Thema: Er

  1. #1
    Registriert seit
    May 2001
    Beiträge
    39
    Er ist das helle Sonnelicht,
    wenn es morgens durchs Fenster scheint.
    Er bringt mich zum lachen, wenn er's ehrlich meint.
    Er erst macht das Leben lebenswert,
    er dreht mir nicht den Rücken zu und macht vor mir kehrt.
    Er ist mein Leben,
    doch bin ich auch seins?
    Nein, dass glaube ich nicht, denn in Wirklichkeit kennt er mich nicht.

  2. #2
    Registriert seit
    May 2001
    Beiträge
    39
    Jetzt mal ehrlich Leute, was haltet ihr davon? Da ich noch nicht wirklich zufrieden damit bin, würde ich mich über Hilfen sehr freuen. Ich weiß einfach nicht, wie man es vortsetzen könnte.

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    hallo!

    hm...hab mal dran gebastelt...wie gefällt dir das:

    Er ist das helle Sonnelicht,
    wenn morgens es sich im Fenster bricht.
    Er bringt mich zum lachen, wenn er's ehrlich meint.
    Er macht das Leben erst lebenswert,
    er dreht mir nicht den Rücken zu, macht nicht vor mir kehrt.

    Er ist mein Leben,
    doch bin ich auch seins?
    Dass glaube ich nicht,
    denn in Wirklichkeit kennt er mich nicht.
    hat mich noch nie berührt
    niemals meinen blick gespührt

    doch ich weiss dass er mich fühlt
    ich bin der wind, der seinen atem kühlt
    bin die nacht, die ihm träume beschert
    bin in den menschen, mit denen er tagsüber verkehrt
    bin die sonne, die ihm wärme gibt
    bin das meer das er so liebt

    so sind wir doch füreinander da
    tage neigen sich zu einem jahr
    jahre dehnen sich zur ewigkeit
    und als das licht die schatten vertreibt
    so erkennen wir uns und werden gewahr
    des gefühls der vertrautheit das immer schon war
    nur waren unsere herzen noch nicht bereit
    für dieses gefühl der ewigkeit


    zugegeben, der schluss holpert auch bei mir...aber ich hoffe, du kannst damit etwas anfangen.

    alles liebe,
    sternentraum


    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    ähm...hab das gedicht auch unabsichtlich verlängert...bin ich grad drauf gekommen...sorry..war doch schon später am abend, da arbeitet mein geist nicht immer mit volldampf =:0)

    aber vielleicht hilft es dir ja trotzdem.

    alles liebe,
    sternentraum
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    ähm...sorry, scheinbar bin ich noch nicht ganz munter heut...hat eh gepasst *haarerauf* mein hirn.....
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  6. #6
    Registriert seit
    May 2001
    Beiträge
    39
    Danke Sternentraum,
    ist dir aber gut gelungen. Danke dafür.
    CIAO Rose

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    7
    wunderschön geschrieben! alle beide!
    Findet ihr nur nicht das die beiden Gedichten getrennt besser sein können? Ich meine, das sind zwei verschiedene Gedanken. Bei Rose ist es mehr auf "ihn" bezogen und bei Sternentraum mehr auf "ich". Ich persönlich finde bei den ersten Gedicht muss du nichts mehr machen. Ehrlich, bei diesem Ende kann sich jeder sein Teil dazu denken. Der zweite Gedicht hört sich erst ab den zweiten Absatz sehr gut.

    Nichts für Ungut. Ich finde eure beiden Gedichte einfach klasse!

    Radik

  8. #8
    Registriert seit
    May 2001
    Beiträge
    39
    Danke Radik,
    Doch ich muss sagen, dass Sternentraum's Gedicht auch gut zu der Situation passt, es beschreibt irgendwie meine Hoffnung und diese Gefühle, wie ich sie empfinde... Hat mich wirklich überrascht, dass ich mich dennoch so gut damit identifizieren konnte.
    Rose

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden