kleine Info am Rande:

Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit. Meine Freundin (Sarah) starb vor etwa einem Jahr bei diesem Unfall. Dies soll aber die Kritik der Geschcihte nicht beeinflussen. Ich bin für Verbesserungsvorschläge offen. Nur sollte man bedenken, dass Deutsch nicht meine Muttersprache ist, und inch auch nicht in Deutschland Lebe (Lebe in Luxemburg, bin 15).

Danke für eure Kritiken!


Schnell. Rasend Schnell schiessen Bilder an ihr vorbei. Nur verschwommen kann Sie umrisse eines Waldes durch das vom Regen nasse Fenster erkennen. Draussen ist es dunkel. Wie schön dass sie nicht im kalten Regen stehen muss. Weitere Bilder fliegen an ihr vorbei. Die Bäume kommen dichter ans Auto. Im Wagen riecht es komisch. Von iergendwo her kennt sie diesen Geruch. Aber von wo? Sie überlegt. Ein anderer Wagen rast ihnen endgegen. Sie wird von dem hellen Licht der Scheinwerfer geblendet. Einen Moment nur, dann ist wieder alles dunkel. Man hört die dicken Tropfen gegen die Frontscheibe klaschten. Der Wald den sie vor kurzem noch verschwommen durch's Fenster wahrgenommen hat ist näher gekommen, und die dunkelen Schatten der Bäume sind selbst bei nacht noch deutlich zu erkennen. Eine unbequeme Nacht. Ihr Bruder benimmt sich eigenartig. Er wirkt benommen, unkontrolliert, als sässe er nicht wierklich neben ihr auf dem Fahrersitz. Der geruch kommt von ihm. Und von der Flasche, die zu seinen Füssen auf dem Boden umher kullert, und langsam ihren klaren, flüssigen Inhalt entleert. Sie weiss jetzt wieder von wo Sie den Geruch kannte. Viele Leute tranken das auf der Party von der Sie grade nach Hause gefahren wird. Das soll der "neue Wodka" sein. So jedenfalls bezeichnete Alex das Getränk. Sie weiss nicht wie das schmeckt. Sie weiss überhaubt noch nicht viel. Ist sehr jung, 14, am Anfang des Lebens. Nicht wierklich interessiert am "neuen Wodka". Dafür hat sie ja noch viel zeit......Dachte sie. Die Augen ihres Bruders schliessen sich immer mehr. Sie sind jetzt im Wald. Die Strasse ist eng, unübersichtlich, und rutschig. Das Tempo hat sich nicht verändert. Weiterhin schiessen die Bäume an ihr vorbei. Sie denkt nicht darüber nach. Sie schaut nach vorne. Sieht eine Kurve, und schaut wieder nach Rechts zum Fenster hinaus. Das Tempo verändert sich weiterhin nicht. kommt nicht bald eine Kurve? denkt sie. Sie schaut nach vorne. Die Kurve ist viel Näher gekommen, und als sie ihren Blick ihrem Bruder zuwandte war es zu Spät. Die Augen ihres Bruder waren geschlossen. Er war am Steuer eingeschlafen. Für einen Schrei war es zu Spät. Mit etwa 170 km/h fliegt der Wagen aus der Kurve, einen Abhang hinuter, schleudert gegen 3 Bäume und kommt etwa 100 Meter weiter zum stehen, und geht in Flammen auf. Wie der "neue Wodka" schmeckt wird sie nie erfahren. Sie wird sovieles nie erfahren. Sie ist Tod. Sie hatte keine Chance. Ihr Bruder wurde aus dem Fahrzeug geschleudert, und überlebte leicht Verletzt. Er war nicht angeschnallt, und wohl der erste mensch dem das das Leben rettete. Sie waren nicht alleine im Wagen. Michelle und Jenny sassen hinten im Wagen. Sie waren beide 15. Michelle verbrannte im Wagen. Jenny war auch im Wagen eingeschlossen. Sie überlebte wie durch ein Wunder 5 Minuten im brennenden Wagen. Ein Grossteil ihrer Haut war verbrannt. besonders das gesicht war praktisch wie wegoperiert. 3 Jugentliche, die ebenfalls von der party kamen, leisteten erste Hilfe. Aber dies war nicht mehr nötig. Für Sarah und Michelle kam keine Hilfe mehr, sie waren sofort Tod. Jenny überlebte den Unfall, ist komplett endstellt, leidet an Depressionen und hat bisher 3 Selbstmordversuche überlebt. Sie ist in einem spezial-Krankenhaus für Leute mit schweren Verbrennungen, muss täglich viele Medikamente einnehmen, um die schrecklichen Schmerzen überhaubt aushalten zu können. Ihr Leben ist ruiniert. Den Fahrer hat niemand mehr gesehen. Er war eines Nachts aus dem Krankenhaus verschwunden, vermutlich um sich nicht vor Gericht verantworten zu müssen.