Thema: Prologe

  1. #1
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    462

    Prologe

    Der Vorhang bleibt
    namenlos murmelnd
    ein Bruder
    vor der Sonne.

    Stundenweise
    legt sich eine neue
    Schattierung des Tages
    über meine Augen.

    Lähmend langsam
    zieht die Zeit
    in ungewohnter Barmherzigkeit
    einzelne Splitter
    aus meinem Leben.

    Jedweder Anfang
    entpuppt sich
    als eine andere
    Geschichte und
    zieht sich nach einem
    verheissungsvollen
    Prolog leise
    hinter die Nebel
    anderer Welten zurück.

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    55
    Sehr beindruckend. Gefällt mir sehr gut, denn es ist ein sehr schweres (hier ist nicht die Verständlichkeit der Sprache gemeint) Gedicht, das nach-hallt.
    Wenn du verstehst, was ich meine... =)

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    462
    Hi Pfote,

    erteinmal danke für die Blumen, aber ich bin mir ehrlichgesagt nicht wirklich sicher, was du wohl mit schwer meinen könntest, doch nachhallen is schonmal gut, nehm ich an...
    Wobei auch dieses merkwürdige Schlagerlied nachhallt, welches ich letzthin im Wagen meines Vaters hören musste, das war wiederum nicht so gut.

    In diesem Sinne:

    Irgendwas is ja immer

    seth

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    3. Stock links
    Beiträge
    35
    hallo seth

    mir gefällt dein gedicht sehr gut
    du malst schöne bilder
    du hast schöne wortspiele
    ein reiche sprache
    da kommt was ganz tiefes an

    meine lieblingsstrophe

    Lähmend langsam
    zieht die Zeit
    in ungewohnter Barmherzigkeit
    einzelne Splitter
    aus meinem Leben


    das ist so sehr tröstlich und liebevoll

    weiter so
    mehr davon

    respektvollen gruss
    t

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.469
    Hey warst du heute in Marburg, oder woher weißt du wie der Tag hier heute im Herbstfühlen verstrich. Aber dann hättest du es ja vorausgesagt, schließlich ist das Gedicht nicht von heute...oder das Wetter zieht mit all seinen Schwingungen und Gemütsbewegungen hier herüber...

    Für mich ein sehr stimmiges Herbstgedicht. Gerne gelesen.

    mit lieben Grüßen,
    Sarah
    Cavete-Late-Night-Lesen, die Lesebühne in Marburg an der Lahn, immer am ersten Mitwoch des Monats.
    Wer bei uns auftreten möchte melde sich mit Textprobe per e-mail bei mir.

    Gesammelte Werke

  6. #6
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    462
    Na hallo, Sarah!

    Alles weise und teils auch empathische Vorraussicht. Hab so auf den Kalender geschaut und mir gedacht: "Ist bald mal wieder Zeit für ein paar herbststützende Zeilen in Sarahs Gedankenwelt."

    Danke für die Antwort und hab weiterhin einen schönen, leise melancholischen Herbst.

    Christian

    @taschenknecht: Danke für deinen Kommentar, freut mich, dass es gefällt.

  7. #7
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Köln
    Beiträge
    55
    Hej Seth,
    mit schwer meinte ich nur, dass dein gedicht erstaml "da ist" und platz einnimmt. man liest nicht einfach so drüber, sondern liest die ein oder andere zeile und strophe nochmal um den kontext wirklich aufzunehmen, damit es dann nach-hallen kann (nicht im Schlager-sinn, sondern positiv: man erinnert sich gerne an deine schönen bilder)...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden