1. #1
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Im Tiefen Sumpf
    Beiträge
    553

    Exclamation Der Herzwundenzyklus

    An Liebe geschnitten,
    nicht tief, jedoch stetig.
    Auf ewig gelitten,
    gebannt und untätig.

    Durch Nähe entzündet,
    wie ätzende Bisse
    mit Feuer verbündet,
    in bohrende Risse.

    Von Kummer geeitert,
    zum Wahnsinn getrieben.
    Die Pläne gescheitert,
    am Boden verblieben.

    Aus Sehnsucht gestorben,
    das Leben genommen.
    Im Herzen verdorben,
    doch nichts je bekommen...

    MfG,
    PoD
    Geändert von Patron of Death (23.10.2006 um 14:49 Uhr)
    Das Leben ist hart, aber unfair!...............................................36144mal gelesen, 622 Antworten... Danke! (Stand 17.3.2009)

    < Der Fliesenboden > als Fortsetzung von < Ein Routinier? >
    < Es schweigt und tickt >

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2003
    Ort
    Muselwitz
    Beiträge
    167
    Dein Gedicht find ich aber auch klasse. Das alte, leidige Thema von Liebe und unendlichen Schmerz. Aber irgendwie lutscht sich das Thema auch nie aus, weil es ja immer aktuell ist. Auf jeden Fall super gesschrieben und tolle Wortwahl.
    Niemand hat dich gefragt, ob du Leben willst. Also lass dir von niemandem sagen, wie du zu Leben hast!!!

    Probleme sind da um überwunden zu werden!!

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Im Tiefen Sumpf
    Beiträge
    553
    danke, jessy16girl
    schön wenns dir gefällt
    Das alte, leidige Thema
    und genau deswegen der titel... es ist immer das gleiche

    MfG,
    PoD
    Das Leben ist hart, aber unfair!...............................................36144mal gelesen, 622 Antworten... Danke! (Stand 17.3.2009)

    < Der Fliesenboden > als Fortsetzung von < Ein Routinier? >
    < Es schweigt und tickt >

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Nirgendwo und überall
    Beiträge
    440
    Hi Patron!

    Gefällt mir sehr gut dat Dingen!
    Schön wie du die Gedanken verpackst!
    Der ewige Kreislauf der Enttäuschung...
    kenn ich...
    hab den Gedanken auch schon das eine oder andere Mal verarbeitet!
    Wie dem auch sei...hat mir sehr gut gefallen!

    lg redmoon

    ps:

    @juno: Ein Sack Reis für jeden was?
    ^ © Jahn S. (nur mit besonderer Erlaubnis von mir zu verbreiten/veröffentlichen)

    Alle meine Werke auf einen Blick ( Werkeverzeichnis dotcom Stand [08.02.09])


  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.325
    Hallo PoD,

    ich mach dann mal die Metrik

    An Liebe geschnitten,
    nicht tief, jedoch stetig.
    Auf ewig gelitten,
    gebannt und untätig.
    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX

    Durch Nähe entzündet,
    wie ätzende Bisse
    mit Feuer verbündet,
    in bohrende Risse.
    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX

    Von Kummer geeitert,
    zum Wahnsinn getrieben.
    Die Pläne gescheitert,
    am Boden verblieben.
    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX

    Aus Sehnsucht gestorben,
    das Leben genommen.
    Im Herzen verdorben,
    doch nichts je bekommen...
    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX

    Metrik perfekt.
    Dein Text hat eine klare Aussage, so dass man nicht rätseln muss.
    Interessant ist, dass du vermeidest vom LI und vom LD zu sprechen.
    Jeder mag sich ausmalen, wer was ist...

    Gern gelesen.
    Mit Gruß,
    Katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Im Tiefen Sumpf
    Beiträge
    553
    danke für eure meinungen

    wie du gemerkt hast supikatzi, habe diesmal komplett das LI&LD weggelassen um die allgemeingültigkeit die durch den titel schon angesprochen wird zu unerstreichen... übrigens: es war ein "experiment" um mal aufzuzeigen, das es geht ein halbwegs passables gedicht zu schreiben, und zwar ohne "du" "ich" und JEGLICHE wortwiederholungen ( außer nicht/nichts; in/im... die ja sehr stark ähneln )
    außerdem wars eher eine übung für mich

    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX
    xXxXxX
    ich dachte eher an:
    xXxxXx
    xXxxXx
    xXxxXx
    xXxxXx
    aber jeder sollte es betonen wie er will, hauptsache es ist einheitlich...

    MfG,
    PoD
    Das Leben ist hart, aber unfair!...............................................36144mal gelesen, 622 Antworten... Danke! (Stand 17.3.2009)

    < Der Fliesenboden > als Fortsetzung von < Ein Routinier? >
    < Es schweigt und tickt >

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2005
    Ort
    Basel CH
    Beiträge
    5.013
    Hallo PoD

    Wenn du selber sagst, es war ein Experiment - es liest sich ein stückel auch wie eine Etüde - aber wer Klavier gespielt und sich durch den Czerny gequält hat, weiss, dass auch Etüden einen ganz speziellen Reiz besitzen.

    Oft erreichen Gedichte, die nicht aus der inneren Betroffenheit heraus entstanden, eine viel höhere Allgemeingültigkeit. So wie deines.
    Es vermag zu gefallen.
    Seltsam finde ich sprachlich die Formulierung: Von Kummer geeitert
    Ich würde Mit Kummer vereitert vorziehen, das tönt irgendwie 'deutscher' in meinen Ohren...

    Lg
    yarasa
    Geändert von yarasa (06.11.2006 um 20:11 Uhr)
    Saitenweise Ideen
    aber vielleicht leckt das Gehirn so sehr, dass ich auch mal wieder dichtend unterwegs sein werde

    Eine Art Grundsatzpapier zu meinen Kritiken
    yarasas Fingerübungen

    Die Frederick-Maus hat mich schon als Kind nachhaltig verdorben. Von da an wollte ich Dichterin sein.

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Bern
    Beiträge
    391
    Hi PoD,

    Sowohl Titel wie auch das Gedicht selber und die Darstellung gefallen mir wirklich gut. Durch die etwas harten und auch klaren Bilder, läufst du ( trotzdem du dieses Phänomen im Titel erwähnt hast) nicht Gefahr diese wie schon erwähnte, sich immer wiederholende Selbstmitleidstour zu beschreiben Ein wahrhaftig trauriges Gedicht, zum mitfühlen für den Leser und absolut flüssig zu lesen. Um nochmal näher auf die Darstellung einzugehen: Sie gibt dem Ganzen durch ihr kantiges Erscheinen, das nötige Gefühl, schmerzlich zergangen zu sein.
    gern gelesen

    Lieben Gruss
    Wunnie
    ___Nicht am Rand-nein-Mittendurch___

  9. #9
    LeLe ist offline Die mit den Krümmeln schiesst
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    In einem wunderschönen Land
    Beiträge
    680
    Dei gedicht mag mir zu gefallen ^^
    Ich finde es sagt genau das aus das passiert wenn die Liebe endet.
    Ein trauriges, schmerzendes Ende
    in nicht so schmerzende Wörter gehüllt.
    (heißt nur das ich das sehr gern lese, nicht das die stimmung nicht stimmt^^)
    Ja sehr schön..... und gut zum nachfühlen

    ich gebe dir mein Lob, einen Keks und ein Tascehntuch fürs nächste mal
    Lg Lea
    Werkle: Gefangen Versinkende Herzen Widerstehen Die Elemente Ein kleines Winterspiel
    gebrochene Rinde / Winterkleid der Weiden Mein Spiegelbild Seelenstein
    Verlorenes bleibt stehen Resonanzmoment Notenlos
    und wie ich finde die besten: Zwillinge Des Schreiberlings Traum


    Mein neustes: Äonen und Gedanken

    ©Alle meine Gedichte bekommen von mir ein Copyright,
    also bitte erst fragen, bevor man sie kopiert.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden