Der Welt wirre Begebenheit
Hat mein Herz zu oft zu erschütternd entzweit.
Der Versuch über ihre dunkelsten Höllen zu siegen
Hatte mich tief an ihre tiefsten Abgründe getrieben.

Schon tausendmal tausendfach totgeweint
Wurde ich meinem Ich zum größten Feind
-hatte kein Ziel mehr als nach dem Tod zu streben,
denn es ist besser tot zu sein als tot zu leben.

Doch traurig ist nur wer das Leben liebt
Und sieht welch Schönheit es in jedwelchem gibt.
Nur wer zerreißende Sehnsucht nach ihr hat,
wünscht, verwehrt sie sich einem, sein eigenes Grab.

Doch wer Schönheit sieht, birgt Schönheit in sich.
Auch wenn die Welt, gewillt zu brechen, uns bricht,
erhaben kann man über ihr stehen,
weil man fähig ist die Wahrheit zu sehen.

Der Welt wirre Begebenheit
Hat mein Herz zu oft zu erschütternd entzweit.
Doch fang ich getrost von Vorne an,
weil ich weiss, dass das Schöne in mir nicht getötet werden kann.