Traumillusion

Stell’ Dir vor:
Du liegst in der Wüste – im Schnee.
Dir ist warm; Du frierst nicht.
Du siehst nichts…
Du fühlst. Du fühlst den Himmel über Dir.
Hell, obwohl dunkel – Wunderschön.
Du fühlst Musik; Fremd, unendlich fremd –
Vertraut, melodisch, so unendlich vertraut.
Surreal – Deiner Traumwelt entsprungen;
Traum – Gefühle; Wunderschön…
Der fallende Schnee bedeckt Deine Augen –
Blind – Fühlend – Geborgen.

Du erhebst Dich; Du schwebst. Unendlich hoch.
Du fühlst, Du siehst ein strahlend rotes Licht.
Reflexion – Kristalle – Wunderschön.
Wärme. Farbe – sehr mild und angenehm.
Musik – Rot – Reflexion – Echo.
Aus.

Du sinkst zu Boden. Wie eine Feder.
Du fühlst nicht. Dein Körper ist betäubt.
Du siehst…
Du willst Deine Augen öffnen –
Sie sind bereits geöffnet.
Stille – Kälte – Aus.

Du bist wach.
Du siehst Dich in der Wüste liegen, mit offenen Augen, ohne Schnee. Frierend.
Du träumst… Nichts.