Es ist kalt,
und dunkel,
doch da kommst du,
und es wird warm,
und es ist als würde de Sonne aufgehen.

Jetzt bist du hier,
du bist warm,
ich könnte dich die ganze Nach anschauen,
doch zu gingst wieder.

Es wurde wieder kalt und dunkel,
so dunkel wie noch nie,
ich fiel in ein tiefes Loch,
denn du verliesst mich.

Ich fragte wieso,
doch du schwiegst,
meine Augen waren voller Tränen,
es schmerzt so sehr.

Nun bist du weg,
für immer habe ich dich verloren,
und ich weiss nicht wieso,
dieser Gedanke macht mich kaputt.

Ich ging durch die Stadt,
und da sah ich es,
du und sie,
ihr beide.

Ich fühlte Hass,
obwohl ich dich liebe,
es schmerzt,
ich sehe keinen anderen Ausweg mehr.

Ein Leben ohne dich macht keinen Sinn,
ich greife nach dem Messer,
nun ist es vorbei,
es schmerzt nicht mehr.