1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307

    Brief eines Verlorenen

    Brief eines Verlorenen (Der flüchtige Rebell)



    Mein Freund, sie haben mich gefangen
    in dunkler Zelle sitze ich
    und muss wohl um mein Leben bangen;
    ich seh' hier nie das Tageslicht.

    Sie wollen wissen, woll'n erzwingen,
    woll'n herausprügeln, wo Du bist,
    doch das soll ihnen nicht gelingen,
    nein, dazu bringen sie mich nicht.

    Wie sehr sie meine Glieder quälen
    egal, wie lang die Peitsche schwingt,
    mag heißer Stahl die Seele brennen,
    ich rede nicht. Ich rede nicht.

    Soll'n sie in meinem Blute baden,
    und mir durch dunkle Augen grollen.
    Verzweifle nicht, dass ich dies trage,
    du weißt es nun, es ist mein Wollen.

    Wie gerne würd' ich Dich begleiten
    wohin Du gehst - wohin Du fliehst,
    Du, der Du hier nicht kannst verweilen,
    ich wünsche, dass Du glücklich wirst.

    Find'st Du einst siegreich diese Zeilen,
    mein letztes Wort in dieser Welt,
    so sei getrost, ich bin geheilet,
    weil uns kein Tod für immer hält.

    Mein Freund, ein Letztes will ich schreiben:
    Trag' keine Last, es ist gewonnen!
    Wir warn's, die diese Mauern schleiften -
    jetzt muss ich schließen, denn sie kommen.


    *****************
    copyright by J.N.
    Geändert von Trillian (04.11.2006 um 22:38 Uhr)
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    87
    ich find s einfach nur hammer schön
    „Der Gedanke ist es, der das Wort adelt.“
    Helen Keller

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Between Heaven and Hell
    Beiträge
    1.133
    Guten Abend Trillian!

    Mein erstes Werk, das ich hier von dir lese und ich muss gleich vorraus sagen, dass es mir gut gefallen hat und dass es sich gelohnt hat, deine Zeilen zu lesen.

    Meine Gedanken schweifen in eine zurückliegende Zeit, in der es noch Spione gab, die ihr Leben aufs Spiel setzten um "Mauern zu schleifen" - wie du es schon so schön erwähnst. Zwischen den Zeilen dann auch immer wieder ein Stich in die Gedanken, dass zwischen den beiden spionischen Komplizen vielleicht mehr war, als nur das "Arbeitsverhältnis" - zumindest kommt es mir von Zeit zu Zeit so vor.

    Zur Metrik im Großen und Ganzen kann ich nicht recht viel sagen, da meine fehlende Erfahrung mir im Weg steht, aber ich habe das Gefühl, dass sich das Gedicht flüssig und gut liest.
    Du benutzt oftmals unreine Reime, was ich schade finde - ich bin sicher, das könnte man wohl noch ändern.


    Sehr gerne gelesen.

    Silver Starlight




    OT:
    Beitrag 1.111
    *ne Flasche Met rumreich* *feier* *g*
    Um durch die Welt zu kommen, ist es zweckmäßig, einen großen Vorrat von Vorsicht und Nachsicht mitzunehmen.

    Arthur Schopenhauer


  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    In einem kleinen Nest in Österreich
    Beiträge
    844
    Hi Trill...

    Interessantes Thema, welches du da anschneidest
    So mach ich mich denn mal auf, die Metrik zu begutachten

    Mein Freund, sie haben mich gefangen
    in dunkler Zelle sitze ich
    und muss wohl um mein Leben bangen.
    Ich sehe nie das Tageslicht. .............. erblick' nie mehr das Tageslicht

    xXxXxXxXx
    xXxXxXxX
    xXxXxXxXx
    xXxXxXxX

    Sie wollen wissen, woll'n erzwingen,
    woll'n herausprügeln, wo Du bist,.......... mir aus dem Leibe prügeln, wo du bist
    doch das soll ihnen nicht gelingen,.........das soll ihnen niemals gelingen,
    dazu bringen sie mich nicht..................zu dem Verrat nun bringen sie mich nicht

    xXxXxXxXx
    XxXxxXxX...........xXxXxXxXxX
    XxxXxXxXx.........xXxXxXxXx
    XxXxXxX.............xXxXxXxXxX

    Wie sehr sie meine Glieder quälen
    egal, wie lang die Peitsche schwingt,
    mag heißer Stahl die Seele brennen,
    ich rede nicht. Ich rede nicht.......... so glaube mir, ich rede nicht.

    xXxXxXxXx
    xXxXxXxX
    xXxXxXxXx
    xXxXxXxX

    Soll'n sie in meinem Blute baden,
    mir durch dunkle Augen grollen!..............und mir durch dunkle Augen grollen.
    Verzweifle nicht, dass ich dies Trage,......trage
    glaube mir, es ist mein Wollen............du weißt es nun, es ist mein Wollen

    xXxXxXxXx
    XxXxXxXx.............xXxXxXxXx
    xXxXxXxXx
    XxXxXxXx.............xXxXxXxXx

    Wie gerne würd' ich Dich begleiten
    wohin Du gehst - wohin Du fliehst!........ohne Rufzeichen
    Du, der Du hier nicht kannst verweilen,
    ich wünsche, dass Du glücklich wirst.

    xXxXxXxXx
    xXxXxXxX
    xXxXxXxXx
    xXxXxXxX

    Find'st Du einst siegreich diese Zeilen,
    mein letztes Wort in dieser Welt,
    so sei getrost, ich bin geheilt,...........geheilet
    weil uns kein Tod für immer hält.

    xXxXxXxXx
    xXxXxXxX
    xXxXxXxX...........xXxXxXxXx
    xXxXxXxX

    Mein Freund, ein Letztes will ich schreiben:
    Trag' keine Last, es ist gewonnen!
    Wir warn's, die diese Mauern schleiften -
    jetzt muss ich schließen, denn sie kommen.

    xXxXxXxXx
    xXxXxXxXx
    xXxXxXxXx
    xXxXxXxXx


    In Strophe 1 würde mir meine vorgeschlagene Formulierung deshalb besser gefallen,
    weil die deine so zusammenhanglos rüber kommt. Das Li sitzt in seiner Zelle, der
    Qualen gewiss, die es erwarten und sich dessen bewusst, dass es das Tageslicht nie mehr sehen wird.

    Die zweite Strophe ist von der Metrik her sehr holprig, meine Version durchbricht
    wohl auch dein Versmaß und vl hat noch jemand eine bessere Idee, aber ich denke
    zumindest flüssiger würde es sich so lesen lassen.

    In der dritten Strophe gefällt mir persönlich die Doppelung in der letzten Zeile nicht,
    deshalb mein Vorschlag.

    In der vierten Strophe würde sich durch die Änderung der Auftakt ergeben, dadurch
    der Lesefluss verbessern.

    Die Rufzeichen in der 4. und 5. Strophe finde ich für nicht notwendig, eher störend
    im Gesamtbild.

    In der 6. Strophe denke ich, dass von der Art deines Textes her durchaus das eher
    altertümlich klingende Wort *geheilet* verwendet werden kann, um so die Metrik beizubehalten.


    Im Gesamten gefällt mir dein Gedicht sehr gut, erinnert mich ein wenig an die Bürgschaft,
    ein wenig an Braveheart und ist eine gute Idee finde ich.
    Habs sehr gern gelesen und bekrittelt

    liebe Grüße

    Shadow...


    Nachsatz: Mit den unreinen Reimen muss ich mich Starlight anschließen
    Geändert von Shadowlady (04.11.2006 um 20:58 Uhr)
    neu: Düsteres Tal
    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen.
    ( Der kleine Prinz, Saint Exupéry )


  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307
    Guten Abend allerseits!


    ...und danke für die schnellen Antworten, wow!

    @me, myself & I:

    Vielen herzlichen Dank! ^^


    @Silver Starlight:

    Auch Dir danke für deinen Kommentar. Ja, ich hatte auch mehr historische Figuren vor Augen, als ich dieses Gedicht geschrieben habe, wobei man den Willen, einen Freund nicht zu verraten (Ja, da war mehr als ein Arbeitsverhältnis ) auch als durchaus aktuell sehen kann.
    Die Reime waren auch für mich ein heikles Thema, ich werde mir das ganze noch öfter ansehen und umändern; um zu wissen, wie es wirkt und um eure Verbesserungsvorschläge zu verarbeiten, bin ich ja hier, nicht oder?

    Danke, Silver Starlight!


    @Shadowlady:

    Ja, wieder mal der Wahnsinn!
    Danke sehr für den riesigen Aufwand, werde mich sofort um die Texte kümmern. Un-glaub-lich

    In der ersten Strophe hatte ich ursprünglich keinen neuen Satz eingefügt, manche Spontanaktionen sollte man lassen ^^

    In Strophe zwei allerdings ist die Betonung
    xXxXxXxXx ...
    xXxXxXxX ...woll'n HErausPRÜgeln, WO du BIST
    xXxXxXxXx..doch DAS soll IHnen NICHT geLINGen
    XxXxXxX <-- In dieser Zeile ist dein Vorschlag allerdings besser als meine Variante, danke!

    Die Wiederholung in der dritten aber werde ich so lassen, sie dient absichtlich ^^ der Betonung des festen Entschlusses des LI.

    4te und 5te sind auch schöner wie von Dir vorgeschlagen, mache mich an die Verbesserung.

    Das 'geheilEt' in der 6ten war übrigens ursprünglich drin, hatte einen Disput mit meinem PC, musste das Ganze nochmal abtippen und habe das als Fehler eingebaut. Mist. ^^


    Nun, jedenfalls danke für die viele Arbeit. Braveheart trifft's (aber was meinst Du mit der 'Bürgschaft'? Schon wieder ein Schlauch, auf dem ich stehen kann... hee hee)



    Danke an euch alle, da hab' ich ja was zu tun!


    Gute Nacht an euch!

    MfG, eure


    Trill
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.312
    Hallo Trillian,

    das Thema spricht mich sehr an.
    Ich hatte schon im Kopf, den Grafen von Monte Christo zu verdichten
    Dieser saß zwar wegen anderen Gründen im Château d´If - aber ein tolles Thema wäre es...

    Kleine Unebenheiten und Unreinheiten wurden dir schon aufgezeigt,
    die Metrik beleuchtet und mich da anschließe,
    da bleibt mir nur noch übrig zu sagen:
    im Großen und Ganzen gefällt mir dein Text.

    Lieben Gruß,
    Katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  7. #7
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307
    Danke Dir, Katzi,

    die Unebenheiten werden soeben abgehobelt höhö
    Wenn Du noch etwas Störendes findest, dann sag einfach bescheid!



    Trill
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    In einem kleinen Nest in Österreich
    Beiträge
    844
    Trill...

    Ich mache mir gerne die Arbeit, wenn mir ein Werk gefällt und ich weiß, dass Vorschläge
    so sie gefallen auch angenommen werden.
    Dass du nicht alles nimmst ist klar, tu ich doch auch nicht, wenn ich welche kriege...

    Und ... die Bürgschaft ?

    Zu Dyonis dem Tyrannen,
    schlich Mörus, den Dolch im Gewande
    ihn schlugen die Häscher in Bande.
    Was wolltest du mit dem Dolche, sprich
    entgegnet ihm finster der Wüterich,
    die Stadt vom Tyrannen befrein.
    Das sollst du am Kreuze bereun.

    Soweit mich meine Erinnerung nicht trügt... gg

    Allerdings gibts da noch die Variante...
    Zu Dyonis dem Tyrannen,
    schlich Mörus, den Dolch im Gewande
    ihn schlugen die Häscher in Bande.
    Was wolltest du mit dem Dolche, sprich
    entgegnet ihm finster der Wüterich,
    *Kartoffel schälen, stört es dich ?*

    Das ist dann die Kurzfassung ggg

    Schön, dass dir einige Vorschläge helfen konnten und gefallen haben ...

    liebe Grüße

    Shadow...
    neu: Düsteres Tal
    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen.
    ( Der kleine Prinz, Saint Exupéry )


  9. #9
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307
    Hey, Shadow,


    Na, danke für ein herzhaftes Lachen zu später Stunde!

    Jetzt hab ich schon wieder Hunger...
    Die Wüterich - zeilen kommen mir tatsächlich bekannt vor, vmtl eine unverzeihliche Lücke in meiner Allgemeinbildung... mal sehen, ob die sich schließen lässt ^^

    Deine Tipps sind mittlerweile verarbeitet, wenn Dir nochwas einfällt, weißt Du ja, was zu tun ist *dong*
    Hast mir sehr geholfen, Shadow!


    liebe Grüße,

    Trilli
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    In einem kleinen Nest in Österreich
    Beiträge
    844
    Ziemlich sicher sogar .... das ist so ungefähr die gleiche Riege wie *die Glocke*...

    Aber ich bevorzuge da auch die Kurzfassung...

    Festgemauert in der Erden
    steht die Form aus Lehm gebrannt.
    Wos... des soi a Glockn werdn ?
    Kummts Burschen, wir gengan ham ..

    Gute Nacht Trill

    Shadow...
    neu: Düsteres Tal
    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen.
    ( Der kleine Prinz, Saint Exupéry )


  11. #11
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307
    Die Glocke wiederum kenne ich. ^^

    Da ich eine unbelehrbare Fantasyleserin bin dachte ich dabei an den gefangenen Krieger, Freund eines Rebellen, der gegen einen Tyrannen kämpft und diesen am Ende stürzt.
    Tja, es lebe das Heldentum, auch wenn ich wieder einmal etwas pathetisch wurde...
    (oder nicht?)

    Noch einmal Gute Nacht! ^^



    Trill
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Die Verlorenen
    Von Edith im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.09.2009, 11:52
  2. Die verlorenen Worte
    Von drummatt2nd im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.05.2009, 01:12
  3. Gedanken in der Seele eines verlorenen Wesens
    Von Cybereagle08 im Forum Werkeverzeichnisse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.07.2008, 10:38
  4. Die verlorenen Mädchen
    Von Infinity im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.02.2007, 20:04
  5. Vom verlorenen Sohn
    Von Lyroholiker im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2006, 13:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden