Man fühlt
in allzu
ausgelatschten Schuhen
nur noch
die großen Steine.

Und bald,
im ruhelosen
Vorwärtstreiben,
verweigert sich
auch der Moment.

Es blieb
so viel zurück,
als ich den Weg
zur Strecke brachte.

Nun teile ich
die Zeit nicht mehr
durch Tag und Nacht,
und meinen Raum
nicht mehr
in Nah und Fern.

Was mich erwartet
weiß ich kaum.
Doch lieber schmecke ich
die Trauben
mit den Kernen.

Ich will
all meine Fehler
richtig machen -
und mein Spüren
neu erlernen.