Einst gingst du fort, die Liebe zu finden,
getrieben von Sehnsucht, die niemand stillt´.
Du selbst warst nicht, was du Liebe nanntest,
hast Risse im Herzen, die niemand füllt´.

Träumend von Geborgenheit,
schlenderst du auf deinem Weg.
Manchmal hörtest du auf zu sein,
sahst, was sonst keiner sieht.

Jeden Gedanken machst´ du ungeschehen,
Gefühle blieben unausgesprochen.
Du hast dich in Trauer gebettet,
dein Herz damit gebrochen.

Selbst die, die nicht schweigen konnten,
schwiegen in der Nacht.
Du bist es wert, dich selbst zu lieben,
doch nur du hast diese Macht.


20.10.06 by Kleiner_Stern (Sternenzauber) o.a Blackpearl