(Un)erreichbare (un)Endlichkeit

Dunkelblaues Wolkenfrei,
wie sehr du mich doch hasst,
auf das es ungeschehen sei,
schiebe ich die Wolken fast,
wag’ kein Ruh, wag keine Rast,
doch bricht in dir noch lang kein Eis,
ist’s denn hier auch ziemlich heiß,
so ist dir kalt, es scheint, die Pein,
wird nimmer mehr vergessen sein.
Die ich dir damals hab gegeben,
ohne dich will ich nicht leben,
will ich nicht sein.

Feuerrotes Lichtgebilde,
ich habe dich doch so geliebt,
so dass du dir in großer Milde,
mich zu berühren hast verdient,
hast ohne Zwang nur mir gedient,
doch sehe ich noch immer rot,
denke ich kurz an die Not,
die du den anderen hast gebracht,
als unsere Liebe ist entfacht.
Ich würde mich zu dir begeben,
doch durch uns gäb es dann kein Leben,
würd nichts mehr sein.