1. #1
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Guayaquil
    Beiträge
    685

    Der Raucher - Ein Parasit unserer Gesellschaft

    gelöscht
    Geändert von Der Panther (10.08.2010 um 17:58 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Altengronau
    Beiträge
    25
    Rauchen ist keine Charakterschwäche es erfordert sehr viel charakter den anderen zu wiedersprechen lustiges gedicht aber naja wir raucher bezahlen ja steuern und finanzieren viele dinge und bringen uns noch um damit ihr mehr davon habt
    Feindbild Mensch: Du willst leben in einer Welt die dich hasst. Der Tod ist dein Ausweg und ich bin die Klinge.

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Radolfzell am schönen Bodensee
    Beiträge
    765
    ich finds klasse
    wurde zeit, dass das mal gesagt wurde
    wer raucht gefährdet schließlich nicht nur sich, sondern auch die menschen in seiner umgebung!!
    du hast damit voll ins schwarze getroffen
    Zum Schwarzen Rosengarten (Werkeverzeichnis)


    frisch aus meiner Feder Seelenbrand im Stundenschlaf, Göttertanz, Seelenduett,
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben
    Hermann Hesse

    *schwarzeRose*

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    In einem kleinen Nest in Österreich
    Beiträge
    845
    Hi...

    Dein Gedicht finde ich gut gelungen...
    ähmmm aber die Parasiten sind doch wohl die NICHTRAUCHER... die mitrauchen
    OHNE dafür zu bezahlen ...

    konnte ich mir als bekennender Raucher nun doch nicht verkneifen ... lach...

    lg... Shadow...
    neu: Düsteres Tal
    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen.
    ( Der kleine Prinz, Saint Exupéry )


  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Halberstadt
    Beiträge
    32
    naja...also...lol..ok^^ ich nehm an du bist nichtraucher.
    gelungenes gedicht, keine frage.
    wollt aber nur sagen, dass rauchen luxus und genuss sein kann (für mich jedenfalls) bin selber leidenschaftlicher raucher.
    aber das ist ohne belang.trotzdem gut geschrieben
    Sinnlos ist ein Leben ohne Unsinn.

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Gaaaaanz weit weg...ein kleiner Ort im Norden Deutschlands
    Beiträge
    120
    Ich finde es echt cool, was du geschrieben hast, das Thema ist interessant zu lesen und dein gGedicht amüsiert mich!
    Lg Maddy
    Auch gefallene Engel haben Flügel...

  7. #7
    zuckerschnäuzchen ist offline DroElfteEdeLyrikProstiStuTante
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Haus auf halbinsel,irgendwo
    Beiträge
    1.638
    Zitat Zitat von Shadowlady
    ähmmm aber die Parasiten sind doch wohl die NICHTRAUCHER... die mitrauchen
    OHNE dafür zu bezahlen ...

    hüstel....werrr hats errrfunden? ^^
    Oh,was das Verzeichnerisches?

    Für angehende Dichter und Kritiker Erste Schritte von Levampyre

  8. #8
    Falderwald Guest
    Hallo Panther,

    daß sich an diesem Gedicht die Geister scheiden würden, war dir ja wohl klar.
    Alle Raucher pauschal als Ektoparasiten zu bezeichnen halte ich jetzt nicht unbedingt für ganz glücklich, denn es gibt auch unter diesen, solche, die Rücksicht auf die nichtrauchende Gemeinde nehmen.
    Ich würde jetzt mal vorschlagen, daß alle Raucher ihr Laster aufgeben und alle Nichtraucher die damit verbundenen Steuerausfälle zahlen und die Arbeitslosen, die durch den Wegfall dieser Branche anfallen, mit ihrem persönlichen Einkommen und Vermögen unterstützen. Das wäre doch mal was, oder?
    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich von dieser scheinheiligen Jagd auf die Raucher halten soll.
    Unsere Gesetze tendieren immer mehr dahin, zum Schutze der Nichtraucher sogenannte rauchfreie Zonen einzurichten, und im privaten Bereich ist es doch wohl nur eine Verständigungssache unter vernünftigen Menschen.
    Und zum Schluß stellt sich dann noch eine berechtigte Frage:
    Warum wird das Rauchen nicht völlig untersagt und als schädliche Droge geoutet?
    Ganz einfach, weil damit Kohle verdient wird, und das nicht zu knapp.
    Vor allem unser Staat verdient sich daran dumm und dämlich.
    Aber unter dem Deckmäntelchen des Schutzes der Nichtraucher wird dann immer mehr dafür abkassiert und nur halbherzig an der Umsetzung entsprechender Gesetze gearbeitet.
    Und das ist eben alles nur scheinheilig.

    Zu deiner Metrik-Analyse für die letzte Strophe :

    Die Ausrede die er gebraucht,
    Bei allen Rauchern stets beliebt:
    „Mich stört’s ja auch nicht, wenn ihr nicht raucht.“
    Er ist ein Ektoparasit.

    xXxXxXxX
    xXxXxXxX
    xXxXxXxXx
    xXxXxXxX

    xXXxxXxX
    xXxXxXxX
    xXxXxxXxX
    xXxXxXxX


    Nun, da sind dann wohl doch noch ein paar Holperer drin, die es zu Überarbeiten gilt. Du kannst die Aus - re -de nicht auf der ersten und der letzten Silbe betonen, das klingt sehr hingebogen.
    Und Zeile drei kannst du dir auch nicht schön "xen", sie ist einfach metrisch unregelmäßig. Eine Regelmäßigkeit würde sich dann ergeben, wenn du z.B. schriebst: Mich stört's ja nicht, wenn ihr nicht raucht.
    Der Rest des Gedichtes scheint mir metrisch in Ordnung zu sein.

    Alles in Allem kann ich deine Botschaft verstehen, aber ein wenig mehr Toleranz stünde ein jedem gut zu Gesicht.

    Aber es war schön, einmal darüber zu reden und in diesem Sinne habe ich dein Gedicht auch gerne gelesen...

    Liebe Grüße

    Bis bald

    Falderwald

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Guayaquil
    Beiträge
    685
    hi zusammen,

    @blutkehle:
    danke für deinen kommentar. hoffe mal, dass deine kehle nicht vom rauchen so blutig geworden ist

    @schwarze rose:
    schön, dass wir da einer meinung sind. danke für dein lob.

    @shaddowlady:


    @elfe:
    der luxus sei ja auch jedem gegönnt, solange er niemanden belästigt.

    @mystic maddy:
    auch dir danke ich für deine lobenden worte

    @falderwald,

    danke für deinen ausführlichen kommentar.

    daß sich an diesem Gedicht die Geister scheiden würden, war dir ja wohl klar.
    dass es hier im forum nichtraucher gibt, bei denen ich mit diesem gedicht "ins schwarze" treffen würde wusste ich ebenso, wie dass es raucher gibt, die sich auf den schlips getreten fühlen würden. logisch.

    Alle Raucher pauschal als Ektoparasiten zu bezeichnen halte ich jetzt nicht unbedingt für ganz glücklich, denn es gibt auch unter diesen, solche, die Rücksicht auf die nichtrauchende Gemeinde nehmen.
    Ich würde jetzt mal vorschlagen, daß alle Raucher ihr Laster aufgeben und alle Nichtraucher die damit verbundenen Steuerausfälle zahlen und die Arbeitslosen, die durch den Wegfall dieser Branche anfallen, mit ihrem persönlichen Einkommen und Vermögen unterstützen.
    wenn ich das gedicht unter "gesellschaft" gepostet hätte, dann könnte ich deine erregung (scheint für mich so ) gut verstehen. es steht allerdings unter humor und satire. und dann sollte man das auch nicht ZU ernst nehmen, auch wenn die botschaft durchaus ernst ist, denn so rücksichtsvoll wie du möglicherweise bist, sind viele raucher nämlich nicht (und ich denke, dass du das selbst weißt).
    nicht nur die raucherei in kneipen ist furchtbar. man kann ja seine klamotten am nächsten tag gar nicht mehr anziehen (zumindest als nichtraucher; der raucher merkt das vllt gar nicht so sehr ). andere nationen sind da ja bekanntlich schon einen schritt weiter. dass da die politik versagt stimmt, da gebe ich dir recht.
    gestern in der mensa musste ich wieder einmal miterleben wie eine ganze reihe von studis ihre zigaretten im nichtraucherbereich genossen haben, obwohl ganz dick und deutlich überall steht, dass das rauchen nicht gestattet ist.

    das mir den steuerausfällen ist ja immer ein nettes argument der raucher. und wohl auch eines der wenigen schlagkräftigen.

    meiner meinung nach soll jeder so viel rauchen wie er meint, solange er damit keine anderen menschen belästigt. und da die raucher das rauchen in öffentlichen gebäuden - aus rücksicht auf die nichtraucher - niemals von allein aufgeben werden, muss man es ihnen eben gesetzlich verbieten.

    Unsere Gesetze tendieren immer mehr dahin, zum Schutze der Nichtraucher sogenannte rauchfreie Zonen
    "rauchfreie zonen" ist ja im prinzip schon ein sehr frecher begriff. wenn, dann müsste man "raucherzonen" einrichten, wenn du verstehst was ich meine

    im privaten Bereich ist es doch wohl nur eine Verständigungssache unter vernünftigen Menschen.
    ja klar, wenn man im privaten bereich raucht und sich niemand daran stört, dann ist gegen das rauchen absolut nix einzuwenden.

    Warum wird das Rauchen nicht völlig untersagt und als schädliche Droge geoutet?
    darum geht es ja gar nicht

    Ganz einfach, weil damit Kohle verdient wird, und das nicht zu knapp.
    Vor allem unser Staat verdient sich daran dumm und dämlich.
    das stimmt wohl leider. ein grund mehr, das rauchen gar nicht erst anzufangen. man will sich ja nicht verarschen lassen

    Zu deiner Metrik-Analyse für die letzte Strophe :

    Die Ausrede die er gebraucht,
    Bei allen Rauchern stets beliebt:
    „Mich stört’s ja auch nicht, wenn ihr nicht raucht.“
    Er ist ein Ektoparasit.

    xXxXxXxX
    xXxXxXxX
    xXxXxXxXx
    xXxXxXxX

    xXXxxXxX
    xXxXxXxX
    xXxXxxXxX
    xXxXxXxX
    das verstehe ich jetzt nicht ganz. dafür hab ich die metrik doch extra vorgegeben. in s4v2 magst du recht haben, die 2te hebung in diesem vers muss man nicht betonen. aber auch wenn man hier nicht betont, ist es rhythmisch trotzdem in ordnung.

    was s4v3 angeht, liegst du falsch.

    es heißt, wie ich ja bereits richtig angegeben habe:

    „Mich stört’s ja auch nicht, wenn ihr NICHT raucht.“
    xXxXxXxXx

    die betonung soll und muss auf dem NICHT liegen.
    in opposition zu der beschwerde der nichtraucher: "mich störte es, dass du rauchst".

    Nun, da sind dann wohl doch noch ein paar Holperer drin, die es zu Überarbeiten gilt
    in diesem falle: nein!

    Alles in Allem kann ich deine Botschaft verstehen, aber ein wenig mehr Toleranz stünde ein jedem gut zu Gesicht
    ich denke, dass ich den rauchern gegenüber toleranter bin, als man es eigentlich sein sollte, da auch viele meiner engsten freunde rauchen. wenn man in einem gedicht ein thema anspricht, dann ist es am besten wenn man übertreibt. nur dann macht sich jemand gedanken.....
    ..das habe ich versucht und bin mit dem ergebnis bis jetzt zufrieden...

    MfG,
    Der Panther

  10. #10
    Tessa Guest
    Lieber Panther,

    die Zecke bringt nicht nur die Borreliose, auch die Frühsommermeningoenzephalitis, durchaus langwierig und teuer in der Therapie.

    Wogegen ein Lungenkarzinom recht schnell zum Ableben führt, einige Wochen höchstens. Ein Todesurteil, aus Erfahrung.
    Verstehe nun nicht recht, woher du dir anmaßt, eine Krankheit besser oder schlechter zu machen, als die andere.

    Oder machst du eine Kostenaufstellung? Da kommt der Raucher sicher besser weg.
    Dann nimm doch bitte auch die Übergewichtigen, Diabetiker, Hypertoniker, Extremsportler, Bulämiker, Depressiven, Alkoholiker und Drogenkonsumenten dazu.
    Vom Smog, verursacht durch Industrie und Autos mal ganz zu schweigen.

    Ich möchte Rauchen nicht verharmlosen, doch diese einseitige Ansicht missfällt mir doch.

    Selbstverständlich sollte ein Raucher Rücksicht nehmen, Passivrauchen ist unbestritten ungesund.
    Wenn ein Raucher dieses nicht berücksichtigt, kann ich das auch nicht verstehen.

    Jedoch:
    Der Raucher ist wie eine Zecke.
    Die Zecke ist ein Parasit, ein Schmarotzer. Lebt auf Kosten anderer.
    Ich glaube nicht, dass der Raucher raucht, um möglichst viele Passivraucher mit ins Jenseits zu befördern.
    Mir erschließt sich gar nicht, was du damit sagen willst.
    Ein Raucher ist erst dann, wenn überhaupt, ein Parasit, wenn er jede Nacht einen Automaten knackt, oder.

    Sorry, du konntest mich nicht überzeugen.
    Bildhaft wie inhaltlich.
    Liebe Grüße Tessa

  11. #11
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Guayaquil
    Beiträge
    685
    hallo liebe tessa ,

    danke für deinen kommentar.

    die Zecke bringt nicht nur die Borreliose, auch die Frühsommermeningoenzephalitis, durchaus langwierig und teuer in der Therapie.
    stimmt! (aber sag doch FSME, das klingt nicht so geschwollen )

    Wogegen ein Lungenkarzinom recht schnell zum Ableben führt
    stimmt auch!

    Verstehe nun nicht recht, woher du dir anmaßt, eine Krankheit besser oder schlechter zu machen, als die andere.
    hab mir das gedicht nochmal angeschaut. ich habe die stelle allerdings nicht entdeckt, an der ich krankheiten miteinander vergleiche. falls sich irgendeine krankheit ungerecht behandelt fühlen sollte oder sich in ihrer ehre gekränkt fühlt, dann bitte ich dies zu entschuldigen. das war nicht meine absicht.
    (unverständlicher kommentar deinerseits)

    oder machst du eine Kostenaufstellung? Da kommt der Raucher sicher besser weg.
    das ist ein aspekt, den ich im gedicht nicht explizit angesprochen habe. aber da würde der raucher wirklich besser abschneiden.

    steuern - krankenhausaufenthalt/op/pflegekosten/reinigung... = positiver betrag ==> ja, raucher sind lukrativ

    Vom Smog, verursacht durch Industrie und Autos mal ganz zu schweigen.
    Ich möchte Rauchen nicht verharmlosen, doch diese einseitige Ansicht missfällt mir doch.
    naja, das gedicht heißt eben: "der raucher" und nicht "der autofahrer" oder gar "was alles ungesund ist". daher die einseitige sicht.

    Selbstverständlich sollte ein Raucher Rücksicht nehmen, Passivrauchen ist unbestritten ungesund.
    Wenn ein Raucher dieses nicht berücksichtigt, kann ich das auch nicht verstehen.
    da sind wir uns glücklicherweise einig
    in meinem letzten beitrag zum thema steht übrigens auch einiges dazu.

