Thema: Kreuzgang

  1. #1
    Schattenblume ist offline Etwas mit den Scherenhänden
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Nomadin
    Beiträge
    1.892

    Kreuzgang




    Im Staubstrahl des Gedankenlichts
    fällt ein Schattenkreuz
    auf eine kahle Innenwand
    schleicht flach an einem Riss entlang
    entgittert sich
    verspielt
    und tanzt

    Geändert von Schattenblume (24.10.2006 um 19:42 Uhr)
    Tipp für mißachtete Analphabeten: auch hinter einen nicht geschriebenen Satz lässt sich ein Punkt setzen.

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    25
    Also, mein erster Eindruck ist, dass es schwer zu deuten ist, sehr tiefgründig!!

    Beissende Wortwahl, aber sage mir, was willst du ausdrücken.
    In den ersten vier Versen scheint es mir wie Religionsunterdrückung, jedoch nur geträumt (Gedankenlicht) und dann stört mich zur vollkommenen Auflösung das "verspielt und tanzt"
    Es ergibt mir hier keinen richtigen Sinn.
    Was ist die Quintessenz???

  3. #3
    Schattenblume ist offline Etwas mit den Scherenhänden
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Nomadin
    Beiträge
    1.892
    Zitat Zitat von JBHart
    Also, mein erster Eindruck ist, dass es schwer zu deuten ist,

    das freut mich schonmal, JBHart, dass du mein Gedicht nicht widerstandslos abfeiern kannst - so kann ich mir vielleicht die Hoffnung darauf erhalten, dass es mehrmals gelesen wird.

    "beissende Wortwahl" --> interessanter Begriff, danke sehr -
    ich fasse ihn mal als Kompliment auf

    aber sage mir, was willst du ausdrücken.
    Alles? entschuldige, aber das wäre zuviel verlangt
    dass du Kreuz mit Religion verbunden hast, ist in diesem Fall, meine Intension betreffend, völlig abwegig. es geht zwar um Symbolik, jedoch nicht um religiöse Hintergründe. Diese greife ich nie (?) in Gedichten auf, zumindest nicht bewusst.

    mfg

    Schattenblume
    Geändert von Schattenblume (24.10.2006 um 16:57 Uhr)
    Tipp für mißachtete Analphabeten: auch hinter einen nicht geschriebenen Satz lässt sich ein Punkt setzen.

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    310
    wow die wörter laufen ja recht harmonisch zusammen.
    xXxXxXxX
    XxXxX
    xXxXxXxX
    xXxXxXxX
    xXxX
    xX
    xX
    so geschrieben: (du verzeihst )
    Im Staubstrahl des Gedankenlichts
    fällt ein Schattenkreuz
    auf eine Kahle Innenwand
    schleicht flach an einem Riss entlang
    entgittert sich verspielt und tanzt
    xXxXxXxX
    XxXxX
    xXxXxXxX
    xXxXxXxX
    xXxXxXxX
    fein fein und "kahle" klein
    ich stell mir beim Inhalt ein Kloster oder sowas vor, in der sich ein ein Mönch
    zur schwarzen magie hingezogen fühlt. und dieser einfall an die macht oder an den teufel, bisher vergittert, nun freigelassen wird und seine sinne kontrolliert.
    hoffe ich lieg nich so danneben,
    gibt mir ein paar zu wenige anhaltspunkte.
    grüße
    Onkie IIV

  5. #5
    Schattenblume ist offline Etwas mit den Scherenhänden
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Nomadin
    Beiträge
    1.892
    Zitat Zitat von onkie IIV
    fein fein und "kahle" klein
    JA. ich weiss, onkie,
    nur leider ist mir entgangen, dass dieses Wissen von einer verklemmten Shift-Taste ignoriert wurde

    OH! die Xe stehn ja wirklich anständig sauber da.
    freut mich, dass du mir hier Bares dargelegt hast.

    Schwarze Magie ? neinnein, doch es geht um die Befreiung kontrollierter Gedanken, darum, dass man das, was hindert, einreisst, um sich seiner Bewegungsfreiheit bewusst werden zu können.
    das Kreuz mag wohl in seiner Symbolik irritierend sein -
    vergiss einfach jeden Gedanken an Kruzifixe, Kutten und Klostermauern.

    lg

    Schattenblume
    Tipp für mißachtete Analphabeten: auch hinter einen nicht geschriebenen Satz lässt sich ein Punkt setzen.

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.325
    Hallo Schatti,

    "Kreuzgang" - der Titel liess mich sofort an ein Kloster denken.
    Wenn der Sonne Strahlen bricht, entsteht so ein Bild, vorausgesetzt ein Kreuz, eine kahle Wand
    und die Sonne, dazu ein trockener Tag, in der Luft etwas Staub.

    Aber ich denke, du hast viel mehr damit gemeint:
    Dein Licht (Problem?) lebt in Gedanken, die leise schleichend sich hin zur Erkenntnis bewegen, noch nicht frei (staubbedeckt),
    freier werdend und gelöst (entgittert - was für ein Wort, klasse)

    Auch wenn ich daneben liege mit meiner Interpretation - es hat Spsß gemacht, über deinen Text nachzudenken.

    Lieben Gruß,
    Katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  7. #7
    Schattenblume ist offline Etwas mit den Scherenhänden
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Nomadin
    Beiträge
    1.892
    schon wieder habe ich ein Bild geschenkt bekommen, katzi,
    kürzlich erst die ´Kohleadern´, in welchen ich bereits heimlich geschürft habe, und nun die Klostermauern...

    so beginnt das Lesen der Kommentare mir langsam fast so viel Freude
    zu bereiten wie das Schreiben selbst, wenn ich sehe, welche Gedanken dabei zutage kommen können.


    manchmal scheinen sie uns selbst verborgen zu sein, die befreienden Gedanken, und doch sind sie da
    - in Rissen, hinter Kanten, oder hinter dem, was wir selbst davor aufgebaut haben.

    wie du siehst, Katzi, liegst du überhaupt nicht daneben. ´Erkenntnisse´ hätte ich auch als Titel wählen können


    mlg

    Schattenblume
    Tipp für mißachtete Analphabeten: auch hinter einen nicht geschriebenen Satz lässt sich ein Punkt setzen.

  8. #8
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.065
    ein kloster ist mir auch als erstes eingafallen.
    überhaupt habe ich gar nicht das bedürfnis, hier tiefgreifende deutungen vorzunehmen. ich mag kreuzgänge, und kostergärten, und hier beschreibst du ein unscheinbares detil. hättest du die kamera dabei gehabt, hätte es ein wunderschönes s/w-foto gegeben, so hast du es nun ebenso schön in worte gefasst.
    für mich jedenfalls.
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  9. #9
    Schattenblume ist offline Etwas mit den Scherenhänden
    Registriert seit
    Jan 2005
    Ort
    Nomadin
    Beiträge
    1.892
    Zitat Zitat von leporello
    ... hättest du die kamera dabei gehabt, hätte es ein wunderschönes s/w-foto gegeben...
    ich bin die Kamera

    dein Vergleich gefällt mir sehr, lepi - lässt mich doch an ein paar s/w-Fotos denken,
    die ich mal in Thüringen von einer Klosterruine gemacht habe,
    ich schätze, die werde ich jetzt mal wieder auskramen...

    lg

    Schattenblume
    Tipp für mißachtete Analphabeten: auch hinter einen nicht geschriebenen Satz lässt sich ein Punkt setzen.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Kreuzgang
    Von Woitek im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 12:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden