In einer ganz normalen Disconacht
wer hätte das gedacht
wurde der Dornbusch in Feuer getaucht


Eine Frau
klug und anmutig
wurde ihrer Liebe süchtig

Sie ging in 'nem Club namens Indaba
nur zum Tanzen
ist doch klar


Doch in dieser Nacht
rief sie einen Wolf
mit ganzer Macht


Der Wolf ist aus 'nem anderen Millieu
mal zu faul, von
der Hoffnung verlassen
konnte das ja garnicht fassen


Er war glücklich und zufrieden
schon garnicht
wollt er sich verlieben


Er tanzte halbnackt, barfuß
voll mit Schweiß
und zog, ganz unbewusst
um den Schmetterling einen Kreis


Sie lachte und strahlte ihm entgegen
und er wurde ganz verlegen


Er kam ihr näher als sie wollte
schon wechselten sie
einpaar Worte


Sie sagte
< Du könnst einer meiner Schüler sein
wenn dem so ist lass mich lieber allein >
< Dich verspeiß ich doch zum Frühstück >


Doch der Wolf
verrückt vor Glück
konnte garnicht mehr zurück


Drum sprach er unvermessen
< Mag sein dass du mich frühstücken kannst
doch vergisst du meinen Schwanz und
hast mich beim Abendessen
noch nicht vergessen >

Sie tanzten und schwitzten zusammen
ihnen wars egal
was die andrensagen


Er blickte ihr in die Augen
und wurde schon ganz wild
vor Verlangen


Sie gingen sich erfrischen
wer hätt gedacht
daß sich ihre Säfte vermischen


Trinity
hatte 'nen drink mit Eis
das machte den Wolf ganz heiß


Er nahm 'nen Eiswürfel
in den Mund
schleckte sie damit ab
wien wilder Hund


Mit ihm fuhr er um
ihren Hals herum
den Nacken entlang und
runter ganz allmählich
das war garnicht mal so dumm
Sie ist so unwiederstehlich


Alles andre war verstummt

Denn sie zog ihn bei der Hand
und bald darauf
haben sie sich erkannt


So kam sie auf sein Schloß
und er legte sich in ihrem Schoß


Sie begann ihn zu führen
nun konnte ers richtig spühren


Er fühlte es, genau wie sie
zuckten herum wie
tollwütiges Vieh


Als die Zeit des Schlafens kam
bekam er Angst sie zu verliehren
weinte und bettelte
auf allen Vieren
er verstand es nicht
fühlte sich wie in einem Wahn


Sie nahm ihn zu sich
und tröstete ihn
zusammen gingen sie auf sein Bett
solch eien friedlichen Schlaf
hatte er noch nie erlebt


Der Morgen graute unverblühmt
schon wurde Kaffe gebrüht


Er wusch und trocknete sie
ihr zitterten die Knie


Die Zeit des Abschieds kam
und er nahm sie nochmal
so richtig ran


Die ganze aufgestaute Energie
wurde entfacht
nie hat er an sowas
auch nur gedacht
er kam sich vor wie ein Genie


Es war so schön und brilliant
ihr Mailly
machte die Sache so richtig pikannt


Sie verabschiedete sich
im frölichem Lachen
wer kann bei sowas
schon Schluss machen


Nun ists schon drei Monde her
und Liebste ich will dich
immernoch sosehr


Ich spühr und riech dich
den ganzen Tag
es gibt nichts was ich lieber mag


Der Dornbusch ist immernoch
in Flammen getaucht
und solang er nicht verbrennt
hörts nimmer auf


Liebste danke für
jede Sekunde
die ich verbringen darf
in deiner Runde


Du hast mir diese
Fähigkeit gegeben
mich dir gewünscht
sowas ist einmalig im Leben


Drum will ich alles geben
um deine Glückseligkeit
zu erheben


Ich Danke dir vom ganzem Herzen
und wills mir mit Alberta
net verscherzen


)

Es wurde zum Rennen gegen die Zeit
doch für dich
bin ich zu jeder Schandtat bereit


Das war ein kleines Fragment
von meinem Verlangen
hoff es hat dir gut gefallen