1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    2

    Die Sehnsucht nach deiner Liebe

    Du bist unerreichbar, in weiter Ferne
    weit,weit weg, wie die funkelnden Sterne,
    und doch bist du nah, denn ich trage dich im Herzen
    doch das weint, vor unendlichen Schmerzen.

    Die Sehnsucht nach dir ist so unendlich groß,
    keiner meiner Gedanken lässt jemals von dir los,
    meine Rufe nach dir werden von Traurigkeit unterdrückt,
    alle hilflosen versuche entfernen die Hoffnung, stück für stück.

    Ich vermisse die Wärme deiner blauen Augen
    deine Lippen, die sich sanft an die meiner saugen,
    die gemeinsamen, unbeschreiblich schönen Stunden,
    die auch schwere Zeiten zum guten runden.

    Liebe lässt man nicht stehen, verlassen und allein,
    ich will nichts sehnlicher, als mit die glücklich sein,
    komm doch zurück zu mir, ich brauche dich,
    denn mein Herz sagt mir, ich liebe dich!

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    2
    Holla Ich finde es schade, dass bis jetzt keiner seine Meinung zu meinem Gedicht geschrieben hat. Ich würde gerne wissesn ob es euch gefällt und was ich daran verbessern könnte. Schöne Grüsse und danke für jede Stellungnahme!

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.065
    so, immer mit der ruhe. du hast erst 2 kleine beiträge, noch selber nichts kommentiert, und sollst deine texte nicht hochspammen!!
    bring dich aktiv ins forum ein, und dann bekommst du auch anworten.

    jetzt sollte ich hier eben nichts mehr weiterschreiben

    trotzdem:
    vielleicht wollte noch keiner darauf antworten, weil er den text nicht so gut fand. am besten, du liest viele gedichte, die als "gut" bezeichnet werden. das können auch alte schinken sin, die nicht hier im forum stehen.
    bevor ich über metrik doziere, appelliere ich an deinen instinkt. lies den text mal langsam und laut.

    und dann meine "vergewaltigung" :

    bist unerreicht, in weiter Ferne
    weit,weit weg, wie funkelnd´ Sterne,
    und doch auch nah, in meinem Herzen
    doch dieses weint, vor grossen Schmerzen.

    du hörst den unterschied? gut.
    ist jetzt natürlich nur ein vorschlag.

    dann sind deine reime sehr sehr abgelatscht, sprich nicht sehr dichterisch, und zum teil auch einfach nich schön: -drücht/stück; das geht nicht. dich/dich; auch nicht.
    inhaltlich eine 8immer wieder)schöne idee, die sterne als bild für enternung und sehnsucht zu verwenden, aber mit der zeit fällt dir da sicher auch was ersönlicheres ein.
    also. ein guter anfang, und jetzt viel spass hier im forum.
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Sehnsucht nach Liebe
    Von Serion im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.03.2008, 00:13
  2. Sehnsucht nach Liebe
    Von grottenolm im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.07.2006, 10:06
  3. Sehnsucht nach Liebe
    Von Die_Lopez im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.04.2006, 21:39
  4. Sehnsucht nach Liebe
    Von Jennymaus im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.12.2003, 21:02
  5. Hoffnung nach deiner Liebe
    Von Indigogirl im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.05.2003, 22:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden