Dromo's Herz


Ein Uns schwer hübsch, lieb Dromedar


wurde in der Geschichte, die einst wahr

Als schlafend Alles lieb gemütlich ruhte

von einer in Erregung gut geraten Stute


Seines Dromo Herzens wie beraubt, wurde Ihm entwendet

So dies Tier nach Tagen schon, hätte müssen sein verendet

Doch dies Pferd mit dem geraubten Herz, machte nicht bloss etwa einen Scherz

Tanzte umher, freute sich gut licht, weil dies Herz nur lieblich ist, Ihr wahres spricht


Beraubt nun gar, dies Dromedar geschockt nicht sterben wollte

Ohne eigen Herz, sich ein Dromo dieses auch nicht machen sollte

Aber dieses grausig Pferd, in schlicht unausweichlicher Entzückung

Dies Dromedaren Herz, nicht mehr wollte missen, war in Verzückung


Und weil der Dromo kam, einst von einem ehrlich Stern

Hatte dies verrückte Pferd, sein blaues Herz wohl gern

Dromedarisch Er sich ernsthaft machte schwer Gedanken

Wie man dem verliebten Pferd, so könne setzen Schranken


Es Ihm bald sprach, das Herz was Du geraubt, ist sehr gefährlich

Ganz genau genommen, ist's Mir gänzlich schlicht unentbehrlich

Doch von solcherlei Gefahr, dies grausig Pferd nicht wollte wissen

Könnt's ja bei Ihr schauen, wenn's mal Wer so würde gar wo missen


So das Dromedar in Kürze, sich irgend nicht mehr weiter wusste

Um sein eigen Herz zu sehn, es jetzt zu diesem Pferd schlicht musste

So wenn Du mal ein Pferd, mit einem etwas grösser Tier anbei Dir schaust

Ist's ganz bestimmt dies Dromedar, was sich hübsch am eignen Herz erbaut