1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    1

    Ich schenk dir einen wunderschönen ganz besondren Stern

    Ich schenk dir einen ganz besondren Stern
    Ein Stern allein für dich
    Er soll dich auf all deinen Wegen begleiten und dir Schutz geben
    Jene Wege auf denen ich dir nicht folgen kann
    Jene, die dir dein Herz gezeigt hat
    Ich lasse dich ziehn in der Hoffnung, dass ein Engel über dich wacht und du mich nie vergisst

    -----------------------------------------

    Eines meiner ersten Gedichte! Würd mich über Kritik oder Lob freuen! Seid bitte nicht alzu hart, danke ^^

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    3.558
    Nun, ich kritisier dein Gedicht nicht, denn es ist nicht da. Das hier ist lediglich Prosa mit Zeilenumbrüchen. Ich finde hier nichts verdichtetes und sprachlich baust du sogar in nen Prosatext bei dem du offenkundig nicht auf Metrik achtest Ellisionen ein, das zeugt eigentlich nur davon, dass der Text mal eben schnell geschrieben wurde.

    Sorry, aber das war nichts, ist allerdings auch nurn Anfang, jeder fing mal klein an. Also les viel, schau dich mal im Sprechzimmer um und lerne. Dann wirds auch besser.

    Gruß
    Neustes Werk aus meiner Feder:
    Liebe und Romantik - Schlaflied (für L.), Ein Leiserwerden, ohne Titel
    Verzweiflung schreit nicht, Verzweiflung schweigt.

    Die Melancholie des Seins - Fortsetzungsgeschichte
    Die Melancholie des Seins - Gesammelte Werke

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    OS
    Beiträge
    19
    hallo,

    also mir gefällt das Gedicht inhaltlich, auch wenn es auf mich einen schnell geschriebenen Eindruck macht. Du vermittelst da eine gewisse Sehnsucht gegenüber dem, was du nicht halten kannst, da schwingt auch gleich eine leichte Melancholie mit.

    Leider wirkt es ein wenig kitschig. Die Metrik - würd ich hier als nicht soo wichtig einstufen, ich meine, hier gehört auch keine hin, du hast mal runtergeschrieben, was du schreiben wolltest, und es sieht halt in einzelnen Zeilen besser aus als nur mit nem langen Satz.

    also mich spricht dein gedicht an, wenn ich in einer solchen stimmung bin, sonst wirkt es leider etwas abgehoben.

    greetz
    In einer Fakewelt kannst du selbst nicht realer sein.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Für einen ganz besonderen Menschen
    Von Dark Child im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.02.2007, 20:33
  2. An einen Stern
    Von Schnurps im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.11.2006, 11:37
  3. Der ganz besondere Stern
    Von Jenniah im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2006, 02:26
  4. Ich schenk dir einen Stern
    Von gestorbenesHerz im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.06.2006, 15:33
  5. An einen Stern
    Von Taina im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.07.2001, 09:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden