1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    in meinen Träumen
    Beiträge
    319

    Frühlingskuss

    Himmelblau verliebt,
    riecht die Luft die mich erdrückt.
    Süsslich laut, betäubend,
    klingt die Melodie, die mich erblinden lässt.

    Flatterhaft, bunt, verbrannt,
    schmeckt die Zeit, die meinen Ohren das Hören, verbietet.
    Benebelt müde schmeckt der Kuss,
    der mir meine Stimme raubt.

    Erschreckend heiser wärmt die Sonne meine Füsse,
    die Boden verankert sind und mich festhalten,
    obwohl ich fliegen will.

    Sie hat den Lenz in Dir geweckt,
    so wie du ihn einst in mir.
    In euch wird der Frühling weiterleben
    und in mir Sterben lernen müssen.

    Himmelblau verliebt,
    riecht die Luft, die mich erdrückt,
    die mir meine Gedanken und Träume stiehlt,
    in einer Zeit,
    Die deinen Namen in sich trägt.


    Ich würde mich über Kritik, Verbesserungsvorschläge und Interpetationen sehr freuen
    Danke eure Dornenrose
    Geändert von Dornenrose (18.10.2006 um 11:34 Uhr)
    Wer glücklich sein will, muss wissen was Traurigkeit bedeutet!

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    272
    Hallo Dornenrose!
    Dein gedicht ist irgendwie ..langweilig ausgefallen...man muss sich nichts mehr fragen hinsichtlich deiner zeilen.du legst einem alles vor, man wird nicht gefördert als leser! Außerdem gibt es schon tausende gedichte, die ähnlich klingen.
    Ich würde dir außerdem empfehlen, in strophen zu unterteilen, das erleichtert das lesen ungemein..über formale dinge kannst du dich übrigens hier im forum schlau machen!

    Ach ja, wegen der kritik, sei jetzt nicht irgendwie entsetzt oder so, das passiert den meisten am anfang hier ( kannst dich ruhig bei meinen
    gedichten überzeugen ^^)

    ciao
    C"k
    Der Boden unter meinen Füßen bewegt sich wie Treibsand;
    Aus keiner Ecke leuchtet mir mehr ein Licht.
    Ich muss den Sand der Zeit aus meinen Augen reiben.
    von Dornenrose in "Schwarzes Licht"

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    in meinen Träumen
    Beiträge
    319
    Hallo Mood.on.Papet
    Ich bin nicht entsetzt über Kritik!. Eigentlich finde ich es eher positiv, weil man nur so dadurch lernen kann.
    Wenn jeder immer nur schreiben würde, dass die Gedichte toll sind, gäbe es folglich keine schlechten und das kann ja nicht stimmen.
    Das mein Gedicht langweilig ausgefallen ist, finde ich jetzt zwar Schade aber ich denke, dass ich so die Chance bekommen habe mir das Thema nochmal durch den Kopf gehen zu lassen und etwas besseres zu schreiben. Was die Stropheneinteilung angeht werde ich mich jetzt mal versuchen. Vielleicht hast du ja sogar einen konkreten Vorschlag wie der Text spannender wäre lg Dornenrose
    Wer glücklich sein will, muss wissen was Traurigkeit bedeutet!

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    272
    Hi! Also ich find es jetzt leichter, auch irgendwie angenehmer zu llesen! also die bilder sind schon ganz gut, ich würde nur aufzälungun weglassen, und dafür auf eine näher eingehen..andere wortwiederholungen, wie zum beispiel zwei mal frühling in einer strophe komt ncht ideal rüber, wie wärs mit lenz oder so..in diese richtung könntest du vlt was machen, aber wie gesagt, es ist und bleibt dein gedicht, bitte ändere nichts daran, wenn du nicht möchtest!

    lg C_K
    Der Boden unter meinen Füßen bewegt sich wie Treibsand;
    Aus keiner Ecke leuchtet mir mehr ein Licht.
    Ich muss den Sand der Zeit aus meinen Augen reiben.
    von Dornenrose in "Schwarzes Licht"

  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    in meinen Träumen
    Beiträge
    319
    HI Moody keien Angst was mir nicht gefällt ändere ich nicht aber in dem Text hatte ich auch überlegt welches Wort für Frühling eingesetzt werde kann, mir ist aber keines eingefallen und deshalb bin ich froh das du den Vorschlag mit lenz gemacht hast.
    meinst du mit den Aufzählungen, das ich zu viele ähnliche STrophen gemacht habe oder meinst du die aufzählung am anfang der Strophe so wie z.b. Himmelblau verliebt?
    danke das du dir nochmal die mühe gemacht hast
    lg mone
    Wer glücklich sein will, muss wissen was Traurigkeit bedeutet!

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    272
    Flatterhaft, bunt, verbrannt
    Nein ich meinte eher so etwas mit den von mir erwähnten aufzählungen ..
    Ach ja ich habe bei deinem sehnsucht bemerkt, dass du dir gedanken über die metrik machst..zur übung kannst du auch zb gedichte vom reimeschlachtross crux lesen *gg*, denn bei dem ist eine makellose metrik anzutreffen, somit erhälst du noch mehr gefühl dafür!


    Lg c"k
    Der Boden unter meinen Füßen bewegt sich wie Treibsand;
    Aus keiner Ecke leuchtet mir mehr ein Licht.
    Ich muss den Sand der Zeit aus meinen Augen reiben.
    von Dornenrose in "Schwarzes Licht"

  7. #7
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    in meinen Träumen
    Beiträge
    319
    hey Moody
    ich versuchs zumindest auch wenn ich kläglich gescheitert bin;(
    aber wie sagt es sich so schön auf ein neues.
    jetzt weiß ich auch was du mit den Aufzählungen meintest.
    ich hatte extra ein paar aufzählungen eingebracht, da ich ja auf die verschiedenen Sinne anspiele wie z.B. riechen, schmecken, sehen und hören
    und ich wollte mit diesen unterschiedlich gar nicht zu einander passenden adjektiven, die verwirrtheit des LI da stellen.
    Da Liebe ja oft den Verstand vernebelt und man gar nciht mehr klar sehen oder etwas zuordnen kann. es scheint mit aber mit diesen aufzählungen nicht wirklich gelungen zu sein schade hast du ne Idee wie ich es noch anders ausdrücken könnte?
    lg mone
    Wer glücklich sein will, muss wissen was Traurigkeit bedeutet!

  8. #8
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Dinslaken
    Beiträge
    37

    Dornenrose

    Hallo Ich weiss es ist hier nicht erwünscht "normal " seine Meinung zu sagen .... aber genau wie das "Schreiben" muss man auch das kritisieren lernen ) Das heisst wenn man selber nicht viel schreibt kann man auch nicht viel über Stil usw aussagen >>> kenn mich damit net soooo gut aus übe noch ! Aber weswegen ich schreibe. ... Ich habe dein gedicht gelesen und es hat etwas ganz seltenes mit mir gemacht. Hab so ein wow Gefühl gehabt. Ich denke ich hab es so verstanden wie es im moment in mein leben passt! Und das tut es perfekt !!! danke das ich es lesen durft lieben Gruss das Bunny

  9. #9
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    in meinen Träumen
    Beiträge
    319
    hi bunny
    also bei mir darfst du ruhig deine meinung sagen,weil ich denke das man eigentlich aus schlechter kritik nur lernen kann.
    was stil und metrik angeht übe ich genauso wie du.
    aber danke für deinen Kommentar ich freue mich das mein gedicht emotionen in dir weckt und das du damit etwas anfangen kannst. jetzt hat das Gedicht gerade seine existensberechtigung bekommen lieben dank
    und lg dornenrose
    Wer glücklich sein will, muss wissen was Traurigkeit bedeutet!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Frühlingskuss
    Von therzi im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.03.2005, 21:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden