1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    10

    Wink Der Maulentofant - Vol. I

    Maulentofant

    in:

    Der Hilfs-Schiedsrichter


    So ähnlich wie beim Flaschenpfand
    regiert das Geld das ganze Land:
    Zahlst Flaschen, voll bis an den Rand
    zu löschen deinen größten Brand
    und stellst die leeren mit aufs Band
    für ein paar Groschen auf die Hand.

    Dies wissend ging Maulentofant
    auf Arbeitssuche jüngst und fand
    Beschäftigung am Spielfeldrand
    als Schiri Meyers rechte Hand.
    So kam es nun, dass er dort stand,
    als samstags drauf ein Spiel stattfand.

    Die Mannschaft 1 aus Oberschand
    sollt spielen gegen Unterschand.
    Viel Böses sich im Blut befand,
    da Feindschaft beide Teams verband.

    Kaum hatte sich das Spiel entspannt,
    passierte knapp am Spielfeldrand,
    wo Hilfs-Schiri Maulentofant
    mit wachem Auge nicht nur stand
    (er war auch hin- und hergerannt),
    die Szene, die im ganzen Land
    im Spielbericht Erwähnung fand:

    Der Spieler A kam angerannt
    und zog voll durch, den Fuß gespannt,
    obwohl der Spieler B dort stand
    und hätte diesen fast entmannt.

    Der Schiri schrie nur "Simulant!",
    als B sich dann am Boden wand.
    Doch einer hatte gleich erkannt,
    dass sich der B in Not befand.

    Dauernd wollte penetrant
    der panische Maulentofant,
    dass B sollt heben seine Hand,
    wenn B ihn noch korrekt verstand.

    Der B, voll Pein und wutentbrannt,
    schrie lauthals "Mann, jetzt halt den Rand!
    Du bist doch völlig hirnverbrannt!
    Ich höre noch komplett einwand-
    frei all den dummen Tand
    von wegen Heben meiner Hand!
    Mein Zapfhahn wie ich ihn gekannt
    und oftmals hielt in dieser Hand,
    der war's, der hier, auf diesem Sand,
    den Tod durch einen Fußball fand!"

    So stand nun der Maulentofant
    nur ratlos da, denn er verstand
    nicht ganz den aktuellen Stand
    der Dinge, die der B einwandt',
    denn war es nicht allseits bekannt,
    dass stets ein Boxer-Duellant
    als Sieger eben dann feststand,
    sobald sein Gegner außerstand
    zu heben noch die eigne Hand?

    Der Kerl, der vor ihm lag im Sand,
    der faselte nur ohn' Verstand
    was für den Hilfs-Schiri nicht interessant
    und somit gab Maulentofand,
    als Sprecher für den Boxverband,
    den Sieg der Mannschaft Oberschand
    im Boxkampf gegen Unterschand
    durch's Mikrofon der Welt bekannt.

    Er glänzt im Sport durch Sachverstand:
    Spiel, Satz und Sieg Maulentofant!

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.088
    Hallo betawings,

    ich muss dir leider bescheinigen, dass du deine an sich witzige Story mit der Wulst an monotonen Reimen selbst kaputt gemacht hast. Das Dings ist eigentlich ganz locker geschrieben so dass sogar die Länge noch akzeptabel wäre, wenn du interessanter gereimt hättest. Meistens sind schon 4 aufeinander folgende Verse mit gleichem Klang hart an der Schmerzgrenze. 64 ist aber einfach unerträglich (ich sag's dir einfach mal so, wie ich es gerade empfinde). Da kann einfach nichts Originelles mehr kommen: 12x -fand(t); 10x -stand; 8x rand(t); 6x -hand; Der Rest 3-4 mal.

    Metrisch ist das Dings über weite Strecken in Ordnung, wenn man auch teilweise etwas ungewohnt betonen muss. In einem Humorgedicht kann man das an manchen Stellen durchgehen lassen, aber hier zu Beispiel geht's gar nicht:
    Zitat Zitat von betawings
    [
    Ich höre noch komplett einwand-
    frei all den dummen Tand
    xXxXxXxX - sehr schwierig hier "wand" zu betonen
    XxxXxX - und dieser Vers ist komplett daneben

    Am besten gefällt mir folgende Strophe, auch wenn man "Schiri" auf der zweiten Silbe betonen muss, um flüssig zu lesen:

    Kaum hatte sich das Spiel entspannt,
    passierte knapp am Spielfeldrand,
    wo Hilfs-Schiri Maulentofant
    mit wachem Auge nicht nur stand
    (er war auch hin- und hergerannt),
    die Szene, die im ganzen Land
    im Spielbericht Erwähnung fand:
    Ach ja, in der vorletzten Strophe hast du vergessen, dass sich dein Maulentofant mit "t" schreibt. Ich glaube, jetzt werde ich pingelig.

    Wie gesagt, interessanter gereimt und metrisch ein ganz klein bisschen nachgebessert könnte es mir durchaus gut gefallen. Bin auf weiteres von dir gespannt.

    Gruß

    VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    10
    Du hast vollkommen Recht. 64 Reime auf -and sind in der Tat eine Wanderung auf der Schmerzgrenze.
    Bloß - und das konntest du nicht wissen - die Reime über den Maulentofanten haben zur obersten und goldenen Regel, dass sich jeder Zeile auf "Maulentofant" reimen muss, was die Wahl der Wörter einschränkt und einen, um die Geschichte zu erzählen, öfter zu den Standardreimen greifen lässt. Mmh, wo ich so überlege... Nasenscheidewand wäre etwa ein origineller Reim, aber für diese Geschichte leider ungeeignet.

    Das Einhalten eines bestimmten Metrums ist natürlich erstrebenswert, allein schon des Leseflusses wegen, und somit stimme ich dir zu, dass an einigen Stellen da was nicht so ganz stimmt.

    Übrigens, zum Thema Maulentofant:
    Im Vordergrund der Maulentofantenreime stehen die Abenteuer des Maulentofanten, einem Mischwesen, das durch eine, nein, mehrere Launen der Natur in einer evolutionären Seifenoper den Schnabel und die Füße einer Ente, den Rüssel, die Ohren und den Körper eines Elefanten sowie die Blindheit eines Maulwurfs in sich vereint.
    Zudem... ist er ein Trottel, ein überaus nerviger und aufdringlicher dazu, der jedoch schon wieder auf seltsame Weise sympathisch ist.
    Und auf diese Weise (oh, Außerirdischer ist er auch, allerdings nur honoris causa), erlebt er seine Abenteuer, in denen er sich durch seine Tollpatschigkeit immer wieder in absurde Situationen hinein, und irgendwie tatsächlich auch herausmanövriert.

    Mal schauen, vielleicht lasse ich noch weitere Maulentofanten-Reime folgen, denn...

    "Ich habe", sprach Maulentofant
    noch etwas in der Hinterhand...

    In diesem Sinne, vielen Dank für die Kritik und viel Vergnügen weiterhin.
    Diese Beiträge freuen sich über jede Beachtung, Anregung und Kritik : Die Abwesenheit von Gold Dämmerung

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden