Thema: Raspellippen

  1. #1
    Registriert seit
    May 2006
    Beiträge
    327

    Raspellippen

    Schabst mit deinen
    rauen Raspellippen
    vernarbte Wangen

    Puderst das rohe Fleisch
    mit Zucker

    Taube Gedanken umwirbeln
    meinen hilflosen Kopf

    Wieder schwimme ich
    planlos durch die Sandwüste

    Blicke dem Horizontball
    ins Gesicht

    Ich bin doch einfach,
    wie die Motten im Wachs,
    ins Licht geflogen
    Geändert von PanNio (18.10.2006 um 20:09 Uhr)

    In manchen Restaurants sind Schnecken ein Renner.

    wenn ich meinen namen hier lasse, steht da nur ein leeres wort, hinterlasse ich ein sterneNwort...erinnert ihr euch?

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    6

    Raspellippen

    Dein Gedicht, hat Klang: Raspellippen, schaben,... und "kulinarische" Farben: rohes Fleisch mit Zucker, hm, gefällt mir. Eine Erweiterung dieses Aspekts wäre vielleicht der Verzicht auf eine Satzstruktur zugunsten dieser sinnlichen Stilelemente. Aber et kütt wie et kütt,
    Grüße Ajnat

  3. #3
    Registriert seit
    May 2006
    Beiträge
    327
    hallihallo
    auch...da freu ich mich ja das nach "Jahren" mal wieder was zu einem meiner Gedichte sagt danke dafür. Schön das dir die "Geräusche" und das "Essen" gefällt ...mir gefallen diese beiden Ansetze auch sehr gut. VIelleicht hätte ich noch etwas länger daran arbeitens sollen...nur da mir die anderen Methapern auch gefallen haben hab ich sie dazu gepackt ....

    schönen Abend noch

    Liebe Grüße
    Luise

    In manchen Restaurants sind Schnecken ein Renner.

    wenn ich meinen namen hier lasse, steht da nur ein leeres wort, hinterlasse ich ein sterneNwort...erinnert ihr euch?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden