Thema: "Oh Logica"

  1. #1
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    in Hessen
    Beiträge
    169

    "Oh Logica"

    Es scheint mir herzlich angebracht
    in dieses Thema einzusteigen,
    ich habe nämlich den Verdacht:
    mir dreht sich scheu der Liebesreigen.

    Der hochgelobte Liebestanz,
    den jeder führt, wird er geführt,
    ein keiner fühlt’s, gewiss man kann’s
    sich denken... wie das Herz sich rührt.

    Wie heiß und innig es sich regt,
    vielmehr noch schmerzvoll spüren lässt,
    es zieme sich nicht überlegt:
    "Oh Logica, du Liebespest."

    Ihr Dichter schreibt so meinetwegen
    bedenkt jedoch, bei „dichter“ Liebe
    ist Logica ein wahrer Segen,
    solang sie nicht der Keim der Triebe.
    Geändert von Tomasz (24.10.2006 um 17:24 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    868
    Oh Tomasz,

    hier scheine ich mich festgefahren zu haben. Auch nach mehrfachem Lesen bin ich noch nicht richtig hinter deine Gedanken gekommen. Will es aber trotzdem 'mal versuchen:
    Zitat Zitat von Tomasz
    Es scheint mir herzlich angebracht
    in dieses Thema einzusteigen,
    ich habe nämlich den Verdacht:
    hier dreht sich scheu der Liebesreigen.
    S1 erscheint mir am verständlichsten. Mit "Thema" meinst du vermutlich die Rubrik HSR oder G.com allgemein, da ich sonst keinen Bezug erkennen kann. Also eine Satire auf den Ge- oder Missbrauch des Forums.

    Zitat Zitat von Tomasz
    Der hochgelobte Liebestanz
    den jeder führt, wird er geführt
    ein keiner fühlt’s, gewiss man kann’s
    sich denken... wie das Herz sich rührt.
    S2 bestätigt zunächst diese Theorie, ab V3 wird es aber langsam schwierig. Natürlich, gegenseitiges Schulterklopfen und Lobhudeleien erwärmen kurzfristig das Herz, aber eigentlich will man ja Qualität produzieren und auch an diesem Maßstab gemessen werden, was heißt: Es sollten eher die Schwächen aufgezeigt werden. Ich ertappe mich selbst oft dabei, bei Könnern im Forum die guten Sachen zwar zu loben, aber die Schwachen (denn auch die Experten haben ihre schlechten Tage) meist unkommentiert zu lassen.
    Zitat Zitat von Tomasz
    Wie heiß und innig es sich regt,
    vielmehr noch schmerzvoll spüren lässt
    es zieme sich nicht überlegt:
    „Oh Logica, du Liebespest.“
    In S3 bleibe ich jetzt quasi stecken. Ich vermute, du unterstellst uns, zu gefühlgesteuert zu komponieren.
    Zitat Zitat von Tomasz
    Ihr Dichter schreibt so meinetwegen
    bedenkt jedoch, bei „dichter“ Liebe
    ist Logica ein wahrer Segen,
    solang er nicht der Keim der Triebe.
    Dann würde ich S4 als Aufforderung interpretieren, sich beim Dichten wieder mehr auf sein Handwerkszeug zu besinnen, als gleich jede Gefühlsregung unüberlegt zu Papier zu bringen. Im letzten Vers verwirrt zusätzlich "er". Wer? Der Segen, der Logica, der Dichter oder der Liebe? Sorry, nicht bös' gemeint, vielleicht hast du deine Gedanken beim Komprimieren so verstrickt, dass du selbst den Überblick verloren hast.

    Bin ich komplett vorbei geschossen? Dann schieb mich vom Schlauch runter!

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    in Hessen
    Beiträge
    169
    Ich werde zum Verständis zwei kleine Änderungen vornehmen. Zwei die, wie du richtig erkannt hast entstanden sind weil ich zu lüttkisch war.
    Das er sollte besser sie (S4V4) heißen und in S1V4 wäre "mir" statt "hier" wohl besser.
    Naja, das Werk schreibt sich mit dem Lesen.

    Mit dankenden Grüßen

    Tomasz

    PS: Probiers noch einmal. Wenn du's nicht posten willst, kannst dus mir PNen.

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    4.379

    Oh, Logica

    Lieber Tomek,
    schön, dass du wieder "aufgetaucht" bist.
    Wenn Verbalcarpaccio nicht vorbeigeschossen hat, dann wäre es schon Satire, oder?
    Ich habe eine weitere Idee:
    Nicht "Lobhudelei" allein ist das Anliegen des lyr. Ich (obwohl ich finde, sie hat stark abgenommen, das aber nur nebenher).
    Meinst du evtl. auch Verliebtheiten in sich selbst, in das Können? So sehr, dass nur noch Gefühlsausbrüche stattfinden und das "Gesellenstück" des Gedichtes untergeht?
    Ich äußere mich dazu, weil ich mich freue, dich wieder hier zu sehen und weil das Gedicht (Aufbau, Sprache und Inhalt) gut verpackt und verdichtet ist -aber ...
    und jetzt kommt's:
    Ich liebe gefühlvolle Gedichte und neige eher dazu, mich vom Inahlt ansprechen zu lassen als von meisterhafter Metrik z. B. oder unergründlicher "Verkryptheit".
    Das jedoch ist reine "Geschmackssache" würde Verbalcarpaccio sagen und recht hat er
    Liebe Grüße
    Dana
    Die Seele ist kein Wasser, dessen Tiefe gemessen werden kann. (ind. Sprichwort)

    - Ich bin umgezogen. Meine neue Zuhause-Seite ist in meinem Profil zu finden -

  5. #5
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    868
    Zitat Zitat von Tomasz
    PS: Probiers noch einmal. Wenn du's nicht posten willst, kannst dus mir PNen.
    Ich poste! Da sich mit "mir" doch einiges geändert hat. Wenn es wieder Mist ist, wird PNt. Ich mach mich doch nicht öffentlich zum Affen!

    Also neu - ich versuchs jetzt aber in Kurzversion
    :
    mir dreht sich scheu... - Aha, es geht um's frisch verknallte LI selbst.
    S2:
    Klar, kein anderer fühlt, was derjenige gerade durchmacht, der mit seinen Gefühlen nicht weiß wie und wohin (zumindest so lange, wie man sich noch in der "Abtastphase" mit dem/der Angebeteten befindet. Allenfalls kann man es (aus eigener Erfahrung heraus) erahnen. Soweit so gut. Vielleicht pass in V2 verführt besser als geführt?

    S3
    Dein LI hört die Anderen sagen, dass der Verstand ein Liebestöter sei. Richtig?
    Trotzdem habe ich mit V3 ein Problem - irgendwie satzbautechnisch.

    S4
    Das LI weigert sich nun aber, den Verstand komplett zu ignorieren. Wahre (gemeint ist vermutlich auch langfristige) Liebe bedarf des Verstandes genau wie der Gefühle.
    Gut gewählter letzter Vers: solange nicht aus Berechnung heraus geworben wird.

    Wie doch ein einziges Wort den Blickwinkel derart verändern kann. Erster Kommentar ist mir jetzt fast ein wenig unangenehm.

    Ein wenig habe ich mich auch von der Rubrikwahl irritieren lassen und mehr Satire herausgelesen, als eigentlich drin steckt. Vielleicht doch eher Liebe? vllt. auch Nachdenkliches? Ich weiß es auch nicht.

    Zur Form:
    Die Jamben sind alle in Ordnung, das weißt du selbst.
    Mich stört (wie schon erwähnt) der Satzbau in S2 und S3.
    Reime: kann's ist etwas erzwungen, oder?

    Fazit: Wenn jetzt richtig verstanden, dann Thema o.K., haut mich aber auch nicht vom Hocker.
    Wenn jetzt nicht richtig verstanden, dann falsches Thema für VC.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    in Hessen
    Beiträge
    169
    UI!
    Hallo, Dana, Hallo nochmals VC,
    wir haben VCs These, Danas Gegenthese und VCs eigene Gegenthese. Aus allem eine kleine Synthese und Rawumms: Wir sollten es haben.
    Es ist satirisch. Es dreht sich um all die Dichterleins, die, wie VC erkannt hat, frisch verliebt zu sein glaubten oder es schon zehnmal gewesen zu sein glaubten, aber dennoch in Klischees schreiben.
    Wann sind wir verliebt? Belanglos meiner Meinung nach, aber dennoch nimmt es sich der eine herraus das zu wissen, während er anderen unterstellt er täte es nicht. Aber wie gesagt, die Bewertung wahrer Liebe halte ich für Unsinn, sie verdirbt die Geschichte nur. Soviel zu meinen Grundgedanken zum Thema.
    Das LI spricht jedoch in spottendem Abstand von jenen. Spricht durch den Mund der Dichterlein. Jetzt bin ich frisch verliebt; jetzt sollte ich auch in's Thema einsteigen und ein Liebesgedicht schreiben.
    Und so spottet das LI weiter: Sie schreiben mit Wörtern voller Kraft, von der sie doch eigentlich gar nicht so recht wissen wie kräftig sie bei ihrer Liebe ist... (die meisten jedenfalls, nur so damit es nicht zu verallgemeinernd wirkt; Anm. d. Red. )
    Und so recht fühlt doch keiner, vermutet LI, was wir fühlen wollen. Diese unheimlich mächtige Liebe. Dieses höchste, unbändige, unzerstörbare.
    Aber jeder kann sich ja denken wie das ist, also kann man ja drüber schreiben, wie das wäre.
    Dieses Gefühl ist schon gar nicht überlegt, es sollte die Logica vielmehr verdrängen. Wenn ich verliebt bin, dann kann ich somit auch keine Gedichte mit Gedanken schreiben sondern nur mit Gefühl.
    Doch schreibt mit Gefühlen, "schreibt so meinetwegen", doch vergesst nicht, dass die Logica ein wahrer Segen ist, wenn ihr sie mit einfließen lasst. Außer sie ist der Keim eurer Triebe... ist eure Liebe, welcher Art auch immer, nun wahr... oder bildet ihr euch mehr ein als wirklich vorhanden ist? Bei letzterem erwuchs sie wohl aus der Logica... da ist sie wohl kein Segen. Denn Erkenntnis kommt noch.

    Dana,
    mit Gefühl zu schreiben ist wichtig. Es ist der Grundstein. Das zu vermittelnde. Aber ohne hirn geht's nicht. Ästhetik innen und Ästhetik außen ergibt ein Gedicht von einem Gedicht. Da mir der Inhalt wohl nicht klar genug gelungen ist, ist mir das G des Gs wohl ebenfalls nicht gelungen.
    Das wird schon wieder.

    VC,
    kann's ist meiner Meinung nach notwendig, klingt aber aufgrund des Enjabements (wie schreibt man das gleich?) etwas gezwungen. Stimmt schon.
    Der Satzbau ist korrekt. Er gefällt mir sogar... es ist nicht die Art Satzbau in der ich mit meinen Freunden spreche, aber das sollte es vermutlich auch nicht sein oder?
    Und, geführt oder verführt? Verführt finde ich flach. 1. Hat die Liebe nicht eine Passive Seite? Wird man, klischeehaft denkend oder nicht, denn nicht vom Partner gefangen genommen? Von ihm geführt, während man hn selbst führt? Und man führt den Liebestanz, lässt man sich führen... Eigentlich ebenfalls einer der Teile die mir zusagen. Sowas in der Art hatte ich in irgendeiner Ovid-Übersetzung. Zumindest musste ich daran denken.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tomasz

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. "Meta", oder: "Ein sehr kurzer Dialog frei von Zeit"
    Von FranzKazam im Forum Humor, Satire
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.05.2013, 17:04
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 16:30
  3. Suche Gedichte mit den Themen "Stadt", "Dorf" & "Gruppen"
    Von Watchuseek im Forum Suchanzeige aufgeben ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.11.2007, 15:20
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.05.2002, 21:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden