1. #1
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    115

    Die Apothekerin

    - Gewidmet -

    Im Bundesland Nordrhein-Westfalen
    erstrahlt ein Apothekerladen,
    ein schmuckes, elegantes Haus,
    zum Rest im Ort ein Augenschmaus.

    Im Innenraum erfährt man bald,
    hier wird es niemals richtig kalt,
    ein Haar fällt weich zur Schulter hin,
    das Haar der Apothekerin.

    Sie liest die Wünsche ihrer Kunden,
    ein jeder ist ihr tief verbunden,
    ob nun gesprochen oder nicht,
    ganz einfühlsam vom Lippenlicht.

    Mit Weitblick ahnt sie jedes Leiden,
    und was hilft, es zu vertreiben,
    sie tröstet stets mit Herz und Charme,
    kein Unterschied, ob reich, ob arm.

    Nur seltsam ist, das muss man sagen,
    verschwindet sie an manchen Tagen,
    mit teuflisch grinsendem Gesicht,
    nach hinten ab ins Kammerlicht.

    Dort steht in einem Nebenzimmer,
    ein Bäumchen, doch was noch viel schlimmer,
    daneben Tütchen fein sortiert,
    für Kleinstportionen handsigniert.

    Hier züchtet sie mit Fleiss seit Jahren,
    man will es wirklich nicht erfahren,
    den Samen vom, ihr glaubt es kaum,
    hochgiftigen Goldregenbaum.

    Nun bleibt zu fragen sicherlich,
    was sagt uns dieses Wahrgedicht,
    seid auf der Hut in allen Lagen,
    vor Apotheken in Nordrhein-Westfalen.
    Geändert von Wenningter (10.12.2006 um 14:36 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    868
    Hallo Wenningter,

    Gefällt mir ausgesprochen gut. Flüssig geschrieben, passende Wortwahl und (was vor allem bei längeren Gedichten von Vorteil ist) die ersten Strophen halten fest, machen neugierig.
    ein Haar fällt weich zur Schulter hin,
    das Haar der Apothekerin.
    Nach diesen Zeilen war ich der Apothekerin bereits verfallen. Dass das Ganze nicht gut enden wird, habe ich mir dann schon denken können, da ich vor einigen Jahren gleichnamigen Roman gelesen habe. (Spielte der auch in NRW? oder hast du deine Lieblingsapothekerin auch unter Verdacht?)

    Zur Form:
    Durchweg saubere Jamben mit 4 Hebungen, nur in S5 bringst du im 3. Vers 5 Hebungen (nicht bemerkt?) Wie wäre es mit:
    mit teuflisch grinsendem Gesicht

    Gleiches Problem im letzten Vers. Hier könnte man einfach "Nordrhein" streichen, oder?

    Mit Weitblick ahnt sie jedes Leiden,
    und was hilft, sie zu vertreiben,
    Hier musste ich dreimal nachlesen, aber ich denke es muss "es zu vertreiben" heißen.

    So, genug genörgelt, insgesamt sehr witzig und rund.

    Vielen Dank

    VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    115
    Hallo VC,

    ich danke dir ganz herzlich für deinen kommentar, der mich sehr gefreut hat, zumal er Inhalt und Form des Textes gleichermaßen behandelt. Nebenbei bin ich stolz, dass ich zufällig irgendein dichterisches Versmaß

    Durchweg saubere Jamben mit 4 Hebungen
    erfüllt habe. Denn davon habe ich nun gar keine Ahnung, meine Bemühungen gehen allein dahin, dem gesunden Sprachfluss zu folgen. Na ja, und manchmal betone ich einfach ein wenig anders, so dass dann auch mal

    nur in S5 bringst du im 3. Vers 5 Hebungen
    bei rauskommen können.

    Deine Änderungsvorschläge, die ich für richtig halte, habe ich übernommen mit Ausnahme der letzten Zeile. Ich hatte auch an Westfalen als Lösung gedacht, aber dann passt es mit der allerersten Zeile nicht mehr. Und da das Gedicht eine Apothekerin aus NRW gewidmet ist, erübrigen sich weitere Überlegungen.

    Also, nochmal vielen Dank und viele Grüße

    Wenningter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden