1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Hamburg / Wilhelmsburg
    Beiträge
    1

    meine Zeit mit dir

    In Gedanken versunken gehe ich durch die Nacht.
    Hab die ganze Zeit schon wieder nur an dich gedacht.

    Musste an die Zeiten denken, in all den letzten Jahren,
    daran dass wir beide mal unzertrennlich waren.

    Du warst damals immer für mich da, genauso wie ich für dich
    und dass es so enden musste versetzt mir jeden Tag einen Stich.

    Du warst ein Teil von meinem Leben, vergessen kann ich das nicht.
    Und ich würde vieles anders machen, damit es nicht SO zerbricht.

    Zum Schluss ging es uns beiden schlecht, diese Zeit hat uns geprägt.
    Wir haben jeder mehr durchgemacht, als ein Mensch normal verträgt.

    Ich hab in dieser Zeit gelernt immer stark zu bleiben
    und dass es sich nicht lohnt andere um ihr Glück zu beneiden.

    Wir haben uns viel angeschrien, doch haben uns nicht gehört.
    Das was wir uns aufgebaut hatten, haben wir so zerstört.

    Es tut weh zurück zu sehen, weil man doch nichts ändern kann
    und wenn etwas zu ende geht, dann fängt halt was neues an.

    Und die Zeit zurück zu drehen hätte eh keinen Sinn,
    vor allem nicht, weil ich heute ziemlich glücklich bin.

    Ich finde´s nur wirklich schade, dass wir uns kaum noch kennen.
    So wie es jetzt ist, können wir uns nicht mal Freunde nennen.

    Ich liebe dich nicht mehr, doch ich hab dich immer noch lieb,
    weil es eine erste große Liebe kein zweites Mal gibt.

    Trotz all den Schwierigkeiten will und kann ich dich nicht hassen.
    Die Zeit zusammen mit dir hat mich erwachsen werden lassen.

    Unsere gemeinsame Vergangenheit nahm ich gern dafür in kauf.
    Ich wünsch dir Glück für deine Zukunft, pass bitte auf dich auf !

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.028
    Liebe dreamingsoul,
    das sind, entschuldige, wenn ich das so hart formuliere, gereimte Reminiszensen, Ansprachen an den Verflossenen (der das eh nicht mehr hört), letzten Endes also Selbstgespräche. Und was ist neu daran? "Sie ist die Erste nicht" (Goethe, Faust I - Mephistopheles). Du wechselst ohne inhaltlichen Anlass vom Jambus zum Trochäus oder Daktylus, mal sind es 5, 6 oder 7 Versfüße, Kommatafehler habe ich vier entdeckt und die Sache mit "dass" und "das" scheint nicht nur Dir Schwierigkeiten zu bereiten. Stilistisch wäre darüber nachzudenken, ob der Vers "ein Teil von meinem Leben" nicht im Genitiv "ein Teil meines Lebens" eleganter klingen würde. Die postulierte Lebensweisheit, da kann ich Dich trösten, "eine erste große Liebe" gäbe es kein zweites Mal, ist falsch. Na gut, "erste" geht nur einmal, aber "große Liebe", die gibt es öfter.
    Ich hoffe, ich habe Dich nicht zu sehr erschreckt.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. das tier, das mir meine zeit stahl
    Von lostpoet im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.03.2016, 04:02
  2. Wie grün war meine Zeit
    Von crayon im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2008, 09:36
  3. Meine Zeit
    Von DayDreamer20 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2006, 03:02
  4. Meine Zeit verfällt
    Von Herbstzeitlose im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.03.2006, 23:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden