Thema: Melaten

  1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    38

    Melatenfriedhof

    Vieler Kerzen sanftes Licht,
    Nebel glänzt im Blumenkranz,
    Mondschein der durch Wolken bricht,
    grauer Stein mit Moos verfranst.

    Tausend Schriften, alt und schön,
    malen vieler Namen Bild,
    durch die Zeit kaum noch zu sehn,
    Sträucher wuchern schadlos wild.

    Jeder Stein erzählt Geschichten,
    Erinnerung ein jeder Schein,
    will allen hier berichten,
    Endlichkeit besitzt das Sein.

    Ein Hort der Ruhe tut sich auf,
    macht Finsternis zur Seelenkraft,
    jed Leben nehme seinen Lauf,
    bis man es bis hier geschafft.

    Stumme Stimmen rufen laut,
    aus der Dunkelheit uns zu,
    nur wer auf die Liebe baut,
    findet seine Seelenruh.

    Welche in der Erde schlafen,
    kannte ich mein Leben nimmer,
    wolln nicht tadeln noch bestrafen,
    nur leiten uns mit ewgem Schimmer.

    Ich verlasse diesen heilgen Ort,
    lenke meine Schritte heim,
    doch geleitet mich von dort,
    der ewgen Weisheit zarter Keim.
    Geändert von Horus2003 (04.11.2006 um 10:23 Uhr)
    Des Teufels genialster Trick war, die Welt glauben zu machen er existiere nicht!

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    München
    Beiträge
    758
    Hallo Horus,

    Eine schöne Momentaufnahme.
    Mir gefällt das Bild mit dem du dem Leser den Einstieg in diese Umgebung gibst und dann in den weiteren Strophen tiefere Einblicke in die Bilder und Stimmungen dieser Ruhestätte gibst.
    Gelungen finde ich auch den Abschluss deines Gedichts, indem du dem lyrischen Ich auch ein wenig dieser eingefangen Ruhe mit auf den Heimweg gibst.

    Wegen dem Titel dachte ich natürlich direkt an den Melaten Friedhof in Köln.
    Da ich aber nicht sicher bin ob du diesen meinst gelten meine Anmerkungen natürlich nur für den Fall dass du ihn meinst:

    Die Eindrücke die du wiedergibst könnten auch von vielen anderen Friedhöfen
    stammen. Da du aber mit "Melaten" schon eine bestimmte Vorgabe machst, wäre es bestimmt auch interessant dem Ganzen noch etwas mehr Persönlichkeit zu verschaffen und auch inhaltlich einen Bogen zum Titel zu ziehen.

    Gerade der "Melaten" bietet hierfür sehr viel "Material".
    Angefangen bei der Wortherkunft (malade-krank) bis hin zur Geschichte dieses Friedhofs (Leprosenheim und Hinrichtungsstätte).


    Insgesamt gefällt mir aber deine Momentaufnahme mit all ihren sichtbaren und geistigen Eindrücken.

    Lieben Gruß
    question

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    38
    Hallo Question,

    ja, ich meine den Kölner Melatenfriedhof. Da ich jetzt in Niederkassel wohne, zieht es mich zu Allerheiligen gegen Abend nach Köln, um diese unvergleichliche Atmosphäre zu geniessen. Das mit dem persönlichen Charakter wäre vieleicht eine Idee für ein weiteres Gedicht. Aber hier ging es mir um den Eindruck des gesamten. Melaten lautet der Titel weil mir eben dort der Gedanke zu diesem Gedicht gekommen ist. Aber ich glaube das unsere Kölner Geschichte mehr als genug Stoff bietet. Wäre vieleicht mal eine Herausforderung, vieleicht mache ich demnächst einmal eine Tour von Dellbrück bis Weiden und Worringen bis Godorf. Eindrücke ohne Ende kann ich mir Vorstellen. Ich freue mich das es Dir gefällt und danke Dir.

    LG
    Horus
    Des Teufels genialster Trick war, die Welt glauben zu machen er existiere nicht!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden