Thema: Unglaublich

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    2

    Unglaublich

    Das Gefühl etwas zu sein ist unglaublich,
    das Gefühl geliebt zu werde ist noch unglaublicher,
    doch das Gefühl, dass jemand wegen dir weinen würde, ist am unglaublichsten,
    doch was ist wenn all dieses nicht da ist?
    Wie fühlst du dich dann?
    Du fühlst dich einsam, verlassen und traurig,
    aus dieser Traurigkeit zu entfliehen ist unmöglich,
    du kannst sie nur für einen Moment außer gefecht schalten,
    doch sie wird dich immer wieder einholen.
    Aus diesem Teufelskreis kommst du nie wieder raus
    und irgendwann treibt es dich in den Tod.
    Deshalb unternimm etwas und erfahre das unglaubliche Gefühl das jemand dich liebt.. !!

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    in der Nähe von Düsseldorf
    Beiträge
    457
    Hey katjes2,
    dein Gedicht ist unglaublich!!!
    Am Anfang hab ich das Gefühl, dass du in meiner Seele gelesen hast...
    Leider musste ich schon oft genug einsam, verlassen und traurig sein...
    Dann hat mich doch deine Wende am Schluß wirklich überrascht... und ich muss dir zustimmen, ich konnte nur etwas ändern, weil ich mein Leben in die Hand genommen habe...
    Mir gefällt dein unglaubliches Gedicht wirklich gut!
    (naja die Steigerung am Anfang kritisier ich jetzt lieber nicht, weil mir nix besseres einfällt...)

    Liebe Grüße
    Sternstaub

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    3.558
    Tja, ich finds eher unglaublich, dass aneinandergereihte Zeilen als Gedicht verkaufen werden und sogar einen Abnehmer finden.
    Das was du uns hier bietest ist lediglich ein Tagebucheintrag mit Zeilenumbrüchen. Mir fehlt die Verdichtung, die Metrik, Metaphorik, die bildliche Sprache, alles was ein Gedicht ausmacht fehlt mir hier.

    Nichts für ungut, aber das ist noch nichts.

    Gruß
    Neustes Werk aus meiner Feder:
    Liebe und Romantik - Schlaflied (für L.), Ein Leiserwerden, ohne Titel
    Verzweiflung schreit nicht, Verzweiflung schweigt.

    Die Melancholie des Seins - Fortsetzungsgeschichte
    Die Melancholie des Seins - Gesammelte Werke

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    in der Nähe von Düsseldorf
    Beiträge
    457
    Ich hab mal ein bisschen gekramt... und ich muss Florian wohl leider recht geben... da sieht man doch, was das ganze lesen hier allein gebracht hat...
    ich hab gelernt, dass den Autor nicht interessiert, wie ich mich gerade fühle, sondern, dass ein Gedicht ein vielseitiges Gebilde ist... ich habe erst gerade eine Kritik geschrieben, die sicher hilfreicher als mein erster post hier... ich schäme mich so... kann man das verzeihen? ich hoffe doch...

    Liebe Grüße, Sternstaub

    PS: Ich würde ja noch versuchen ne vernünftige Kritik hierzu schreiben, aber ich weiß gar nicht, ob das noch gewünscht wird... also lass ichs erstmal...

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Unglaublich! (oder?)
    Von wenigviel im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2015, 18:24
  2. Einfach unglaublich
    Von Honigblume im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.08.2012, 00:14
  3. unglaublich
    Von Perry im Forum Gesellschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.12.2009, 20:10
  4. Unglaublich
    Von zuckerschnäuzchen im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.08.2008, 02:47
  5. unglaublich
    Von emma_zeh im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2004, 21:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden