Thema: Papa

  1. #1
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    27

    Unhappy Papa

    Du wolltest mir verbieten zu rauchen,
    zu paffen zu klauen und zu saufen.
    Früher hab ich dich net verstanden,
    heute wünsche ich mir ich hätte auf dich gehört.

    Aber nein ich hatte meinen eigenen kopf,
    Mama meinte das wäre gut so.
    heute weiß ich dass sie das nur imma wida sagte weil sie gesoffen hat,
    aber früher wusste ich es net.

    Ich kam bekifft oda besoffen nach hause,
    bekam Schläge von dir und haute wida ab.
    Ich war teilweise tage lang nich zu hause,
    jetz is mir kla zu hause is es am schönsten.

    Jetzt hab ich 6 anzeigen am Arsch,
    komme ohne Alk und Drogen nich mer kla.
    Ich muss imma wida an deine Worte denken,
    aba weiß dass es nix mer bringt.

    Jetz sitz ich hier ausnahmsweise clean,
    und schreib ein Gedicht nur für dich.
    Dabei denk ich an Alk und Peace,
    und weiß mir nich mer zu helfen.

    Ich komm davon runter ich versprechs dir,
    nur für dich und mich!!
    Damit du eine tolle Tochter hast auf die du stolz sein kannst,
    und ich mein leben wida in den griff bekomme…

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.656
    Hallo littlelöwe,

    ich kann natürlich nicht beurteilen, inwieweit die Erfahrungen, die hier in deinem Gedicht verarbeitet werden, die deinen sind und muss daher das Gedicht rein aus der künstlerischen Perspektive heraus beurteilen. Und aus dieser Perspektive betrachtet, kann mich dein Gedicht leider nicht im Geringsten überzeugen. Das fängt beim nicht vorhandenen Reimschema an, zieht sich über die Umgangssprache, die in einem Gedicht nicht wirklich etwas zu suchen hat, außer man schreibt bewusst ein Mundartgedicht (was aber auch eine ganz andere Sache ist als das, was hier vorliegt), über die Metrik bis hin zu zahlreichen Rechtschreibfehlern im Text. Auch inhaltlich kann ich leider keinen künstlerischen Wert erkennen. Vielmehr sieht es so aus, als hättest du dir einfach deinen Kummer von der Seele geschrieben. Das ist ja auch ganz in Ordnung und dein gutes Recht, nur gehört ein derartiger Text wahrscheinlich einfach nicht in ein Forum, in dem es um die Dichtkunst geht.

    Wenn du ehrlich am dichten interessiert bist, dann schau dich doch einfach mal im Sprechzimmer hier um - dort findest du viele wertvolle Tipps und Anregungen, auf was man beim dichten achten sollte.

    Viele Grüße

    Thomas
    "Man schreibt nicht, was man schreiben möchte, sondern was man zu schreiben fähig ist."
    Jorge Luis Borges


    Mein Wiedereinstiegsgedicht nach all der Zeit: So ist mein Herz ein dunkler Teich

    Meine Werke und meine Empfehlungen.

    Freiwillige Selbstverpflichtung 3:1

    Und hier noch auf Wunsch von Nachteule etwas von ihm (als Dank für die Hilfe im Mod-Faden): Nachteule

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    27
    ja das is alles so gewesen wie es da steht und ich hab viele meiner freunde gefragt ob es gut is und die meinten alle ja also kann cih deine kritik nicht wirklich verstehen.
    was mich aufregt is das alle immer meine rechtschreibung kritisieren dabei hat sie gar nichts mit dem eigentlichen gedicht zu tun
    okay du meintest es sei kein gedicht ja das reimschema fehlt und so ja aba gedichte müssen sich nict immer reimen das müsstest du eigentlich wissen wenn nicht tut es mir leid für dich aba das is nich meine sache
    das war erstma alles was cih dir sagen wollte
    also geh ma sterben

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.656
    Hallo littlelöwe,

    irgendwie habe ich ja schon beim Schreiben meiner Kritik befürchtet, bloß meine Zeit zu vergeuden und leider hat sich das bestätigt.

    Ich kann dir nur sagen, dass Freunde die Sachen, die man so schreibt, grundsätzlich immer sagenhaft gut und geil und einzigartig finden - eben, weil sie deine Freunde sind.

    Wenn du ehrliche Kritik haben willst, dann lies dir das, was ich dir oben geschrieben habe, lieber noch einmal gut durch. Ansonsten ist es wohl besser, wenn du es zumindest hier lässt, deine Gedichte einzustellen, denn wenn du dich nicht weiterentwickeln möchtest, dann bist du hier fehl am Platz.

    Wenn du ein wenig Ahnung von Lyrik hättest (was du augenscheinlich nicht hast und du scheinst auch nicht gewillt zu sein, in Zukunft Ahnung von Lyrik zu haben), dann würdest du auf einen einzigen Blick feststellen, dass jeder meiner Kritikpunkte gerechtfertigt war und dass das, was du als Replik darauf geschrieben hast, purer Blödsinn ist. Wenn du wirklich der Ansicht ist, dass die Richtigkeit von Sprache nicht relevant für ein Sprachkunstwerk ist, wenn du mir - der selbst mehr ungereimte als gereimte Gedichte geschrieben hat - vorhältst, dass sich Gedichte nicht reimen müssen, nur weil du nicht in der Lage warst, den Paarreim, mit dem du begonnen hast, durchzuziehen, dann tut es mir ehrlich leid um meine Zeit (auch die, die ich gerade eben wieder an der Antwort verbracht habe).

    Ich wünsche dir, ehrlich, ein langes und schönes Leben, denn ich glaube nicht, dass wir uns - falls du an deiner Einstellung nicht arbeiten solltest - noch einmal lesen werden.

    Viele Grüße

    Thomas
    "Man schreibt nicht, was man schreiben möchte, sondern was man zu schreiben fähig ist."
    Jorge Luis Borges


    Mein Wiedereinstiegsgedicht nach all der Zeit: So ist mein Herz ein dunkler Teich

    Meine Werke und meine Empfehlungen.

    Freiwillige Selbstverpflichtung 3:1

    Und hier noch auf Wunsch von Nachteule etwas von ihm (als Dank für die Hilfe im Mod-Faden): Nachteule

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    27
    okay sagen wir mal das meine antwort etwas blöd war ja aber wenn du meine anderen gedichte auch gelesen hast hättest oder hast du gesehen das ich auch anders schreibe und nicht nur so, nur diesen "text" ich würde eher sagen dieses gedicht aber du ja nicht habe ich nicht anders hin bekommen okay ich weiß man kann es wirklich besser machen und ich weiß auch das ich selbst das kann und das mit der rechtschreibung auch okay aber hab cih mir nun mal so angewöhnt vom chatten das das nicht wirklich korreckt ist weiß ich auch nur im moment geht es mir wirklich beschissen wenn man das so sagen darf und cih wünsch mir nix anderes als das mein leben nicht mehr so lange dauert aba okay ich dachte villeicht bekomme ich ein paar vorschläge mein gedicht zu verbessern aber so wie es aussieht bekomme ich nur kritik die mir nicht grade weiter hilft aber okay lassen wir das
    ich fand es wirklich nett von dir das du mein gedicht (oder auch meinen text) kritisiert hast und würde mich sehr über verbesserungs vorschläge freuen
    sorry nochmals wegen meiner ersten antwort
    mfg.Lara

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.656
    Hallo Lara,

    gut, alles klar. Vielen Dank für deine Antwort, damit kann ich schon viel mehr anfangen.

    Was das Verbessern deiner Schreibe betrifft, so kann ich nur erneut auf das Sprechzimmer verweisen - dort findest du wirklich viele gute Tipps, wie du es in Zukunft besser machen kannst.

    Wenn du das vorliegende Gedicht noch verbessern möchtest, dann würde ich mir an deiner Stelle ein einheitliches Reimschema überlegen, die Rechtschreibfehler ausbügeln (der leichteste Teil der Übung) sowie das Ganze metrisch glätten. Was die Metrik betrifft, die wohl am schwierigsten hinzubekommen ist, so gibt es sicherlich genug Leute, die dir helfen können, wenn du dein Gedicht von einem Moderator oder Administrator ins Arbeitszimmer einstellen lässt.

    Ansonsten kann ich nur sagen - auch allgemein: Kopf hoch und nur nicht verzagen!

    Viele Grüße

    Thomas
    "Man schreibt nicht, was man schreiben möchte, sondern was man zu schreiben fähig ist."
    Jorge Luis Borges


    Mein Wiedereinstiegsgedicht nach all der Zeit: So ist mein Herz ein dunkler Teich

    Meine Werke und meine Empfehlungen.

    Freiwillige Selbstverpflichtung 3:1

    Und hier noch auf Wunsch von Nachteule etwas von ihm (als Dank für die Hilfe im Mod-Faden): Nachteule

  7. #7
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    27
    hi frau malle
    wenn du meine zweite antwort darauf gelsen hast weiß du das es mir leid tut wie cih mit ihm umgegangen bin und das ich mich auch entschuldigt hab
    ich weiß auch das es besser gemacht werden müsste und das ich es auch besser kann mein problem ist nur das ich nich weiß wie cih es besser machen soll weil alleine werde ich das kaum hin bekommen deswegen ahb cih gejofft das ich nich nur kritik wegen den reimen bekomme oda wegen der rechtschreibung sondern auch ratschläge wie cih es besser machen kann deshalb habe cih am anfang so reagiert aber es tat mir hinterher auch schon wieder leid sonst hätte ich mich nich entschuldigt
    danke das du mir geschrieben hast
    mfg.Lara

  8. #8
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    27
    danke das du mir noch mals geschrieben hast thomas ich werde mich bemühen es besser zu machen und hoffe ich bekomm das hin

  9. #9
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    889
    Hallo kleiner Löwe,

    wenn du meine zweite antwort darauf gelsen hast weiß du das es mir leid tut wie cih mit ihm umgegangen bin und das ich mich auch entschuldigt hab
    Ja, ich weiß, und deshalb habe ich meinen Comment auch gelöscht. Er scheint nicht mehr nötig.
    ich weiß auch das es besser gemacht werden müsste und das ich es auch besser kann mein problem ist nur das ich nich weiß wie cih es besser machen soll
    Deshalb bist du ja hier, und solche Vorschläge wie die von Thomas können dir helfen, das, was du sagen willst auch gut zu verpacken. Schau mal ins "Arbeitszimmer", wie er schrieb, dort findest du gute Tips dazu.
    sondern auch ratschläge wie cih es besser machen kann deshalb habe cih am anfang so reagiert aber es tat mir hinterher auch schon wieder leid sonst hätte ich mich nich entschuldigt
    Es kann jedem passieren, dass er mal überreagiert. Du musst nur wissen, dass es hier eben um Gedichte geht und dir keiner etwas Böses will, wenn er schreibt, dass dein Gedicht noch nicht so gut sei. Man kann dazulernen, das tun wir hier alle. Es geht hier eben darum, gute Gedichte zu schreiben, nicht, seine Schwierigkeiten auszubreiten, die man in wenigen Minuten heruntergeschrieben hat.
    Schau dir an, was andere hier schreiben, üb weiter und poste dann, was du dir erwerkelt hast. Hier kannst du viele gute Tipps bekommen.
    Du hast selbst gesehen, woran es hängt - das ist ein guter (Neu)Anfang.

    Viel Spaß noch, und viel Gruß,
    Malle

  10. #10
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    38
    Hallo Littlelöwe,

    ich kann linespur zustimmen. Die Lyrik kann Dir schnell und gut ein Mittel werden aus diesem Teufelskreis zu entfliehen. Wenn Du Deine Bilder mit Worten malst, werden diese zu einem Mittel Dein innerstes selbst zu finden und zu verarbeiten. In erster Linie sollen Deine Worte Dir Hilfsmittel sein. Du musst für Dich schreiben, nicht für andere. Glaube mir, ich weiß leider wovon ich rede. Aber die Worte aus Deinem Geiste sind die ehrlichsten. Die Metrik, Grammatik und alles weitere wird mit der Zeit von selber kommen, da Deine Bilder immer besser werden sollen. Schau Dich hier ruhig intensiv um, und sauge die Worte ein, das wird Deinen Wunsch nach Ausdruck unterstützen und ausbauen. Wenn Du das Bedürfniss hast zu schreiben, dann mache das sofort. Nimm Dir einen Notizblock mit, egal wo Du hingehst und schreibe Dir Deine Gedanken von der Seele. Der erste Gedanke ist meist der richtige. Male Deine Bilder für Dich, und dann zeige sie uns.

    Ganz liebe Grüße
    Geändert von Horus2003 (01.11.2006 um 14:13 Uhr)
    Des Teufels genialster Trick war, die Welt glauben zu machen er existiere nicht!

  11. #11
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.656
    Hallo,

    der Knackpunkt ist wohl, dass die Autorin, wie von Linespur angemerkt, bis jetzt noch nicht die Zeit hatte, Metrik oder Reimschemata zu erlernen.

    Das kann sich aber durchaus ändern und ich hoffe auch sehr, dass sich das ändert, denn, wie von mir oben schon geschrieben, es ist gut und schön und auch wichtig, wenn man sich derartige Dinge von der Seele schreibt, aber wenn man letztendlich auch noch wirklich gute Gedichte daraus machen möchte, kommt man am grundlegenden Rüstzeug nicht vorbei.

    Dennoch ist der Tipp von Horus natürlich gut, denn der Knackpunkt bei einem Gedicht ist nun mal die Metaphorik, die Bildwelt. Wenn diese passt, kann man sich im Feinschliff noch um Metrik und Sprache kümmern, denn diese sind einfach zu beheben, wenn das Gedicht an sich schon was hergibt.

    Das wird mit der Zeit schon - einfach dranbleiben. Viel schreiben und - noch wichtiger - viel lesen!

    Viele Grüße

    Thomas
    "Man schreibt nicht, was man schreiben möchte, sondern was man zu schreiben fähig ist."
    Jorge Luis Borges


    Mein Wiedereinstiegsgedicht nach all der Zeit: So ist mein Herz ein dunkler Teich

    Meine Werke und meine Empfehlungen.

    Freiwillige Selbstverpflichtung 3:1

    Und hier noch auf Wunsch von Nachteule etwas von ihm (als Dank für die Hilfe im Mod-Faden): Nachteule

  12. #12
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    27
    -bääääääääh- ich hasse lesen -lach-
    nein okay ich weiß ich sollte mehr lesen nur hab ich nie die zeit dazu und wenn cih die zeit habe hab ich keine lust

  13. #13
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    in meiner Welt...
    Beiträge
    376
    Hej littlelöwe!
    Es wurde zu deinem Gedicht ja schon eine Menge geschrieben, doch möchte auch ich noch kurz meinen Senf zum Allgemeinen abgeben und dir dann mit deinem Gedicht ein wenig helfen...

    Also, ich finde gut, dass du eingesehen hast, dass diene Anfängliche Wortwahl Thomas gegenüber nciht richtig war. Es gibt immer wieder "Fälle" bei denen das nicht zutrifft (ist mir gerade vor kurzem mal wieder passiert). Ich finde, dass das Wichtigste in diesem Forum ist, mit kritik umgehen zu können. Denn dann kann man erst dazulernen.

    Und nun zu deinem Gedicht: Ich habe am Anfang auch Probleme gehabt mich richtig auszudrücken, verfiel oft in die Schreibweise vom chatten usw. Das kommt nach und nach. Selbst in den Beträgen fängst du an auf Rechtschreibung und weiteres zu achten
    Doch ich finde, dass in einem Gedicht die "Chatter-Sprache" cnihts zu suchen hat. Ich finde, dass das auch keine Umgangssprache ist. Deswegen möchte ich dir nahe legen, dein Gedicht zumindest in der Hinsicht noch einmal zu überarbeiten =) (Einfach unter deinem Gedicht auf ändern klicken, falls du das nciht weißt =) ). So und ich denke, dass der Rest nach und nach kommen wird. Ich habe mir am Anfang immer nur Probleme von der Seele geschrieben, irgendwann auch nicht ehr von mir sleber in den Gedichten berichtet, dann doch wieder. Das ist immer ein hin und her, wobei du sehr schnell auch mal ein plötzliches Lob einfangen wirst (ich war beim ersten Lob an mich so gerührt, dass mir doch Tränen in den Augen standen )
    Und Inhaltlich finde ich dein Gedicht doch sehr gut. Ein bisschen lief mir auch zum Schluss ein kalter Schauer über den Rücken. Von der Form her ist es zwar noch ausbaufähig, doch viele kriegen nicht einmal einen guten Inhalt auf die Reihe.

    So, genug Motivation Viel Erfolg beim weiterschreiben, man liest sich...

    Lg Muddel
    Reimen kann ich nicht - Metrum ist mir ein Fremdwort - Ähm, rehchshraibuhnk...mehr brauch ich nicht zu sagen.... Aber Gefühle stecken in meinen Gedichten, wenn auch versteckt

    ************************************

    Liebe: das triebartig beim homo sapiens als Zwangsvorstellung auftretende Phänomen, trotz Milliardenvorkommens von Individuen des anderen Geschlechtes nur mit einem einzigen Exemplar dieser Gattung leben zu können. Ron Kritzfeld

  14. #14
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    27
    danke für eure tipps ich werde versuchen sie umzusetzen
    mfg Lara

  15. #15
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    27
    wennsch das net schaffe tuts mir leid aba ich bin halt noch anfänger^^
    kann man nix machen ne
    hauta rein
    Lara

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Papa
    Von Alexa Bourdess im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 19:58
  2. Papa
    Von Chris1911 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 14:49
  3. Für Papa
    Von FallenAngel3500 im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.02.2007, 22:32
  4. Papa
    Von Vergessene im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.01.2006, 19:46
  5. Papa
    Von Baenz im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.11.2005, 08:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden