Wahrheitsdrang


Wahrheit liegt mir so am Herzen
wie der Sonne ihre Strahlen.
Doch bewirkt sie solche Schmerzen,
ganz besorgt bringt sie uns Qualen.

Weiß nicht, was soll ich sagen.
Weiß nicht, was soll ich schweigen.
Weiß nur mich stets zu fragen:
Kein Wort scheint mir zu bleiben.

Das Denken drängt zu reden,
das Sollen nichts zu tun.
Wird es die Welt bewegen
und nicht für immer ruh’n?

Heilt Zeit auch uns’re Wunden,
braucht sie auch noch so lang:
Hat sie es überwunden,
bleibt uns die Narbe dann.