Thema: "!?"

  1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    21

    "!?"

    War schwer für mich, das Gedicht zuzuordnen, fand diese Kategorie noch am
    Treffendsten.
    Ansonsten ist hier ein weiterer Meilenstein der Lyrik oder auch nicht !
    Ich bin ja mal gespannt !


    !?

    Großer und barmherziger Gott !
    Wo bist du jetzt, da ich Dich brauche ?
    Gib mir endlich Schutz und Wärme !
    Dein Haus ist auch nicht mehr das,
    was es einmal war.

    Großer und barmherziger Gott !
    Wie soll und kann ich es verstehen ?
    Ich will auch dein Sohn sein !
    Sag nicht, du hättest es nicht gewusst !
    Du weißt doch alles !

    Großer und barmherziger Gott !
    Alle waren so gemein zu mir.
    Hast du nicht gesagt, ich solle mich wehren ?
    Ich hab es getan !

    Großer und barmherziger Gott !
    Das Tier in mir, es will zu Dir !
    Wo bist du denn jetzt,
    großer und barmherziger Gott ?
    Geändert von Sommerfeld (22.10.2006 um 14:21 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    19
    Ah ,ich hatte mich ja mit der gleichen Thematik versucht, aber dir ist es auf jeden Fall besser gelungen!
    So gesehen, gefällt es mir rundum (bis auf die Zeile "Das Tier in mir, es will zu Dir" - aber ich bin sicher, du wirst dir dabei schon was gedacht haben).
    Mehr gibt's von meiner Seite auch nicht mehr zu sagen
    lg
    SumseBine

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2005
    Beiträge
    359
    Hallo Sommerfeld,

    ich muss gerade schmunzeln. Deins ist das zweite Gedicht über Gott von heute, welches ich lesen durfte.
    Da spürt man`s doch, es ist bald Weihnachten!
    Und die Zeugen J. klopfen an die Türe, statt der Weihnachtsmann...

    Zum Gedicht: Liest sich leicht, und flüssig. Mir fehlt etwas an Orginalität, Bilder/Erkenntnis etc.
    Thema find ich interessant. Über den Inhalt könnte ich auch was sagen


    Lieben Gruß

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.065
    dein text unterscheidet sich ja ncht gross vom vaterunser. bis auf "wie auch wir vergeben unseren schuldigern" ein passives jammern (habe ich grad gestern das erstemal so richtig festgestellt, bei einer chorpobe)
    der leicht beleidigte trotzige klang gefällt mir.aber nicht durchgehend.

    Hast du nicht gesagt, ich solle mich wehren ?
    Ich hab es getan !

    hier verpasst du die gelegenheit, dem alten herrn mal an den karren zu fahren. was geschah dann? wurden seine versprechungen widerlegt, was ist deine konsequenz darauf?
    die 2. strophe gefällt mir am bestern, das ist eine art gehobene frechheit, die überzeugt und spass macht.
    amen
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. "Meta", oder: "Ein sehr kurzer Dialog frei von Zeit"
    Von FranzKazam im Forum Humor, Satire
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.05.2013, 17:04
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 16:30
  3. Suche Gedichte mit den Themen "Stadt", "Dorf" & "Gruppen"
    Von Watchuseek im Forum Suchanzeige aufgeben ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.11.2007, 15:20
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.05.2002, 21:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden