1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    In einem winzigen Dörfchen in der schönen kleinen Schweiz, genauer gesagt bei Bern;)
    Beiträge
    8

    Die Fahne der Liebe hissen...

    Liebe zu empfinden kann schmerzhaft sein, wäscht jedoch auch das Herzen rein.
    Sie kann viel zerstören, doch noch mehr errichten, falsch gefühlt und eingesetzt kann sie alles vernichten.

    Doch den Moment zu geniessen, das muss man wissen und die Fahne der Liebe hissen.
    Nicht zu überlegen sondern zu fühlen,
    nich ständig in den Gedanken zu wühlen.

    Denn ihr seid diejenigen die lieben können,
    genau deshalb wird sie euch verwöhnen.
    Gutes sowie schlechtes zeigen, alles Böse schnell vertreiben.
    Leben lassen, lieben lassen, und einem davon abzuhalten, was einst geliebt dann doch zu hassen.
    Geändert von dragonwriter (22.10.2006 um 23:20 Uhr)
    Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern. (Chin. Sprichwort nach Laotse)

    Glück ist das einzige was sich verdoppel, wenn man es teilt! (Chin. Sprichwort)

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Bern
    Beiträge
    391
    High dragonwriter

    Hm du weisst, mir gefällt dieses Gedicht sehr gut, schade nur das du alles aneinandergehängt hast, es wäre spannender & leichter zu lesen, wenn du es aufteilen würdest...
    Mir ist ein kleiner Logikfehler aufgefallen in Zeile 3: "Doch den Moment zu geniessen, DAS muss man wissen und die Fahne der Liebe hissen".

    Aber sonst ist es ein wunderschöner Aufruf zu lieben!!

    Glg Wunnie
    ___Nicht am Rand-nein-Mittendurch___

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    In einem winzigen Dörfchen in der schönen kleinen Schweiz, genauer gesagt bei Bern;)
    Beiträge
    8
    hoi wunnie,
    danke für die antwort! nun, was meinst du mit logikfehler? besser gesagt, was scheint dir an dieser zeile nicht logisch?
    danke glg dragonwriter
    Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern. (Chin. Sprichwort nach Laotse)

    Glück ist das einzige was sich verdoppel, wenn man es teilt! (Chin. Sprichwort)

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    14
    Guten Morgen (zumindest empfinde ich es noch als Morgen) ,

    ich finde das Gedicht auch inhaltlich schön, zu bemängeln wäre wirklich das äußere Erscheinungsbild.
    Der Logikfehler, den wunnie anspricht, ist dass du im dritten Vers "die" anstelle von "das" geschrieben hast. Deswegen war dies auch als einziges Wort groß geschrieben .

    LG Dany
    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. (Francis Picabia)

  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    In einem winzigen Dörfchen in der schönen kleinen Schweiz, genauer gesagt bei Bern;)
    Beiträge
    8
    guten morgen, oder so hehe
    danke für die antwort, jetzt fällt mir das doch erst auf lol ich war wohl so ins schreiben vertief dass ich mein deutsch verlernt habe oder wie? hehe was auch immer, auf jeden fall danke für's drauf aufmerksam machen!

    (Wie kann man einen schon geschriebenen Thread abändern, damit ich das noch korrigieren könnte, oder muss ich das in einer antwort auf diesen machen?, danke!)

    lg dragonwriter
    Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern. (Chin. Sprichwort nach Laotse)

    Glück ist das einzige was sich verdoppel, wenn man es teilt! (Chin. Sprichwort)

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Bern
    Beiträge
    391
    Hi dragonwriter,

    du musst unten bloss auf "ändern" und danach auf speichern drücken

    alles Gute

    Lg Wunnie
    ___Nicht am Rand-nein-Mittendurch___

  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.999
    Grüß Gott, Dragonwriter aus der schönen Schweiz,
    ich kann mich meinen Vorrednern nicht anschließen. Sei froh, dass Euer Nationalheld den Gessler um die Ecke gebracht hat. Der würde Dir für dieses "Gedicht" nicht den Appel vom Kopp schießen lassen. Ich glaube, da wäre ein Blattschuss angemessener. Das einzige, was mir bei "Liebe und Fahne hissen" einfällt, ist eine ehemalige, wunderbare Freundin von mir, die immer, wenn sie "unpässlich" war, mit dem Lied auf den Lippen "Wenn die roten Fahnen wehen" angestürmt kam und mir unmissverständlich klar machte: Heute ist außer Singen nichts angesagt.
    Sei nicht böse wegen meiner harschen Kritik, ich denke, mich wird es auch mal heftig erwischen.
    heinzi

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    In einem winzigen Dörfchen in der schönen kleinen Schweiz, genauer gesagt bei Bern;)
    Beiträge
    8
    nun kulturheinzi,
    könntest du deine Kritik auch so äussern, das man daraus etwas neues aufbauen kann? man nennt das konstruktive kritik, wäre sehr freundlich, deshalb bin ich schliesslich hier, um mich aus den kommentaren und vorschlägen verbessern zu können, nur wenn mir jemand aufgrund eines gedichtes von mir, von Tell und Gessler und einer Ex-freundin erzählt bringt mir das herzllich wenig...

    danke trotzdem
    Geändert von dragonwriter (22.10.2006 um 21:40 Uhr)
    Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern. (Chin. Sprichwort nach Laotse)

    Glück ist das einzige was sich verdoppel, wenn man es teilt! (Chin. Sprichwort)

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    5.999
    Hallo, dragonwriter,
    Du hast grundsätzlich Recht! Nur bei manchen Werken, die meiner Meinung nach unter aller Kritik sind, lohnt sich oft die Arbeit nicht. Wenn Du Dich verbessern willst, dann ist das ein lobenswertes Unternehmen, also gehe ich doch mal konstruktiv ran. Beginnen wir mit dem Gerüst:
    Verseinteilung - wieso stehen in den ersten drei Zeilen sieben Verse?
    Reime - in den ersten beiden Versen männliche, in den nächsten (ich bin noch bei Strphe 1) fünf weibliche Kadenzen. Ich sehe keine inhaltliche Begründung dafür. "wäscht jedoch auch das Herzen rein" - was ist das denn? "Geniessen" schreibt man "genießen" und dann ist der Reim, spricht man genießen richtig aus, mit wissen und hissen auch im Eimer.
    Zweite Strophe: Nach "Nicht zu überlegen" fehlt ein Komma. Der Paarreim in Vers drei und vier "können" - "verwöhnen" ist mindestens gewöhnungsbedürftig, eher daneben gegangen. In der fünften Zeile stehen zwei Verse, "sowie Schlechtes" (groß schreiben) und wieder der verunglückte Paarreim "zeigen" - "vertreiben" (zweimal "ei" gibt noch kein gutes Omelett).
    Letzte Zeile: Wieder zwei Verse, vielleicht auch drei) in einer Zeile.
    "Leben lassen, lieben lassen,/
    und einen (nicht einem) davon abzuhalten,/
    was einst geliebt dann doch zu hassen".
    Versfüße oder eine sinnvolle inhaltliche Begründung für das Chaos wechselnder Trochäen, Jamben und mir nicht bekannter Versfüße vermag ich nicht zu erkennen.
    Zum Inhalt: Der entspricht ziemlich genau dem chaotischen Aufbau der Verse und der nicht verwendeten Versfüße.
    Wieso ist eine Liebesempfindung schmerzhaft? Nicht erfüllte Liebe - o.k., aber bei empfundener Liebe hatte ich immer gute Gefühle.
    Liebe wäscht das Herzen rein - nun, ich denke, dass Du an dieser Stelle "die Herzen" hättest schreiben müssen. Aber ein Herz rein machen? War das vorher unrein? Sein Gewissen wäscht mancher rein, aber das Herz?
    "Sie (die Liebe) kann ... zerstören" - dasehe ich ganz anders. Die gegensätzlichen Behauptungen "kann zerstören" - "... errichten" werden von Dir lapidar erklärt mit "das muss man wissen/und die Fahne der Liebe hissen".
    So ein Fahne-Hissen ist doch eine recht zackige, militärische Angelegenheit und will mir gar nicht in den Kontext passen.
    So, nun reicht es mir. War das konstruktiv genug?
    heinzi

  10. #10
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    In einem winzigen Dörfchen in der schönen kleinen Schweiz, genauer gesagt bei Bern;)
    Beiträge
    8
    schon eher, danke!
    mit dem kann ich wenigstens etwas anfangen, auf jeden fall mehr als mit dem eher aggressiven kommentar vom ersten mal...
    nun, wegen "ss" und "ß", ich bin ein schweizer, und bei uns gibt es das "ß" nicht wirklich, deshalb schreibe ich immer einfach "ss"...

    aber danke nochmals für die konstruktive kritik, wenn man als neuer user gleich kommentare bekommt wie dein Erster das war, ist das wohl eher destruktiv...
    h/e danke
    lg dragonwriter
    Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern. (Chin. Sprichwort nach Laotse)

    Glück ist das einzige was sich verdoppel, wenn man es teilt! (Chin. Sprichwort)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Liebe oder Leidenschaft? - Eine Liebe die viel Leiden schafft-
    Von Translation im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.11.2009, 00:46
  2. Weihnachtsmanns Fahne
    Von schrumpfwachs im Forum Erotik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 17:44
  3. Ich schwöre jeder Fahne ab
    Von Lyroholiker im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.08.2006, 11:42
  4. verzweifelte Liebe?? Dabei liebe ich dich doch!!
    Von preignitiongirl16 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.10.2004, 14:38
  5. Unsre Fahne
    Von wenigviel im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.09.2004, 17:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden