachtensee (Berlin)
    Beiträge
    177
    Widersachertorte=apple?
    Letztendlich sind alles Lügen- unterhaltsame Lügen, und ist das nicht die echte Wahrheit? Die Antwort lautet: Nein.


  15. #45
    Registriert seit
    Mar 2005
    Ort
    Hachenburg, im schönen Westerwald!
    Beiträge
    176
    Widersachertorte... ?
    Naja, knapp war's... Congratulations, Norman!

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. A bissl wos geht immer oder: ana geht noch
    Von Walther im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 15:16
  2. Das Zimmer
    Von Dr.Agan im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.02.2008, 00:49
  3. Das Zimmer
    Von EgoAKW im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.09.2003, 16:26
  4. Das Zimmer
    Von rennrehrotwild im Forum Alltägliches, Biographisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.07.2003, 22:10
  5. Der Blick geht zurück- Die zeit geht vor
    Von Katinka im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.06.2003, 01:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden