Die Augen auf – der Tag geschlossen
allein im Bett ein Ach vergossen
Durch kleine Schlitze Fragen fressen

Es läuft die Zeit durch die Gedärme
Und nicht einmal in weiter Ferne
wurde ein Glücksmoment besessen

Der Abend flimmert hinter Glas
in Schlucken und in Ulk und Spass
einsam hinterm Sofatisch

Vergessen wird ins Bett gegangen
vergessen auch benetzte Wangen
Das zweite Kissen immer frisch