1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307

    Schwanwittchen

    Oh nein, ach quak
    ach, ich entdeck'
    Stiefmutter will
    dass ich verreck'

    Antipathie-
    was für ein Dreck
    wie sie mir nun
    im Halse steckt

    Bin noch so jung
    zu jung zum Geh'n
    so samtigweich
    schwanentanzschön

    Schon sink' ich tief
    immer weiter
    Froschkönigskuss? -
    leer ist die Leiter

    Oh weh, oh weh,
    ich sterbe kläglich
    sagt's den Kindern:
    Obst ist schädlich!


    ***************
    copyright by Trillian

    ...war gerade in Spiellaune
    Geändert von Trillian (07.11.2006 um 16:49 Uhr)
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.027
    Liebe Trillian,
    je mehr ich von Dir lese, desto besser glaube ich zu wissen, wie Du "tickst".
    In diesem Gedicht fällt auch dieser lapidare Schluss auf. Aber man muss schon wissen, dass die dämliche Schwiegermutter dem Schneewittchen einen vergifteten Apfel untergejubelt hat. Ich habe mit deinen Werken immer dasseolbe Problem: Ich glaube zu wissen, was Du ausdrücken willst, aber meine immer wieder, da ließe sich was Besseres draus machen. Hier erst einmal drei Bemerkungen:
    2.Strophe wirkt sehr irreführend auf mich
    3.Strophe zanzt sehr aus dem Sprachgefühl: "schwanentanzschön" ist ein hübscher Neologismus, ge-ixt sieht der so aus XxXX; vielleicht kannst Du Dich mit dem Neogolismus "schwanwittchenschön" (ge-ixt = XxXxX- (dreihebiger Trochäus) anfreunden.
    4. Strophe: Warum "ich sterb` kläglich" (ge-ixt = xX/Xx; das heißt, auf einen Jambus folgt ein Trochäus).Flüssiger wäre m.E. "ich sterbe kläglich", ge-ixt = xX/xX/x, also drei Jamben mit fehlender Hebung im dritten Jambus, macht aber nix, weil da eine Zäsur (oder kurzes Verweilen) angesagt ist.
    Ich werde mir über dieses Werk noch Gedanken machen.
    Liebe Grüße!
    heinzi
    Geändert von Festival (08.11.2006 um 08:50 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307
    Hallo, Heinzi!


    Wie ticke ich denn?

    Nein, nicht wichtig. Verzeih, wenn ich mit meinen Gedichten in die Irre führe, wie gesagt, gerade bei diesem Werk war ich in Spiellaune und habe es mit der Abfolge nicht so genau genommen.
    Ja, man muss die Geschichte kennen, aber ich denke, Schneewittchen sollte jedem bekannt sein...
    und ich habe es einfach (frag nicht wieso ) auf einen Schwan übertragen.
    Die Stiefmutter ist eifersüchtig ('Antipathie') auf Schneewittchens Schönheit ('schwanentanzschön' möchte ich trotz Betonungsfehler beibehalten, dieser Neologismus sagt mir sehr zu...) und will ihren Tod.
    'ich sterbe kläglich' werde ich übernehmen, so war es auch ursprünglich. So klingt es sehr viel flüssiger. Ne?


    Sei nicht zu streng mit ihm, es will doch nur spielen!

    Danke trotzdem für deine Tipps, denn man irrt nunmal, solang man stebt...


    Alles Gute,

    Trill
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    na ün Sachsn
    Beiträge
    1.047
    Hallo Trillian,
    nun, eine ziemlich extravagante Art ein Märchen nachzuerzählen Und dein Abschluß scheuchte meinen letzten Zweifel hinweg, dass dir der Schalk mächtig im Nacken sitzt Mir hat deine Geschichte gefallen, hättest sie nicht erklären müssen, ich kam inhaltlich schon noch hinterher
    VG Steffen
    Bist du ernst, mit flachen Lippen,
    solltest du mal lachen, flippen.

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.027
    Es irrt der Mensch, solang er strebt! Von dichtenden Frauen ist im Prolog nicht die Rede. Nee, jetzt mal ernsthaft: Dass man sich in einen Neogolismus verliebt, kenne ich aus eigener Erfahrung. Man muss nur auffpassen, dass er nicht zu häufig verwendet wird. Und dann, da gebe ich Dir Recht, muss das festgeschnürte Mieder eben mal ein bisschen gelockert werden. Der schönste und unvergesslichste Neogolismus, darf ich Dir das verraten, den ich kenne (leider nicht von mir, aber wenn Du schon mit Goethezitaten um Dich schmeißt, dann kann das ja auch nicht schaden) ist:
    Knabenmorgenblütenträume (ich weiß, in den neueren Fassungen steht nur "weil nicht alle Blütenträume reiften").
    Liebe Grüße,
    heinzi

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307
    Hallo, Lachmalwieder!

    Schön, dass Du auch hier bist!
    Und ein dickes Dankeschön für dein liebes Lob, hat mich sehr gefreut.
    Und ja, wenn auch im Lyrischen nicht immer, dann doch durch den normalen Tag hindurch habe ich, ich geb's zu, recht oft Herr Schalk im Rucksack dabei. ^^

    Hallo auch an Dich, Heinzi!

    Es ist wahr, Neuschöpfungen sollten, da im täglichen Leben dem Namen nach ja nicht allzu oft benutzt , eher geschont werden. Hatte auch nicht vor, 'schwanentanzschön' mehr als einmal zu gebrauchen.

    Ach ja, die Knabenmorgenblütenträume...
    ehrlich gesagt - ich habe Anfälle bekommen, als ich die neue Version gelesen habe. Ganz schlecht von euch, Jungs. Diesen - wirklich guten - Neologismus abzuwandeln... wozu? Das Wort hatte so viel Phantasie in sich (Du weißt schon...)...!
    Zu schade...
    naja. Nicht zu ändern.

    Meinen lasse ich dafür jetzt so, wie er ist.

    Machs's gut,
    irre nicht zu viel, ok?


    Trill
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden