1. #1
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    10

    Aus Schmerz wird Wut

    Aus Schmerz wird Wut


    Spiegelscherben liegen auf dem Boden
    Wie tausend Funken sind sie zerstoben
    Als etwas hart dagegen stiess
    Etwas das sich nicht kontrollieren liess

    Als der Spiegel noch als ganzes vereint
    Wurden vor ihm unzählige Tränen geweint
    Doch aus Schmerz wurde verzweifelte Wut
    die sich plötzlich mit aller Kraft entlud

    Die Hand fest zur Faust geballt
    Wurden die Augen hart und kalt
    Ins Spiegelglas mitten rein
    Schlug die Faust krachend ein

    Die Wut verraucht und prompt vorüber
    Zertrümmert war das schwache Gegenüber
    Es blieben zurück ein paar Tropfen Blut
    ein rotes Mal zerstörerischer Wut
    auf tausenden kleinen Spiegelscherben……





    Wie immer würde ich mich sehr über konstruktive Beiträge sehr freuen *schon gespannt guckt*

    L.G.Loonie*

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    6
    Nunja ich bin da jetzt kein Profi, aber ich finde das Gedicht doch sehr gut.
    Wortwahl finde ich treffend und ich bin flüssig durchgekommen ohne zu stolpern.
    Thema ist nun zwar keines der neusten aber ich finde es gut formuliert. Den Titel hätte ich
    vielleicht anders gewählt, aber bei Titeln habe ich selbst immer schwierigkeiten.

    LG
    ChaosGoth
    "Hoffnung heißt immer auch ein teil des schmerzes zu vergessen."

    Seelenworte - Meine Gedichte

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Radolfzell am schönen Bodensee
    Beiträge
    765
    hallo loonie
    also ich kann dem lieben chaosgoth leider nich zustimmen
    die einzige aussage, der ich zustimmen würde, wäre die, dass es nicht wirklich was neues ist.
    um es mal ganz direkt zu sagen: die metrik ist grauenhaft, bis gar nicht vorhanden.
    schon wenn man den zweiten vers der ersten strophe liest, stimmt es nicht mehr ganz und es wird im laufe des gedichts leider nicht besser.
    meiner meinung nach holpert es, wie auf einer alten pflasterstraße...
    ich bin leider nich so gut im durch-X-en, sonst könnte ichs dir deutlich machen, aber vielleicht übernimmt das ja wer anders.

    also du solletst dein gedicht auf jeden fall noch mal überarbeiten

    lg
    rose
    Zum Schwarzen Rosengarten (Werkeverzeichnis)


    frisch aus meiner Feder Seelenbrand im Stundenschlaf, Göttertanz, Seelenduett,
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben
    Hermann Hesse

    *schwarzeRose*

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. angriff des abnehmmonsters (wer nix wird wird zukunftswirdig)
    Von DAS LAB im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.08.2008, 12:51
  2. Wenn der Schmerz zur Sucht wird
    Von wirbel im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.11.2007, 10:07
  3. Wenn der Schmerz zur Sucht wird
    Von wirbel im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.12.2005, 12:20
  4. Geteilter Schmerz (ist doppelter Schmerz)
    Von Frozen Soul im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.08.2005, 21:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden