Wie ein Fass ohne Boden…

Ich habe nie gewollt, dass alles so ist, wie es jetzt ist. Man sagt zwar, es ist
wie es ist und es werde sein wie es zu sein hat, aber damit kann und will ich
mich nicht abfinden. Alles im Leben hat seinen Sinn?

Worin liegt der Sinn,
• sich ständig zu streiten?
• immer zu misstrauen?
• angelogen zu werden?
• seine Gefühle nicht zeigen zu können?

Hat es damit zu tun, dass man daran reifen soll? Oder das man aus seinen
Fehlern lernt? Beides scheint nicht der Fall zu sein, denn wir haben beide in
meinen Augen nichts dazu gelernt. Wir haben weiter gemacht, so wie immer.
Heute, ja heute weiß ich, dass es falsch war.

Haben wir
• uns zu früh aufgegeben?
• zu oft an unseren Meinungen festgehalten?
• einfach beide aufgehört zu kämpfen, weil alles
so „selbstverständlich“ wurde?

Es hat für mich keinen Sinn. Mir scheint, dass ich mich im Kreis drehe. Immer
und immer wieder. Einen Ausgang bzw. einen neuen Weg kann ich nicht
erkennen. Ich suche nach Hilfe – keiner ist da. Ich bin allein. Allein… allein in
unserer Wohnung, allein an dem Ort den wir beide als Rückzugsmöglichkeit
gesehen haben. Ja… gesehen haben. Du brauchst Zeit, dass verstehe ich.
Ich verstehe aber nicht, warum es gerade jetzt sein muss, jetzt wo die Welt
für mich aus den Fugen geraten ist. Warum lässt du mich jetzt allein?

Meine Gedanken, sie kreisen nur um dich.

Die Stille, sie ist unerträglich
Die Kälte, sie verschwindet einfach nicht
Der Schmerz, er wird immer größer
Die Liebe, sie scheint still zu stehen.

Auch wenn du mir immer wieder Schmerzen und Leid zufügst: ICH LIEBE DICH!