Das Ende

Langsam geht die Sonne unter,
weiß sie wird nie wiederkehren.
All die wunderschönen Wunder,
werd sie nie mehr wieder sehen.


Der Mond erscheint am Himmelszelt,
so weiß wie frisch gefallner Schnee,
so rund wie diese schöne Welt,
so kalt wie Silberstaub der Feen.


Langsam geh ich meinen Weg,
Seh meinen Engel traurig weinen,
denn er weiß es ist zu spät,
seh ihn noch ganz blass erscheinen.


Gehe an den Rand der Klippe,
tief unter mir das schwarze Meer,
sah es schon in Engels blicken,
das nicht mehr lang ich leben werd.


Leise sag ich „Tschüss, macht’s gut“
Und stürz mich in die schwarze Flut.