Nie wieder frei


Langsam erwachte ich
aus meiner kindlichen Naivität,
spürte in mir
es ist einfach zu spät.

Ein Ordner löste 16 Jahre auf,
Tränen brachen aus
und mit großen Augen hing
ich an den Zeichen der Eltern.

Alles Leben verstummte,
Worte starben einfach so.
Und was war ich froh,
als ich wieder frei sein konnte.

Sammelte die Scherben und hob sie auf,
doch die Bilder gingen nicht aus meiner Seele raus.
Ich bemerkte die Narben
und tat an ihnen darben.

Bald merkte ich,
das ich nie mehr frei sein kann,
weil die Narben geblieben sind.


Irgendwie ist es etwas unfertig, kann mir da jemand ein paar Tipps geben?

Bin für jegliche Kritik dankbar.

Lieben Gruß

Macquarie