Sanft in einer kühlen Nacht erwacht,
dem süßen Traume noch ganz nah!

Halt inne, damit er nicht so schnell verblasst
und mich zurücklässt in der dunklen Nacht.

So hell, so warm, einem funkelnden Sterne gleich,
ergebe ich mich seinem Zauberreich!

Langsam schließe ich die Augen, warte still auf den
nächtgen Schlaf,
der mich entführt in Zauberwelten wo mein Herz mir ist so nah!
Der Stern, der das Glück zurück mir bringt.

Tanzend wie ein unschuldiges Kind reihe ich mich in den Sternenreigen
und weiß nur für mich verströmt er sein helles Licht,
bis das Morgengraun einen neuen Tag mir bringt!