    Die Zecke ist ein Parasit, ein Schmarotzer. Lebt auf Kosten anderer.
    richtig! und der raucher ist jemand, der, wenn er denn in der gegenwart anderer raucht, sein rauchertum auf kosten der gesundheit anderer auslebt.
    und das wortspiel mit dem wirt in s2 hast du ja sicher auch verstanden (im 2ten fall könnte man auch von gerstensaft sprechen). in diesem fall ist der vergleich von zecke und raucher auf einer anderen ebene. und in s3 wird der vergleich ja auch deutlich: es geht um das mögliche hervorrufen von (lebensbedrohlichen) krankheiten.

    Mir erschließt sich gar nicht, was du damit sagen willst.
    mich würde interessieren, ob es sich dir jetzt vielleicht erschließt

    schade, dass es dir nicht gefallen hat. kannst es dir ja bei der nächsten schachtel nochmal zu gemüte führen.

    MfG,
    Der Panther

    PS: bitte nimm das hier nicht persönlich. ich werde dich, auch wenn wir zu diesem thema eine andere meinung vertreten, als dichterin weiterhin schätzen und achten
    Geändert von Der Panther (21.10.2006 um 00:34 Uhr)

  12. #12
    Falderwald Guest
    Hallo Panther,

    du hast natürlich Recht, wenn du schreibst, du hättest es in Humor eingestellt und ich solle mich mal nicht so haben
    Habe ja auch versucht, einige humorige Ansichten bezüglich der Steuerausfälle und der Arbeitslosen zu bringen.
    Also, ist schon klar, es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
    Deswegen melde ich mich aber nicht noch mal, sondern es geht um die Metrik.
    Also, sei mir jetzt bitte nicht böse, wenn ich dir sage, daß du keine Metrik vorgeben kannst.
    Wenn du dies versuchst, dann zwingst du dem Leser eine Lesart auf, die nicht vorhanden ist.
    „Mich stört’s ja auch nicht, wenn ihr NICHT raucht.“
    xXxXxXxXx
    Die Ausrede die er gebraucht,
    Bei allen Rauchern stets beliebt:
    „Mich stört’s ja auch nicht, wenn ihr nicht raucht.“
    Er ist ein Ektoparasit.


    Jeder Leser wird das "raucht" in der dritten Zeile betonen, da das (ge)braucht in der ersten Zeile den Gegenreim darstellt.
    Das kannst du gar nicht verhindern.
    Es würde metrisch einwandfrei klingen, wenn du schriebst: "Mich stört's ja auch nicht, wenn ihr raucht". Ich weiß, daß das nicht die Aussage des Satzes ist, aber es sollte lediglich ein Beispiel für eine korrekte Metrik zeigen.
    Du hast in dieser Zeile einfach ein Silbe zuviel, und schummelst, in dem du eine männliche Reimendung künstlich in eine weibliche zu verwandeln versuchst.
    Das ist jetzt leider schwer zu erklären, aber ich hoffe du verstehst trotzdem, was ich meine.
    Du hast in dieser Strophe jede Betonung auf der letzten Silbe einer Zeile, also eine männliche Reimendung, aber in der dritten Zeile weichst du davon ab.
    Das ist ein Fakt. Man kann es zwar so machen, aber es hört sich beim Lesen eben wie eine Holperstelle an.
    Aber natürlich ist es dein Gedicht und du mußt wissen, wie du es am liebsten magst.

    Liebe Grüße

    Bis bald

    Falderwald

  13. #13
    Tessa Guest
    Lieber Panther ,

    da kommen wir wohl nicht auf einen Nenner und diese Diskusion hat es nun schon tausendfach gegeben, zwinker.

    PS: bitte nimm das hier nicht persönlich. ich werde dich, auch wenn wir zu diesem thema eine andere meinung vertreten, als dichterin weiterhin schätzen und achten
    Heee..ich nehme das nicht persönlich, kennen uns ja nicht, oder?
    Danke für dein Lob, weiß es zu schätzen.
    Persönlich wird es erst, wenn du in 10 min. bei mir klingelst ...
    dann "könnte" man noch einmal diskutieren, zwinker.

    Nichts für ungut, lesen uns sicher wieder,
    ganz liebe Grüße Tessa

  14. #14
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Guayaquil
    Beiträge
    685
    hallo ihr beiden

    @faldi:

    Jeder Leser wird das "raucht" in der dritten Zeile betonen, da das (ge)braucht in der ersten Zeile den Gegenreim darstellt.
    Das kannst du gar nicht verhindern.
    hm, wahrscheinlich hast du recht was den gegenreim betrifft. ich hatte mir gedacht, dass der leser es vielleicht hinbekommt, wenn er sich einfach an die metrik in den vorangegangenen versen hält. bis auf die zusätzliche silbe ändert sich ja nichts. aber da liege ich wohl falsch. das mit dem gegenreim klingt auch plausibel. dass ich mit problemen in diesem vers gerechnet habe, siehst du ja daran, dass ich die metrik vorgegeben habe, was man wohl auch nicht tun solllte, da stimme ich dir zu.

    Du hast in dieser Zeile einfach ein Silbe zuviel, und schummelst, in dem du eine männliche Reimendung künstlich in eine weibliche zu verwandeln versuchst.
    Das ist jetzt leider schwer zu erklären, aber ich hoffe du verstehst trotzdem, was ich meine.
    naja, also...."schummeln" würd ich das nicht nennen. das fällt doch sicher unter "dichterische freiheit"
    (darunter fällt übrigens auch der eigtl nicht vorhandene reim in s4v2/s4v4:
    beliebt - parasit )
    ja, ich habs verstanden (auch wenn sich das mit dem verstehen bei mir oft sehr schwierig gestaltet )

    ich habe für dich nochmal eine andere variante der letzten strophe:


    Die Ausrede die er gebraucht,
    Bei allen Rauchern stets beliebt:
    „Beschwer' ich mich, wenn ihr nicht raucht?“
    Er ist ein Ektoparasit.



    oben lasse ich meine variante stehen, weil es mir persönlich nicht gefällt, wenn das "NICHT" plötzlich nicht mehr betont ist. aber so ist es metrisch zumindest korrekt, denke ich.

    danke, für deine erläuterungen!!



    @tessa:

    Heee..ich nehme das nicht persönlich, kennen uns ja nicht, oder?
    Persönlich wird es erst, wenn du in 10 min. bei mir klingelst ...
    hajo, vllt kennen wir uns ja doch
    möglicherweise wohnen wir sogar im selben haus.....oder sind miteinander verheiratet ......obwohl mich das schon wundern würde, da ich ja eigtl nicht verheiratet bin

    wir leben zumindest in der selben stadt, wie ich durch dein profil herausgefunden habe

    MfG,
    Der Panther

  15. #15
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    66
    Spitzenwitzgedicht. Raucher sind böse mit einem Augenzwinkern versehen. Da schlag ich mir vor Lachen die Schenkel blutig. Diese Wendung, dieser Witz, dieses Unerwartete. Nein wirklich. Panther, ich habe mich gekugelt vor Lachen.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Teil eines Ganzen - Vielfalt in unserer Gesellschaft
    Von Jelena-Versfang im Forum Gesellschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.07.2017, 20:29
  2. Parasit
    Von Hirano im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.10.2015, 23:55
  3. Eine Szene aus unserer Gesellschaft. Eine zweite.
    Von Das_Stimmlein im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2009, 00:21
  4. Eine Szene aus unserer Gesellschaft
    Von Das_Stimmlein im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.09.2008, 23:03
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.10.2004, 20:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden