Wenn im Land der Morgen graut,
jedermann sein Frühbrot kaut,
springt beim zweiten Kaffee dann,
garantiert die Glotze an.

Ei, welch freudig großer Spaß,
der Mama wird das Auge nass,
Papa das essen glatt vergisst,
bei dem was auf dem Sender ist.

Da sitzen Leute, hier vom Volke,
einer schwebt auf siebter Wolke,
weil er seinen Hamster liebt,
und der ihm so viel Freude gibt.

Heiraten möchte er das Tier,
doch unsere Gesetze hier,
diskriminieren solche Triebe,
verbieten diese große Liebe.

Doch dann, oh Schreck,
die Mama legt den Löffel weg,
gesteht der Hamster voller Pein,
er liebe doch ein Warzenschwein.

Das kann doch so nicht weitergehn,
beide muss die Kallwass sehn,
erklären wie das Leben läuft,
auch wenn die Katze heimlich säuft.

Gerettet wurde die Beziehung nun,
und doch blieb einiges zu tun,
denn wegen Sex beim Straßenfest,
fordert man den Vatertest.

Alle Kinder sind von andern,
weil sie durch die Betten wandern,
sie hat sich mit allen hier vergnügt,
und wer nein sagt, ja der lügt.

Und gestern auf der Fahrt zum Knast,
hat sie sein letztes Geld verprasst,
mit seiner Mutter Schwester Hund,
in Langstrumpfs Villa Kunterbunt.

Doch Kallwass, Sonja und auch Hold,
sind wertvoller wie jedes Gold,
Salesch, Niedrig und auch Kuhnt,
verhaften schnell den bösen Hund.

Die Verhandlung führt dann alle,
in die große Fernsehhalle,
als keiner mehr was sagen kann,
tritt die Supernanny an.

Der Männer liebste Domina,
steht wie Siegmund Freud dann da,
redet sanft auf alle nieder,
in ihrem schwarzen Ledermieder.

Die Angeklagten auf der Bank,
legen dann ihr Leben blank,
bereuen alles ohne Ende,
selbst die Sommersonnenwende.

Inzwischen ist es draußen dunkel,
fast so schwarz wie das Furunkel,
das der Serie Medikus,
vom Gesäße schneiden muss.

Alle gähnen müd herum,
als das Drama endlich um,
Vater merkt sich noch die Namen,
der ewig geilen Stöhnedamen.

Alle wanken voller Rausch,
in der Betten weicher Flausch,
freuen sich, weils jeder mag,
auf ihren nächsten Fernsehtag.