Thema: Verlust

  1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    28

    Verlust


    Der helle schöne Vollmond wirft Schatten auf mein Bett
    Läst meine Sinne fiebern nach süßer Zärtlichkeit
    Ich spüre deinen Atem voll Lust und Gier getränkt
    Du pflückst mir alle Sterne vom Himmelsfirmament

    Das Rad der Zeit dreht weiter, erbarmungslos und schnell
    Zurück bleibt die Erinnerung, an zartlüsternes Gebell
    Denn Sehnsucht geht im Rausche, lässt große Lücken hier
    Will alle die Gefühle, von dir, mit mir und hier.
    Geändert von Magna Dea (11.11.2006 um 23:10 Uhr)
    Hund ist Hund - Katze ist Katze - wo ist der Mensch der nichts als Mensch ist "Werner Sprenger"

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Radolfzell am schönen Bodensee
    Beiträge
    761
    Hallo große göttin
    also von der wortwahl her finde ich dein gedicht recht schön...vielleicht etwas kurz. und es sind auch noch einige mäkel drin.

    Zitat Zitat von Magna Dea

    Der helle schöne Vollmond wirft Schatten auf mein Bett
    Läst meine Sinne fiebern nach süßer Zärtlichkeit
    Ich spüre deinen Atem voll Lust und Gier getränkt durch dein gedicht zieht dich das reimschema aabb, aber in den ersten beiden versen nicht. das wirkt leicht störend
    Du pflückst mir alle Sterne vom Himmelsfirmament

    Das Rad der Zeit dreht weiter, erbarmungslos und schnell
    Zurück bleibt die Erinnerung, an zartlüsternes Gebell also das wort erscheint mir nicht passend. der reim wirkt erzwungen. gebell ist nunmal nicht zartlüsternd und um hunde geht es hier ja wohl auch nicht.
    Denn Sehnsucht geht im Rausche, lässt große Lücken hier
    Will alle die Gefühle, von dir, mit mir und hier. du solltest niemals ein wort mit sich selbst verreimen. das ist einfach stilistisch nicht schön

    also wie gesagt: meist schöne wortwahl, mit ein paar stilistischen mänglen und reimschemabrüchen.
    die metrik stimmt, so weit ich das gesehen habe.

    lg
    rose
    Zum Schwarzen Rosengarten (Werkeverzeichnis)


    frisch aus meiner Feder Seelenbrand im Stundenschlaf, Göttertanz, Seelenduett,
    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben
    Hermann Hesse

    *schwarzeRose*

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Verlust
    Von schwaecheln im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.04.2018, 21:09
  2. Der Verlust
    Von Icegloo24 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 19:42
  3. Verlust
    Von SF2007 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 11:40
  4. Verlust
    Von ophelia81 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.05.2008, 22:01
  5. Verlust
    Von badico im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.12.2007, 23:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden