Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    138

    die schönste Nacht

    Die Sterne glitzern und funkeln.
    Der Mond strahlt in kalter Pracht.
    Ich bin hier allein im Dunkeln.
    Die lang erwartete Nacht

    umarmt mich, stellt keine Fragen,
    die längst beantwortet sind.
    Sie wird mich hinübertragen.
    Ein kaltes Flüstern im Wind:

    der Fährmann fordert mein Leben.
    Ich lasse es gern dafür.
    Was könnte es schön'res geben?
    Bald bin ich endlich bei Dir.

    Kein Herzschlag ist mehr zu spüren.
    Nur flüchtig schau' ich zurück.
    Zu Dir soll die Reise führen,
    in's unvergängliche Glück!

    So schwebt mein "Ich" in die Ferne
    weit fort und liegt nicht mehr hier.
    Durch's strahlende Licht der Sterne
    tönt frohes Rufen nach mir...
    Ich versuche auch nur, zu sagen, wovon ich glaube, es seien meine Gedanken, in der Hoffnung, meine Meinung beruhe nicht einfach nur auf Irrtümern.
    Liebe macht blind - nicht blöd!

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    In einem kleinen Nest in Österreich
    Beiträge
    844
    Hi Shark...

    Dein Gedicht gefällt mir !
    Einmal nicht die Todessehnsucht aus Trauer, mitleidheischend, jammernd... sondern
    ein froher Übergang, weil der/die Geliebte wartet und froh nach dem LI ruft.
    Ein ganz neuer Aspekt hier, finde ich, und somit dein Gedicht auch nicht deplatziert.


    Die Sterne glitzern und funkeln.
    Der Mond strahlt in kalter Pracht.
    Ich bin hier allein im Dunkeln.
    Die lang erwartete Nacht

    xXxXxxXx
    xXxxXxX
    xXxxXxXx
    xXxXxxX

    umarmt mich, stellt keine Fragen,
    die längst beantwortet sind.
    Sie wird mich hinübertragen.
    Ein kaltes Flüstern im Wind:

    xXxxXxXx
    xXxXxxX
    xXxxXxXx
    xXxXxxX

    der Fährmann fordert mein Leben.
    Ich lasse es gern dafür.
    Was könnte es schön'res geben?
    Bald bin ich endlich bei Dir.

    xXxXxxXx
    xXxxXxX
    xXxxXxXx
    xXxXxxX

    Kein Herzschlag ist mehr zu spüren.
    Nur flüchtig schau' ich zurück.
    Zu Dir soll die Reise führen,
    in's unvergängliche Glück!

    xXxXxxXx
    xXxXxxX
    xXxxXxXx
    xXxXxxX

    So schwebt mein "Ich" in die Ferne
    weit fort und liegt nicht mehr hier.
    Durch's strahlende Licht der Sterne
    tönt frohes Rufen nach mir...

    xXxXxxXx
    xXxXxxX
    xXxxXxXx
    xXxXxxX

    Hmmm ... wenn das xen so stimmt...
    Sehr gern gelesen

    lg... Shadow...
    neu: Düsteres Tal
    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen.
    ( Der kleine Prinz, Saint Exupéry )


  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    138
    Hallo Shadowlady!
    Es freut mich natürlich, wenn meine bescheidenen lyrischen Versuche auf Gefallen stoßen. Kleiner Aufschrei gespielter Empörung am Rande: "Ich bin Y~shark!"
    Ich denke, daß das mit den xen so stimmt; wer will, darf in der drittletzten Zeile je nach Belieben aber auch folgendermaßen lesen: xXxxXxX
    Mir erschließt sich zwar nicht so ganz der tiefere Sinn dahinter, ein Gedicht der vollen Länge nach ohne weiteren Kommentar so durchzuarbeiten, aber ich fühle mich durch deine Mühe auf jeden Fall geehrt.

    Im Gedanken an die doch recht sekuläre Prägung der vorherrschenden Weltanschauung möchte ich an dieser Stelle noch darauf hinweisen, daß auch eine biblische Interpretationsmöglichkeit besteht, in welcher die Beziehung zwischen Geschöpf und Schöpfer auch von einer Form der Liebe und Sehnsucht geprägt ist.

    Im Wesentlichen will ich einfach nur artig "Danke" sagen für die mir zuteil gewordene Aufmerksamkeit. In diesem Sinne
    liebe Grüße vom Y~shark
    Ich versuche auch nur, zu sagen, wovon ich glaube, es seien meine Gedanken, in der Hoffnung, meine Meinung beruhe nicht einfach nur auf Irrtümern.
    Liebe macht blind - nicht blöd!

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    7.022
    Hi, Du Poet mit der Welle nach dem Y,
    manchmal bin ich, immer trauriger in mich zusammen sinkend, auf der Suche nach einem gelungenem Gedicht. Die erzeugte Stimmung muss gar nicht meiner aktuellen entsprechen, aber es muss eine Stimmung erzeugt werden. Das hast Du geschafft. Und da kommt Freude auf in meiner zarten Seele, über die ich manches Mal mit harscher Kritik hinweg täusche. Shadowlady hat ja mit ihren vielen ixsen schon die durchgängigen vierhebigen Jamben nachgewiesen. Jetzt kommt keine Kritik, sondern ein vorsichtiger Hinweis, den ich selbst noch zu beachten lernen muss: Diese vierhebige Regelmäßigkeit mit kreuzgereimten Endungen verführen manchmal zu der Kleine-Schüler-Aufsageweise eines Gedichts, so ramderramderamdamdam - ramderamderamdamdam, und viele vergessen, dass man (wie bei Dir Vers 4 und 5) einfach übers Zeilenende hinauslesen muss. Damit ich nicht missverstanden werde: Ich kann auch uneingeschränkt loben! Wenn es denn was zu loben gibt. Und das ist bei Deinem Gedicht, das sich wohltuend von vielen, die ich heute gelesen habe, abhebt! Kompliment!
    Liebe Grüße,
    heinzi

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    In einem kleinen Nest in Österreich
    Beiträge
    844
    Hi Y~Shark
    (verdammt nun musste ich das ~ auch noch suchen ... grins)

    Entschuldige bitte, dass ich deinen Namen verhunzt habe, aber ich tendiere wie jeder
    Mensch dazu, Abkürzungen zu verwenden (vor allem, damit ich keine ~ suchen muss gg).
    Du darfst aber getrost Shadow zu mir sagen, denn ich lass mein Lady immer weg beim unterschreiben.

    So.. nachdem die Formalitäten geklärt sind.
    Ich weiß, ich habe meinen Kommentar sehr aprupt beendet, vl weil ich einfach nichts
    zu kritisieren gefunden habe ? Nein nicht nur deswegen, sondern weil ich mir nicht
    ganz klar über die Metrik war in dem Moment, aber keine Zeit hatte, weiter zu
    schreiben, das wollte ich später nachholen und habe das offensichtlich vergessen... *rotwerd*.

    Nun, nachdem Heinzi sein Ok zur Metrik bekundet hat, und da ist er eindeutig versierter
    und kundiger als ich, und ich mir das Gedicht nochmals zu Gemüte geführt habe,
    weiß ich: Es gefällt mir einfach so wie es ist, und ich habe dementsprechend auch
    keine Verbesserungsvorschläge.
    Die Version, dabei an Gott zu denken, ist mir eigentlich nicht in den Sinn gekommen,
    aber das muss es wohl auch nicht, ich habe meinen eigenen Sinn hineingelegt und
    auf sehr persönlich gerade diese letzte Strophe für sehr gut befunden.

    Freue mich auf Weiteres von dir

    liebe Grüße

    Shadow...
    neu: Düsteres Tal
    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen.
    ( Der kleine Prinz, Saint Exupéry )


  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    6.312
    Hallo Y~Shark (what a nick )

    ein feines Teil hast du uns da serviert.
    Metrisch perfekt, trägt es wunderbar die düster-romantische Stimmung herüber.
    An Gott dachte ich auch nicht beim Lesen; aber das ist ja gerade das Schöne:
    bei manchen Gedichten kann jeder Leser für sich die Interpretation machen, die ihm gefällt.

    Deine Ausdrucksweise hat mir sehr gefallen und ich bin ebenso wie Shadow gespannt auf weitere Werke

    Lieben Gruß,
    Katzi
    Nickänderung: supikatzi wurde zu Chavali


    ~WÖRTERWUNDERTÜTE~

    Werkeverzeichnis (unvollständig - ruft nach Aktualisierung): Katzenspuren

    ©
    auf alle meine Texte!

  7. #7
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    138
    Hallo ihr lieben Freunde der Poesie!
    Bei soviel Lob weicht das (innere) Haifischgrinsen doch glatt der erfreuten Schamesröte, insbesondere wenn ich betrachte, wer da alles uneingeschränktes Wohlgefallen geäußert hat. Das hatte ich nun wirklich in keiner Weise erwartet. Im vollen Bewußtsein, daß es nicht leicht sein wird, euren lyrischen Ansprüchen erneut gerecht zu werden, will ich es nach solchen Ermutigungen natürlich dennoch versuchen.

    Grüße und Verbeugung vom Y~shark

    Nachdem ich bereits mein Verhältnis zur biblischen Lehre sachte angedeutet habe, verwundert es hoffentlich nicht allzusehr, daß ich hiermit außerdem jedes Kompoliment für das Geschöpf uneingeschränkt dem Schöpfer zuschreiben will.
    ps.: Liebe Shadowlady, bitte, bitte, bitte nicht fluchen! All ihr lieben Leute. Wenn ihr solche Sachen sagt, seid ihr euch der oft grauenerregenden Bedeutung dieser Worte überhaupt bewußt???
    Geändert von Y~shark (20.11.2006 um 12:07 Uhr)
    Ich versuche auch nur, zu sagen, wovon ich glaube, es seien meine Gedanken, in der Hoffnung, meine Meinung beruhe nicht einfach nur auf Irrtümern.
    Liebe macht blind - nicht blöd!

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    In einem kleinen Nest in Österreich
    Beiträge
    844
    Hi Y~Shark

    Ok... ich werde mich in Zukunft bemühen, nicht mehr zu fluchen... was ich ohnehin
    sehr selten (zumindest hier...grins) tue.
    Allerdings muss ich dir leider mitteilen, dass ich wohl an Dinge zwischen Himmel
    und Erde, die die Schulweisheit nicht erklären kann, glaube, was aber nicht unbedingt
    in Zusammenhang mit Gott steht.
    Nichtsdestotrotz, einem jeden Menschen soll sein Glaube gelassen werden, woran
    auch immer er glauben mag

    liebe Grüße

    Shadow...
    neu: Düsteres Tal
    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt den Augen verborgen.
    ( Der kleine Prinz, Saint Exupéry )


  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    7.022
    wie verbeugt sich ein Fisch?
    Du beflosstes Raubtier lässt mich immer wieder raten.
    Hast ja tolle Lobesworte erhalten - und mit Recht. War wieder mal ein bisschen spazieren, habe mich fürchterlich sanft und leise bewegt und - musste dann doch wieder einmal zuschlagen.
    Liebe Grüße in die Tiefen des Meeres,
    heinzi

  10. #10
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    3.558
    Die Arbeit wurde schon erledigt, was mich freut, denn ich antworte auch ab und an mal ganz gerne kurz und knapp. Jedenfalls wenn das Werk mich überzeugt. Und das tut es mich in dem Fall schon. Du neigst zwar dazu zu lang zu schreiben, aber das hast du hier doch noch ganz gut in Grenzen gehalten.

    Gruß,
    Flo
    Neustes Werk aus meiner Feder:
    Liebe und Romantik - Schlaflied (für L.), Ein Leiserwerden, ohne Titel
    Verzweiflung schreit nicht, Verzweiflung schweigt.

    Die Melancholie des Seins - Fortsetzungsgeschichte
    Die Melancholie des Seins - Gesammelte Werke

  11. #11
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    138
    Hallo zusammen!
    Unglaublich, daß ihr das Teil nach mehr als 'ner Woche noch einmal ausgegraben habt. Das schmeichelt mir doch sehr, aber wie bereits gesagt, die Ehre soll nicht meine sein.

    @Shadowlady: Danke für die prompte Einsicht. Ich verkneif's mir jetzt, mich über die Nachteile des strikten Festhaltens an der Schulweisheit auszulassen. Nur soviel: wenn man davon ausgeht, das Wahrheit unabhängig vom individuellen Glauben ist, lebe ich weit an der Realität vorbei oder du wirst zwangsläufig irgendwann einmal ein enormes Problem haben; wer dagegen Wahrheit abhängig vom individuellen Glauben machen und dabei nicht inkonsequent sein will, muß zwangsläufig einer Philosophie folgen, in der Kommunikation keinen Sinn macht, weil keine Begrifflichkeiten mehr feststehen. (Ich erwarte jetzt nicht unbedingt eine Antwort darauf. Mir genügt, wenn es gelesen und darüber nachgedacht wird. Falls jemand diskutieren will, können wir das aber auch gerne an geeigneter Stelle tun.)

    @Kulturheinzi: Ganz einfach:
    1. etwas Anlauf nehmen und zwar von unten
    2. durch kräftiges Rudern der Schwanzflosse der Länge nach so weit aus dem Wasser aufsteigen, daß etwa 75% bis 85% des Körpers auftauchen
    3. Kontraktion der Muskulatur an der Körperunterseite bei gleichzeitiger Entspannung der entsprechenden Antagonisten (in diesem Fall die Rückenstrecker)
    Ist nicht ganz einfach, weil die Schwanzflosse im Gegensatz zur Fluke eines Wals nicht horizontal sondern vertikal gewachsen ist. Aber ihr seid mir diese Anstrengung wert und deshalb mach ich's mal als Ausdruck des Danks für euer Lob: Anlauf...Verbeugung...platsch

    @Ensimismado: Auch dir gilt mein aufrichtiger Dank für die Mühe, deine geschätzte Meinung kundgetan zu haben. (Nur warum hast du mir nicht schon früher gesagt, daß ich generell zu lang schreibe?? Naja, jetzt weiß ich's ja und werde mich bemühen, auch diesen Aspekt nicht unbeachtet zu lassen.)

    Euch allen liebe Grüße vom Y~shark
    Ich versuche auch nur, zu sagen, wovon ich glaube, es seien meine Gedanken, in der Hoffnung, meine Meinung beruhe nicht einfach nur auf Irrtümern.
    Liebe macht blind - nicht blöd!

  12. #12
    Tessa Guest
    Hallo Y~shark,

    auch mich vermag dein Gedicht zu überzeugen.
    Du beschreibst das Sterben des LI.
    Doch geschieht dieses ohne Groll, ohne Anklage, ohne Schwermut.
    Das LI akzeptiert die Lage und befindet sich geradezu in einer Liebeserklärung an das LD.
    In Liebe vereint, in einer fremden Welt und doch die Nähe des anderen suchend. Hoffentlich findet das LI sein Glück dort, samt LD.

    Eine wundervolle Thematik, sie würde, so betrachtet, einiges einfacher machen, lächel.
    Ich habe dein Gedicht sehr gern gelesen, es hat mich berührt.

    Ganz liebe Grüße,
    Tessa

  13. #13
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.115
    Hallo Y~shark,

    Deinem Gedicht ein mindestens dreifaches Lob von mir, da sowohl das hervorragend Sprachliche wie das interessantschöne Thema einschließlich seiner inhaltlichen Gestaltung hier, mit dem ich mich, weil schon etwas älter, gerne beschäftige, sich gegenseitig für mich noch verbessern.

    Auch Deine, in einem der Begleitkommentare erwähnten möglichen Einstellungen gegenüber Wahrheit(en?), finde ich so interessantschön, mich trotz meiner aus der Resignation gegenüber dem Absoluten der Warheit stammenden Einstellung, über sie, ohne dass Dein in diese Richtung gehender Wunsch die geringste Arbeit leisten müsste, nachzudenken.


    Mit mehrfachem Lobgruß, wenigviel
    wenigviel


    Es kann sein, alles ist anders als wir es wahrnehmen und erkennen und doch müssen wir es uns glauben.

  14. #14
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    138
    Hallo Tessa!
    Es freut mich natürlich sehr, dich angesprochen zu haben und dass so viel von der Botschaft angekommen ist. Es ist schön, zu wissen, dass selbige dir zu gefallen vermag. Erfahrungsgemäß sprechen viele Menschen bei einer Konfrontation mit dieser (oder ähnlicher) Thematik eher reserviert bis negativ an.
    ...sie würde, so betrachtet, einiges einfacher machen, lächel.
    Ich bin überzeugt, dass man bei einem ungetrübten Verhältnis nach oben (völlige Vergebung nach 1.Johannes 1,9) in diesem Teilsatz getrost den Indikativ statt des Konjunktivs verwenden darf.
    Ganz liebe Grüße zurück vom Y~shark


    Hallo wenigviel!
    Mit soviel positiver Resonanz (nicht nur von dir) hätte ich nie gerechnet. Danke für deine Kommentare. (Letzteren musste ich sehr konzentriert analysieren, bevor ich das Gefühl hatte, die Information vollständig erfasst und aufgenommen zu haben.) Daß du dich so mit allen Ebenen der angesprochenen Themen auseinandersetzt, erfüllt mein Herz mit stiller Freude. Ich fühle mich verstanden; ein Erfolgserlebnis, welches gerade bei solcher Thematik leider oft ausbleibt. Auch wenn ich nicht genau weiß, welchen Prinzipien du so folgst (Prinzipienlosigkeit ist auch ein Prinzip), so wünsche ich dir und allen, die sich auf entsprechende Gedanken einlassen, einfach Gottes Segen dazu.
    Mehrfachen Verbeugungsgruß vom Y~shark
    Ich versuche auch nur, zu sagen, wovon ich glaube, es seien meine Gedanken, in der Hoffnung, meine Meinung beruhe nicht einfach nur auf Irrtümern.
    Liebe macht blind - nicht blöd!

  15. #15
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.115
    Hallo Y~shark,

    auf Deine eher indirekt gestellte Frage, so von mir empfunden, nach meinen Prinzipien, würde ich als meine aktuelle Einstellung und mein dazu gehörendes maßgebliches Verhalten, voraussetzend, das interessiert Dich und sprengt nicht den hier erlaubten Rahmen, dies wie folgt schildern:

    Das was ich, vermeintlich passiv, wahrnehme, was ich, vermeintlich aktiv, tue, was ich, vermeintlich bewusst, denke und was ich als meine einzigeigene Seele empfinde, ist zusammen ein mir geschenktes Ich, dessen jetzt reichhaltigen, unüberfühlbaren und oft unnachgiebigen Forderungen wahrscheinlich mit meinem leiblichen Tod bis auf den mehr seelischen Teil, so meine aktueller Hoffnungsglaube, sich verabschieden werden und dann im Wesentlichen nur noch Erinnerungscharakter besitzen werden.
    Dieser Glaube steht im ständigen Kreuzverhör, geführt von der Suche nach Wahrheit und der Frage ob mein Ich zu seiner Existenssicherung, nichtveräußerbares Eigentum besitzt und woraus dieses Eigentum, wenn vorhanden, besteht?

    Die Frage und Suche nach Gott bildet dabei den ständig vorhandenen, weil als von der Seele entworfenen und daher von dieser als selbstverständlich erachteten und geforderten Hintergrund und Rahmen.

    Diese Art der Betrachtung meines Seins und Beschäftigung mit ihm, hat mir mit der Zeit etwas von der früher stärker spürbaren Unsicherheit und Ängstlichkeit um mein Ich genommen, was vielleicht auch damit zusammenhängt, dass ich mein Ich so und heute öfters von außen und nicht so wie früher fast ausschlielich von innen betrachte, wofür ich ausgesprochen dankbar bin.

    Mit liebem Gruß vom Ichsucher, wenigviel
    wenigviel


    Es kann sein, alles ist anders als wir es wahrnehmen und erkennen und doch müssen wir es uns glauben.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Es ist das Schönste
    Von CarstenKiehne im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.2010, 19:14
  2. Schönste
    Von Cailyn im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.05.2005, 10:12
  3. die schönste nacht mit dir
    Von girl in the ocean im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2005, 21:22
  4. Die Schönste
    Von Panther im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.11.2003, 15:41
  5. Was ist das Schönste?
    Von Philorigin im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.11.2003, 10:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden