1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    austria
    Beiträge
    9

    Schmerzhafte Freundschaft

    Hier sitze ich nun und weine
    meine Tränen still und leise,
    nichts kann uns vereinen
    auf die eine oder andre Weise.

    Denn mutig hatte ich offenbart
    dir mein Innenleben,
    und du hast, wenn auch ganz zart,
    mir einen Korb gegeben.

    Habe es davor bereits geahnt,
    dass es für dich nur Freundschaft ist,
    mein empfinden war ja nicht geplant,
    hoffe, dass du es bald vergisst.

    Ist es dir dann aus dem Sinn,
    so wage ich zu hoffen,
    starten wir einen Neubeginn,
    mit Türen zur Freundschaft weit offen.

    Noch schmerzt es, tut es weh,
    ist schwer nur zu ertragen,
    doch fällt dann erst der erste Schnee,
    sind meine Wunden bald begraben.

    Nur um eins will bitten ich,
    sperr mich nicht aus aus deinem Leben,
    lasse dich auch nie im Stich,
    hilf dir gern bei deinem Streben.

    So schreibe ich die letzten Zeilen nieder
    und lindre dadurch meinen Schmerz,
    denn durch sie und nicht durch Lieder,
    hab' erleichtert ich mein Herz.
    Geändert von *eve* (07.11.2006 um 17:54 Uhr)
    Allein die Sprache schützt uns vor dem Schrecken der namenlosen Dinge.

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2006
    Beiträge
    270
    Hallo Landsfrau ^^
    dein gedicht besitzt ein angebrachtes Reimschema mit dem Kreuzreim das ist schon mal ok, aber es ist noch keine vorhanden:

    Nur um eins will bitten ich,
    sperr' mich nicht aus aus deinem Leben,
    lasse dich auch nie im Stich,
    hilf dir gern bei deinem Streben.
    XxXxXxx
    xXxXxXxXx
    XxXxXxx
    XxXxXxXx
    So schreibe ich die letzten Zeilen nieder
    und lindre dadurch meinen Schmerz,
    denn durch sie und nicht durch Lieder,
    hab' erleichtert ich mein Herz.

    xXxXxXxXxXx
    xXxXxXxX
    xxXxXxXx
    XxXxXxX

    Naja ich x-e jetzt zum ersten mal aber auch wenn ich fehler dabei gemacht habe glaube ich merkt man dass nicht alles so ganz zusammenpasst, das tut es zwar in meinen gedichten auch icht 100% ig aber ich versuche es. Aßerdem ist es für meinen geschmack etwas zu lang. Aber diese Meinung teilt vlt nicht jeder...

    Dieses Stilmittel sollte vermeden werden:
    sitz'
    hatt'
    dass's ---> das ist ein Zungenbrecher *gg*

    Viel Spass weiterhin
    C~k
    Der Boden unter meinen Füßen bewegt sich wie Treibsand;
    Aus keiner Ecke leuchtet mir mehr ein Licht.
    Ich muss den Sand der Zeit aus meinen Augen reiben.
    von Dornenrose in "Schwarzes Licht"

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    austria
    Beiträge
    9
    danke für die kritik. hab mir schon gedacht dass da a bisserl was net passen wird. aber was solls........war ja auch mein erstes gedicht
    werd versuchen mich zu bessern!!

    glg
    Allein die Sprache schützt uns vor dem Schrecken der namenlosen Dinge.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Schmerzhafte Heilung
    Von StormsChild im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 00:19
  2. Schmerzhafte Nichterkenntnis
    Von Heitdi im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2010, 13:08
  3. Schmerzhafte Sehnsucht
    Von Traumata im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2007, 16:05
  4. Schmerzhafte Liebe
    Von Eternity Girl im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.12.2005, 17:13
  5. Freundschaft !?!
    Von Italiana im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.2005, 17:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden