Thema: Der Baum

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Ort
    südliches Münsterland
    Beiträge
    1

    Der Baum

    [CENTER]t[FONT="Century Gothic"]

    „Der Baum“


    Ich schau in einen Spiegel
    und seh einen Baum.
    Augenringe nicht der Lebensjahre zählend,
    doch zeichnen sie Schatten,
    Schatten des Lebens?


    Ich sehe seine Rinde,
    verwittert, fahl, alt
    doch schützt sie ihn als Hülle.
    Was sie wohl zu verbergen weiß?


    Sehe die Äste und Zweige,
    wie sie sich wiegen und winden im Sturm des Lebens,
    wo sind die Blätter, die Triebe?
    Hat er all seine Kraft verloren? - Herbst


    Lange Schatten, kalte Luft,
    wo ist das Licht, die warme milde Sommernacht.
    Er gab den Liebenden ein zu Hause,
    für den Moment des Augenblicks. - Gefühle


    Stehe da, wie ein Baum im Nichts,
    kalt, nackt, leer in den dunklen Schatten.
    Hier und dort glimmern Sterne am Firmament,
    von weitem Eden her, sie lassen mich träumen.


    Wie den Baum lasse ich mich streicheln,
    vom Wind, der die Hoffnung zu mir trägt,
    lasse mich frieren, trotze jedem Frost, jeglichem Frust.
    Was mag uns am Leben erhalten?


    Er wartet, lauernd wie der Jäger die Beute,
    auf den nächsten Sonnenstrahl,
    Triebe brechen aus, zurück ins Leben,
    er will den Liebenden der Schatten sein.


    So wäre ich gerne wie der Baum, bin ich es gar?
    Beständig, geduldig, den Gewalten trotzend,
    so wie den Liebenden, meinen Gefühlen einen Platz zu geben,
    nimmersatte Suche in dem Schatten meines Seins.

  2. #2
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    Ostfriesland;)
    Beiträge
    492
    Zitat Zitat von Ralf Caspers
    [CENTER]t[FONT="Century Gothic"]

    „Der Baum“


    Ich schau in einen Spiegel
    und sehe einen Baum.
    Augenringe nicht der Lebensjahre zählend,
    doch zeichnen sie die Schatten,
    Schatten des Lebens?


    Ich sehe seine Rinde,
    verwittert, fahl und alt
    doch schützt sie ihn als Hülle.
    Was sie wohl zu verbergen weiß?


    Sehe die Äste und Zweige,
    wie sie sich wiegen und winden im Sturm des Lebens,
    wo sind die Blätter, die Triebe?
    Hat er all seine Kraft verloren? - Herbst


    Lange Schatten, kalte Luft,
    wo ist das Licht, die warme milde Sommernacht.
    Er gab den Liebenden ein zu Hause,
    für den Moment des Augenblicks. - Gefühle


    Stehe da, wie ein Baum im Nichts,
    kalt, nackt, leer in den dunklen Schatten.
    Hier und dort glimmern Sterne am Firmament,
    von weitem Eden her, sie lassen mich träumen.


    Wie der Baum lasse ich mich streicheln,
    vom Wind, der die Hoffnung zu mir trägt,
    lasse mich frieren, trotze jedem Frost, jeglichem Frust.
    Was mag uns am Leben erhalten?


    Er wartet, lauernd wie der Jäger die Beute,
    auf den nächsten Sonnenstrahl,
    Triebe brechen aus, zurück ins Leben,
    er will den Liebenden der Schatten sein.


    So wäre ich gerne wie der Baum, bin ich es gar?
    Beständig, geduldig, den Gewalten trotzend,
    so wie den Liebenden, meinen Gefühlen einen Platz zu geben,
    nimmersatte Suche in dem Schatten meines Seins.
    Hallo Ralf,

    ein schöner Vergleich. Vom Lesen her würde ich o. g. Änderungen einbauen (habe jetzt aber nicht verfolgt, ob du da einem bestimmten Metrum folgst).

    Einziges nicht ansprechendes Bild ist der lauernde Jäger. Das passt in meiner Vorstellung nicht zum Baum und auhc nicht zum nachdenklichen Inhalt dieses Werkes.

    Gruß

    Garahn
    Blicke zurück, um zu lernen.
    Schaue nach vorn, um zu träumen.
    Halte inne, um zu leben.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Baum
    Von Flickenjacket im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.10.2011, 11:58
  2. Der Baum
    Von Füchschen im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.10.2008, 00:37
  3. Der Baum
    Von Yuki Eiri im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.03.2007, 12:38
  4. Der Baum
    Von D3V!L im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.10.2006, 10:31
  5. Der Baum
    Von Endil Taylor im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.09.2006, 16:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden