Gott schloss meine Lider
und sagte gut' Nacht.
Und ich träumte von ihm,
von Engeln bewacht,
von Sternen verzaubert,
im Glanze der Nacht.

Im Traum hat er mich
auf Händen getragen,
mir Rosen geschenkt,
auf denen Sterne lagen,
ich brauchte nichts zu sagen,
ich war sein Herz.

Im Himmel war
die Luft aus Samt,
mein Herz aus Seide.
Und Gott war da
mit Seel und Leibe,
nur für mich,
im Traum aus Seide,
im Schutze der Nacht.
Von Gott bewacht