Thema: Weiße Nelken

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2002
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    307

    Weiße Nelken

    Weiße Nelken


    Okay; aufstehen, anziehen, Badezimmer, der böse Blick in den Spiegel, Essen und raus. Genauso wie immer! So wie es immer war, so wie es immer sein wird! Genauso wie immer!

    Draußen. Die eintönige, weiße Welt dieser Reihenhaussiedlung. Erscheint irgendwie bizarr. Die gepflegten Vorgärten, die Autos in den Garagen am Ende der Siedlung. Nur ein paar Leute die unterwegs sind, um diese Zeit. Die Sonne geht gerade auf. Roter Schimmer über grauem Pflaster. Vögel zwitschern irgendwo, unsichtbar für meine Augen. Ein Ast von der alten Kirsche ist hinuntergekracht. Die Kastanie lässt schon Blätter fallen. Miniermotten, sagt der Nachbar. Keine Chance!

    Die Autotür klemmt. Sie geht nicht mehr auf. Ist doch kein Winter. Verdammt!

    Das Fahrrad? Wird dann wohl später werden. Handy zur Hand, Fahrrad unter den Hintern und ab geht’s!

    - Komme ein bisschen später. Das Auto ist kaputt.

    - Ja, klar.

    - Warum?

    - Was?

    - Gefeuert? Das könnt ihr doch nicht machen! … Aufgelegt. Die Idioten! Scheiße!

    - Pass doch auf, du verrückter Autofahrer!

    Job weg. Beinahe ein Unfall gebaut. Die Ausfahrt ist auch zu unübersichtlich von denen. Und der Schmidt steht schon wieder in seinem Vorgarten. Typisch Frührentner. Der guckt immer so komisch!

    Das gibt es nicht. Habe 20 Jahre für die gearbeitet und jetzt gefeuert? Meine Frau, meine Kinder. Zukunft? Fahrradweg. Endlich. Oh, ein toter Igel. Wie soll es bloß weitergehen? Bin zu alt für was Neues. Links. Nur Autos und dröhnende Laster. Ihr ohnmächtiges Starren auf den Asphalt und das Blech vor ihnen. Oh, da ist Müller. Lächeln. Das Arschloch. Blick auf den Weg. Gespraytes Skelett. Die Kinder sind groß. Rechts die Weide, Kühe, wiederkäuend. Ein langer Weg. Zu lang!

    Scheiße, Plattfuß. Das gibt es nicht!

    Abgestiegen. Hundescheiße. Es wird warm, heiß heute. 30° mindestens. Ulla? Vielleicht sollte ich zu Hause anrufen. Ich hätte es eben machen sollen. Nochmals ins Haus gehen. Scheiß Fahrrad. Ist schließlich nicht mehr weit. Ein Angler macht sich auf zum Fluss. Rechts den Weg ab. Auch ein Frührentner, nehme ich an. Oh, weiße Nelken. Schön. Die Brücke über den Fluss, da ist auch schon das Ziel. Aufs Geländer, ein Sprung. Der Fluss ist flach. Ich bin tot – hoffentlich!


    [Geändert durch faces&feelings am 06-09-2002 um 20:56]
    "Wie hass ich dagegen alle die Barbaren, die sich einbilden, sie seien weise, weil sie kein Herz mehr haben, alle die rohen Unholde, die tausendfältig die jugendliche Schönheit töten und zerstören, mit ihrer kleinen unvernünftigen Mannszucht!"

    Hölderlin - Hyperion an Bellarmin

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2002
    Beiträge
    143
    am anfang beschreibst du eine typische alltags situation. aber die eskaliert immer weiter. der arme mann sieht keinen ausweg mehr. keine chancen mehr mehr.
    haben die weissen nelken (freidhofsblumen) ihm den weg gewiesen sich umzubringen?

    tt
    es geht immer weiter-
    und bitte veröffentlicht meine gedichte ung geschichten nicht ohne mein einverständnis, oder bemächtigt euch meiner gedanken.

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2002
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    307

    Danke für deinen Kommentar!

    Das mit den weißen Nelken ist interpretierbar. Ich möchte nicht sagen, es ist so gemeint, dass die Nelke den ausschlag zum Selbstmord gegeben hat, aber auch nicht das Gegenteil. Die Frage stellt sich in meiner eigenen Interpretation nicht, doch will ich als Autor nur Richtungen anzeigen. Ich bin kein Politiker oder Beamter mit strengem Regelwerk.
    f&f
    "Wie hass ich dagegen alle die Barbaren, die sich einbilden, sie seien weise, weil sie kein Herz mehr haben, alle die rohen Unholde, die tausendfältig die jugendliche Schönheit töten und zerstören, mit ihrer kleinen unvernünftigen Mannszucht!"

    Hölderlin - Hyperion an Bellarmin

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2002
    Beiträge
    143
    das wollte ich damit auchnciht sagen. aber weisse nelken nimmt man normalerweise mit zu eier beerdigung, oder generell mit auf den friedhof.
    deswegen denke ich das sie in enegem zusammehang mit dem tod stehen. viele blumen stehen ja für irgendetwas. eine rose hätte bei der geschichte nun eher nicht gepasst

    tt
    es geht immer weiter-
    und bitte veröffentlicht meine gedichte ung geschichten nicht ohne mein einverständnis, oder bemächtigt euch meiner gedanken.

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2002
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    307

    Du hast vollkommen recht

    Vollkommen!
    f&f
    "Wie hass ich dagegen alle die Barbaren, die sich einbilden, sie seien weise, weil sie kein Herz mehr haben, alle die rohen Unholde, die tausendfältig die jugendliche Schönheit töten und zerstören, mit ihrer kleinen unvernünftigen Mannszucht!"

    Hölderlin - Hyperion an Bellarmin

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Die weiße Nelken
    Von Armin im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.10.2012, 00:41
  2. Nelken
    Von geheimnis im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2009, 14:42
  3. weiße vollbärte überall weiße
    Von Woitek im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.12.2007, 18:41
  4. Weiße und rote Nelken
    Von Snowflake im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.12.2005, 11:29
  5. Nelken im Herzen oder Die Orange
    Von Gretchen im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.12.2004, 23:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden