Thema: Ode an Mel

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    9

    Post Ode an Mel

    Neuer Titel, da "Ode an Mel" absolut nicht passt:

    Melanie

    Schmetterling unterm Glas,
    bist das Schönste was je gesehen.
    Schenkst Lächeln bringst Freude,
    doch wirst nirgendwo mehr hingehen!

    Bist ein wärmendes Licht,
    das in meine schwarzen Augen scheint.
    Verwandelst sie in Opale,
    wie schönes mit lieblichen vereint.

    Erst als du schwach daliegst,
    und vor Angst dich zitternd biegst.
    Erkenne ich was ich getan,
    in meinem Liebeswahn.

    Kann es nicht genießen,
    solange deine Seelentränen fließen.
    Und liese ich dich fliegen,
    mein Lebenswille würd versiegen.


    ( Der Autor würd sich über Kommentare freuen )
    Geändert von Mike Zartpewl (06.11.2006 um 12:14 Uhr)

  2. #2
    yaira Guest
    hallo Mike,

    die Idee, einen Menschen mit einem Schmetterling zu vergleichen ist recht hübsch, finde ich. Allerdings wäre es schön, wenn du die vielen Rechtschreibfehler verbessern würdest. Auch gefällt mir der Wechsel des Reimschemas nach der zweiten Strophe nicht, vor allem, weil der Paarreim dem Thema nicht angemessen scheint.

    Viele Grüße
    yaira

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307
    Hallo, Mike!

    Dein Gedicht behandelt ein recht oft gesehenes Thema, die Schwierigkeiten zu großen Besitzergreifens, aber Du strickst das Ganze sehr gefühlvoll.
    Metrisch ist es ein wenig unregelmäßig, schau da am Besten noch mal drüber...

    Ich als Leser habe mit dem Schmetterling gefühlt, das ist gut, Dir gelingt es, dein Gedicht interessant zu gestalten und nicht langweilig werden zu lassen.

    Schade ist nur, dass der Schluss 'Ich freue mich, wenn Du dich freust' nicht zustande kommt. Das wäre ein Schluss Richtung Hoffnung, sozusagen in die 'richtige Richtung'.
    Aber die Entscheidung über den Ausgang des Gedichts liegt ja bei Dir


    Alles Gute und Willkommen im Forum!


    Trillian
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    9
    Danke für diese schnelle Antwort und dein Kommentar.

    Der Schmetterling ist gewählt weil sie schön sind und die Person um die es sich handelt auch. Ich denk mal das wird jedem klar. Und für die Rechtschreibfehler muss ich mich entschuldigen! Sowas lag mir noch nie.
    Mit dem Wechsel hatte ich erhofft, dem ganzen etwas Tempo zu verleihen. Ich bin kein guter Poet und sah dadrin die einzige Möglichkeit (wenn's überhaupt ein Weg ist) die Situation dramatischer erscheinen zu lassen mit geändertem Tempo.

    Auch an Trilian, Danke!
    Über den Schluss habe ich mir diese Gedanken noch nicht gemacht. Vielleicht wird es ja nochmal eine Änderung geben, weil das ein wirklich guter Vorschlag von dir ist.

    Vielen Dank!
    - Mike
    Geändert von Mike Zartpewl (05.11.2006 um 20:13 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    7.028
    Hallo Mike,
    Du nennst Dein Werk "Ode". Mein lieber Mann, da erwartet man außer der bereits kritisierten Rechtschreibung ein feierliches, großes, erhabenes Gedicht (nix mit Tempo). Die in Deutschland wohl bekannteste Ode ist die von Schiller "Ode an die Freude". Wie jemand (und das ist schon hochtrabend) sich traut, ein in so schlechtem Deutsch geschriebenes Werklein Ode zu nennen, ist mir unerfindlich.
    heinzi

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    9
    Hast bei Wikipedia nachgelesen, oder?
    Ist ja schon geändert. Sorry an die ganze Welt.

  7. #7
    yaira Guest
    Hallo Mike,

    ich nochmal. Ich denke, Heinzi weiß wahrscheinlich auch ohne Wiki, was eine Ode ist .
    Wenn du das Tempo steigern willst, wäre es besser, das metrisch zu versuchen. Der Paarreim ist einfach ein bisschen zu einfach für das Thema.

    Grüße
    yaira

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Viva Hessenland...
    Beiträge
    307
    Hi auch von mir noch einmal,

    nein, eine Ode ist es nicht, was aber nicht weiter tragisch ist, wie ich finde. Nicht angegriffen fühlen, Heinzi arbeitet sehr genau, so wie ich es bis jetzt gesehen habe, Du wirst es ihm noch danken
    Das mit der Spannungssteigerung erreichst du schon so ganz simpel über das Thema selbst, Mike, mach Dir da keinen Kopf drum! Da musst Du Dich garnicht extra über die Reime und Metren drum kümmern. Einfach ist hier einfach einfacher...

    mit freundlichen Grüßen,


    Trillian
    'Terror gripped her.
    But because she was Tiffany, she ran towards it, raising the pan.'
    -----T. Pratchett, 'The Wee Free Men'

    'Fighters fight...'
    -----'Rocky Balboa'

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    7.028
    Hui,
    ich habe eine Verteidigerin gefunden. Danke für die Blumen, yaira! Lieber Mike, Du solltest Deine Mitmenschen nicht unterschätzen. Als ich die Ode an die Freude gelesen habe, da gab es wikipedia noch gar nicht. Aber Du hast ja einsichtig die Überschrift geändert. Meine Genauigkeit? Ich versuche bei der Lektüre der Gedichte die Perlen zu finden. Und - ich stelle meine eigenen kleinen Werklein genauso zur Diskussion wie andere auch.
    Tschüss!
    heinzi

  10. #10
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    3.558
    Will mal auch noch meinen Kommetar dazu abgeben, mich stört nämlich doch einiges an dem Gedicht. Erstmal gut, dass du die Überschrift geändert hast, wobei ich eine unpersönlichere Überschrift favorisieren würde.


    Schmetterling unterm Glas,
    Du bist das Schönste was ich je gesehen habe.
    Du Schenkst mir ein Lächeln und bringst Freude,
    du wirst nirgendwo mehr hingehen!

    Ich hab dir mal fett markiert, wo du überall Auslassungen drin hast, die stören nämlich in der Häufung und bei dem eigentlich sehr harmoniegeladenen Thema doch sehr. Ich weiß, dass man mit Auslassungen in gewissem Maße arbeiten kann, hier ist es jedoch zuviel des Guten. Würde zudem das "du" in V4 durch "doch" ersetzen. Auch metrisch scheint mir das zu holpern:

    XxxXxX
    XxXxxXxXx
    xXxxXx
    XxXxxXxXx

    Zum einen stört die unbetonte V3, der wechselhafte Gebrauch von Daktylus und Trochäus ist mir hier zudem zu unbegründet werwendet, hätte man durchaus als kleine Spielerei sinnhaft einsetzen können, sehe ich hier allerdings nicht.


    Bist ein wärmendes Licht,
    das in meine schwarzen Augen scheint.
    Verwandelst sie in Opale,
    wie schönes mit lieblichen vereint.

    Weshalb bitte der plötzliche Inhaltsbruch zu S1? Das wirkt zu plump und undurchdacht.

    Hier scheinen mit allerdings, bis auf V1, die Auslassungen sinnvoll, jedoch gefällt anderes nicht. Die komplette V4 scheint mir zu angeklatscht um einen Reim zu bekommen. Wirkt von daher nicht stimmig. Zudem gefällt mir die Wortwahl nicht, grade Realtivsätze mit der Verbindung "das" wirken plump und zerstören den feingliedrigen Inhalt.

    XxXxxX
    XxXxXxXxX
    xXxXxxXx
    xXxxXxXxX

    Auch die Metrik ist hier wieder ein durcheinander, welches einfach störend beim Lesen wirkt.


    Erst als du schwach daliegst,
    und vor Angst dich zitternd biegst.
    Erkenne ich was ich getan,
    in meinem Liebeswahn.

    Tut mir Leid, aber das Wort "biegen" in Zusammenhang mit zittern und Angst wirkt nicht. Biegen ist etwas sehr harmonisch wirkendes, eine entspannte Haltung kann auch gebogen wirken. Hier würde ein Wort wie krümmt besser passen. Zudem stimmt hier die Syntax hinten und vorne nicht, daher ist grade das Setzen des Punktes am Ende von V2 sehr unsinnig. Auch passt hier der Übergang einfach nicht von S2 zu dieser Strophe. Diese würde mehr an S1 anschließen, wobei dort der letzte Vers schon sehr abschließend wirkt.

    XxXxXx
    XxXxXxX
    xXxXxXxX
    xXxXxX

    Metrisch auch hier wieder kein Schema festzustellen.


    Kann es nicht genießen,
    solange deine Seelentränen fließen.
    Und liese ich dich fliegen,
    mein Lebenswille würd versiegen.

    Auch hier scheint es mir so, als wenn der Inhalt den Reimen folgt, nicht andersrum. Zudem ist die Conclusio doch sehr plattitüdenhaft und brennt sich daher nicht wirklich ein.

    XxXxXx
    xXxXxXxXxXx
    xXxXxXx
    xXxXxXxXx

    Siehst es ja selber, auch hier kein Schema.


    Insgesamt muss ich sagen, kann mich nicht überzeugen, wirkt mir noch sehr schnell hingeschustert und grade ein Gedicht welches einer Person gewidmet ist sollte doch die nötige Sorgfalt genießen dürfen.

    Gruß,
    Flo
    Neustes Werk aus meiner Feder:
    Liebe und Romantik - Schlaflied (für L.), Ein Leiserwerden, ohne Titel
    Verzweiflung schreit nicht, Verzweiflung schweigt.

    Die Melancholie des Seins - Fortsetzungsgeschichte
    Die Melancholie des Seins - Gesammelte Werke

  11. #11
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Bern
    Beiträge
    387
    Hi Mike,

    Da musste ich mal kurz reinschauen in dein Gedicht, widmest du es doch an eine Namensgenossin Was den Inhalt angeht, hättest du bestimmt etwas mehr daraus machen können-du brauchst mir aber leider etwas zu häufig verwendete Wörter. Bin auch öfters mal gehholpert, aber ne metrikanalyse hast du ja schon hinter dir Manche Stellen waren ganz hübsch anzuschauen, vielleicht nimmst du dir einfach etwas mehr Zeit, denn deine Zeilen wären bestimmt ausbaufähig..

    LG Wunnie
    ___Nicht am Rand-nein-Mittendurch___

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden